1, 2, 3 ... ganz viele!

eine Spielerezension von Alice Riemer - 03.02.2013
  Spiel kaufen kommentieren
1, 2, 3 ... ganz viele von Amigo Spiele
Lesezeit: ca. 3 Minuten

"Eins, zwei, drei.... ganz viele!" - Hier kommt ein schönes Spiel für Kinder im Kindergartenalter, um Zahlen spielerisch zu lernen. Das Spiel besteht aus insgesamt 50 Spielkarten. Die Vorderseite zeigt jeweils eine Zahl von eins bis zehn. Jede Zahl gibt es fünf Mal. Außerdem ist ein Gegenstand in der entsprechenden Menge abgebildet. Auf der Rückseite steht immer die gleiche Zahl wie auf der Vorderseite und sind bräunlich gefärbt. Die Zahlen sind auf der Rückseite unterschiedlich gefärbt und haben nur für die Aufdeck-Variante eine Bedeutung.

Positv zu erwähnen ist, dass bei 1, 2, 3 ... ganz viele! nicht ein einzelner Spieler gewinnen oder verlieren kann. Alle Spiele spielen gemeinsam mit Willi Maulwurf, der seine Fundstücke auf dem Tisch ordnet und zählt. Im Spielverlauf werden die Karten offen auf den Tisch gelegt, sodass dort Zahlenreifen von eins bis zehn entstehen. Die Reihe muss lückenlos aufsteigend sein. Dabei gibt es eine wichtige Grundregel zu beachten: Innerhalb einer Reihe darf nur jeder Gegenstand einmal auf einer Karte vorkommen.

Vor Spielbeginn werden drei Karten mit dem Wert eins und eine beliebige Karte mit dem Wert zwei auf den Tisch gelegt, die restlichen Karten werden gemischt und jeder Spieler erhält fünf Karten. Die restlichen Karten werden gleichmäßig auf zwei Nachziehstapel verteilt.Sobald ein Spieler bei 1, 2, 3 ... ganz viele! an der Reihe ist, versucht er eine passende Karte anzulegen, dabei benennt er laut und deutlich die abgelegte Zahl. Anschließend zieht der Spieler eine neue Karte vom Zugstapel.

Sollte es einmal passieren, dass ein Spieler keine Karte ablegen kann, muss er eine Karte seiner Wahl offen zur Seite legen, diese wird im gesamten spiel nicht weiter benötigt. Es sollte darauf geachtet werden, dass nicht zu viele Karten mit dem gleichen Zahlenwert zur Seite gelegt werden, sonst wird es sehr schwer, das Spiel zu gewinnen. Ist der Zustapel bzw sind beide aufgebraucht, kann nur noch mit den verbleibenden Handkarten weitergespielt werden. Karten, die auf dem Tisch liegen, dürfen nicht ausgetauscht werden.  1, 2, 3 ... ganz viele! endet, sobald zwei Reihen von eins bis zehn vollständig sind (dann haben alle gemeinsam gewonnen) oder wenn alle Karten aufgebraucht sind, oder keine passenden mehr abgelegt werden können (dann haben alle gemeinsam verloren).

Als zweite Spielvariante wird zusätzlich die Merkfähigkeit gefordert und gefördert. Dafür werden die Rückseiten der Karten verwendet. Die Karten werden nach Farben sortiert. Es werden zwei Kartensätze mit den Zahlenwerten von eins bis sieben genutzt. Die Zahlen von acht bis zehn können als Siegeskarten genommen werden. Der älteste Spieler beginnt. Zunächst muss er eine der beiden Karten mit der Zahl Eins aufdecken, dann eine der beiden Karten mit der Zahl Zwei, dann eine der beiden Karten mit der Zahl Drei, usw. Der Spieler kann jeweils frei entscheiden, welche der beiden Karten einer Zahl er aufdeckt. Der Spieler ist so lange am  Zug, bis er einen Gegenstand ein zweites Mal aufdeckt. Damit ist sein Zug sofort beendet. Alle Karten werden wieder verdeckt und der nächste Spieler ist an der Reihe. Gelingt es einem Spieler, alle sieben Karten korrekt aufzudecken, sodass kein Gegenstand doppelt vorkommt, hat er diese Spielrunde gewonnen. Diese Spielvariante kann noch erschwert werden, indem die zwei Farbreihen mit den Zahlen Acht und Neun erweitert werden. Auch alleine kann man diese Variante spielen. 

Insgesamt ist das KInderspiel 1, 2, 3 ... ganz viele! ein empfehlenswertes Kartenspiel. Die Karten sind aus stabilen Karton, die der Altersklasse angemessen sind und die Blechdose, in der das Spiel aufbewahrt wird, sehr schön und platzsparend.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Verlag: 
Spieleautor: 
Spielerzahl: 
2-4
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
5
Spieldauer (Minuten): 
15
Jahrgang: 
2012
Spielkategorisierung
Spielethema: 
Spielegattung: 
Mehr zum Spiel