Alea Spiele

Anspruchsvolle Spiele für Kenner

Alea Spiele bezeichnen eine Produktmarke der Ravensburger Spieleverlag GmbH, die ihren Firmensitz in Ravensburg/Deutschland hat. Das Produktmanagement für die Alea Spiele ist in Bernau am Chiemsee ansässig.

1883 gründete Otto Maier in Ravensburg seinen eigenen Spieleverlag und legte somit den Grundstein für die Erfolgsgeschichte der Ravensburger Spieleverlag GmbH. In Deutschland ist der Spieleverlag für Generationen eine Institution, die für unterhaltsame und anspruchsvolle Spiele in verschiedenen Ausführungen steht. Der Ravensburger Spieleverlag hat neben der Ravensburger Hauptmarke eine Reihe weiterer Spielemarken am Markt etabliert. Dazu gehört auch Alea Spiele. Anlässlich der Nürnberger Spielwarenmesse im Jahre 1999 kam das erste Alea Spiel mit dem Titel Ra von Reiner Knizia heraus. Das Versteigerungsspiel belegte prompt den 2. Platz beim Deutschen Spielepreis 1999.

Alea wird gerne als Edelmarke des Ravensburger Spieleverlages bezeichnet, da es sich um Spiele mit hohem strategischen Anspruch oder Wiederspielreiz handelt. Nach eigenen Angaben möchte Alea Spiele dazu beitragen, die einzigartige Spielekultur im deutschsprachigen Raum zu erhalten. Unter Spielern und Sammlern genießt Alea einen sehr guten Ruf. Eine Besonderheit ist die Aufteilung der Spiele in drei durchnummerierte Serien, die sich auch optisch durch festgelegte Schachtelgrößen unterscheiden. Jährlich erscheinen im Durchschnitt zwei Alea Spiele, die den jeweiligen Serien mit fortlaufender Nummer zugeordnet werden.

Alea Spiele sind aufwendig und qualitativ hochwertig gefertigte Brettspiele für Spieler ab 8 Jahren. Dabei handelt es sich um anspruchsvolle Strategiespiele mit umfangreicher Ausstattung und in exklusiver, grafischer Gestaltung. Die Spieler übernehmen Rollen und Aufgaben in historischen Zeitepochen und an bedeutenden Schauplätzen der Welt. Ob in der Südsee oder im mittelalterlichen Burgund - Die Spiele um Macht, Einfluss und Handel erfordern strategisches Geschick, Voraussicht und Fingerspitzengefühl. Alea Spiele tragen allesamt die Handschrift renommierter Spieleautoren, darunter z. B. Reiner Knizia, Rüdiger Dorn, Klaus Teuber, Stefan Feld und Wolfgang Kramer.

Alea Spiele haben bis dato zahlreiche Auszeichnungen erhalten. Zum Spiel des Jahres 1990 wurde Adel verpflichtet gekürt (damals noch im Verlag F. X. Schmidt, später bei Alea neu aufgelegt). Kennerspiel des Jahres 2015 wurde Broom Service. Den ersten Platz beim Deutschen Spielepreis erhielten: Tadsch Mahal (2000), Puerto Rico (2002), Louis XIV (2005). Beliebt sind auch Macao, Bora Bora, San Juan und Die Burgen von Burgund.

Brettspiele-Newsletter von Reich der Spiele abonnieren