Die Crew

Reist gemeinsam zum 9. Planeten

eine Spielerezension von Johannes Halbig - 21.12.2019
  Spiel kaufen kommentieren
Die Crew - Illustrations-Ausschnitt - Foto von Kosmos
Anzeige:
NSV
Lesezeit: ca. 3 Minuten

Ein kooperatives Stichspiel – wie soll das denn gehen? Ohne zu viel zu verraten, es geht überirdisch gut! Kosmos schickt unsere Crew auf die gemeinsame Reise zum 9. Planeten. 50 Missionen gilt es gemeinsam zu bewältigen, bevor ihr durch ein Wurmloch wieder in heimatliche Gefilde gelangt. Im Logbuch haltet ihr die Erfolge bei den einzelnen Missionen fest und könnt am Ende den Daheimgebliebenen so Bericht erstatten.

Mit 36 Farbkarten (Zahlenkarten von 1–9 in vier Farben) und vier Raketenkarten mit den Werten von 1–4 (die Raketen haben in ihrer Funktion eine gewisse Ähnlichkeit mit den „Skatbuben“) bietet das kooperative Spiel Die Crew von Thomas Sing so Einiges. Seid ihr gerüstet, um eure Missionen zu erfüllen? Zum Anzeigen der verschiedenen Aufträge gibt es noch 36 kleine Karten (ebenfalls Zahlenkarten von 1-9 in vier Farben). Für die Auftragserfüllung gibt es zusätzlich noch verschiedene Plättchen. Für den Startspieler gibt es selbstverständlich eine Kommandantenfigur.

So funktioniert das kooperative Stichspiel Die Crew

Um in dem kooperativen Stichspiel Spannung zu erzeugen, ist Kommunikation unter den Crewmitgliedern nur eingeschränkt möglich. So ist es nicht erlaubt, dass die Spieler sich über die Karten in ihrer Hand austauschen. Zum Glück gibt es wenigstens die Funkplättchen, die einmal pro Mission eingesetzt werden dürfen. Wollt ihr kommunizieren, so legt ihr eine eurer Handkarten vor euch ab und legt euer Funkplättchen an den oberen Rand der Karte, wenn diese Karte eure höchste Karte dieser Farbe ist, in die Mitte der Karte, wenn dies die einzige Karte in dieser Farbe ist und an den unteren Rand, wenn es die niedrigste Karte dieser Farbe ist.

Um eine Mission ordentlich vorzubereiten, mischt ihr die 40 großen Karten und verteilt sie gleichmäßig an eure Crewmitglieder. Anschließend werden die 36 kleinen Auftragskarten gemischt.

Die Crew - Spielkarten - Ausschnitt - Foto von Kosmos

Schwere Aufträge, nein, Missionen

Für die meisten der 50 Missionen müsst ihr eine bestimmte Zahl, oft noch in einer vorher festgelegten Reihenfolge, von Aufträgen erfüllen. Der Spieler mit der 4er-Rakete ist Kommandant einer Runde und wählt als erster einen Auftrag aus, dann nehmen die anderen Crewmitglieder der Reihe nach einen Auftrag an, bis alle Aufträge verteilt sind. Bei den späteren Missionen kann es durchaus vorkommen, dass die Spieler auch mehrere Aufträge erhalten. Auf der anderen Seite gibt es Missionen, bei denen nicht jeder Spieler einen Auftrag erhält. Ein Auftrag ist dann erfüllt, wenn ein Spieler einen Stich macht, der die Karte enthält, die seiner Auftragskarte entspricht. Wird ein Auftrag von einem Spieler gewonnen, der die zugehörige Auftragskarte nicht vor sich liegen hat, habt ihr diesen Auftrag leider nicht erfüllt.

Nachdem die Aufträge verteilt sind, spielt der Kommandant zum ersten Stich aus. Es herrscht Farbzwang. Die höchste Karte der ausgespielten Farbe gewinnt, außer ein Spieler, der die Farbe nicht bedienen kann, sticht mit einer Rakete.

Wie gut ist das Stichspiel Die Crew?

Die 50 Missionen sind durch eine kleine Geschichte miteinander verbunden. Die Missionsbeschreibung gibt an, wie viele Auftragskärtchen und Auftragsplättchen verwendet werden müssen. Es gibt auch ein paar Missionen, die ohne Auftragskarten auskommen. So muss z. B. in der Mission 33 ein vom Kommandanten bestimmter Spieler genau einen Stich machen. Vor seiner Wahl darf der Kommandant seine Crewmitglieder fragen, ob sie bereit sind. Diese dürfen allerdings nur mit „Ja“ oder „Nein“ antworten.

Die Crew - Schachtel - Foto von Kosmos

Die ersten Missionen sind einfach und schnell durchgespielt. Je nach Kartenglück sind die Missionen leichter oder schwerer zu erfüllen. Je nach Zusammensetzung der Spielgruppe kann man sich die Missionen natürlich auch beliebig zusammenstellen. Die schwierigeren Missionen stellen auch für erfahrene Spieler eine Herausforderung dar. Die Crew macht Spaß und der Spaß hält auf jeden Fall über mehrere Missionen an. Ohne sich zu weit aus dem Fenster zu lehnen, kann man wohl sagen, das „Die Crew“ ein Anwärter auf die Auszeichnung Spiel des Jahres 2020 ist.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Verlag: 
Spieleautor: 
Spielerzahl: 
3-5
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
10
Spieldauer (Minuten): 
20
Jahrgang: 
2019
Spielkategorisierung
Fotos
Die Crew - Spielkarten - Ausschnitt - Foto von Kosmos
Die Crew - Schachtel - Foto von Kosmos
Mehr zum Spiel

Anzeige
kaufen Die Crew kaufen bei:
Amazon
Spiele-Offensive