Phara-Oh-Oh!

Vorsicht vor der Mumien-Falle!

eine Spielerezension von Riemi - 15.08.2015
  Spiel kaufen kommentieren
Phara-Oh-Oh Kinderspiel - Foto von Haba
Lesezeit: ca. 3 Minuten

Der Spieleverlag Haba ist eigentlich der Verlag für Kinderspiele. Die gelbe Verpackung das Markenzeichen. Der Preis wird von den Käufern akzeptiert. Schließlich bürgt der gelbe Karton für Qualität bei Kinderspielen. Doch was ist das!? Das Spiel Pharo-Oh-Oh! ist ab sieben Jahren! Die Schachtel nicht gelb sondern sandfarben. Ist das noch ein Haba-Kinderspiel? Die Autoren sind das erfolgreiche KRAG-Team bestehend aus: Wolfgang Kramer, Jürgen P. K. Grunau und Hans Raggan. Was passiert hier!?

Worum geht es bei Phara-Oh-Oh?

(Bitte den folgenden Text mit leichtem Wüstenwindrauschen und leiser geheimnisvolle orientalische Musik im Kopf lesen) Sprecher mit Märchenstimme: "Willkommen Fremde. Es muss eine gefährliche Grabanlage erkundet werden. Auf dem großen Spielplan sieht man den Weg zur Pyramide und das Innere davon. Der Weg ist beschwerlich. Die Hitze unerträglich. Es muss bei fast jedem Spielzug eine riskante Mumienfalle entschärft werden. Sehr riskant! Zumindest für die Spieler, mit dicken erwachsenen Wurstfingern. Wer nämlich ein Plättchen auf dem Weg aufdeckt, muss die entsprechende Farbkugel, gemeinerweise je nach Farbe in unterschiedlichen Größen, aus einer rutschigen Schale mit den Fingerchen rausfischen. Als wenn das nicht genug wäre, steckt auch noch locker ein Stäbchen zwischen den Kugeln. Flößt Respekt ein. Falls eine Kugel rausfällt oder das Stäbchen das Spielbrett berührt, schnappt die Mumienfalle zu. Die Spielfigur des Unglücklichen wird zurückbewegt. Wird aber dagegen die Kugel des Begehrens rausgefingert, darf vorwärts (oder falls es beliebt) rückwärts gezogen werden.

Und als wenn das noch nicht genug wäre: In der Pyramide wartet und wandelt auch noch eine schreckliche, verfluchte Mumie. Sie kann nur durch einen Skarabäus (Käfer) besänftigt werden. Wehe, man steht mit der Mumie auf einem Feld oder sie wandelt mit vorgestreckten Armen an den heldenhaften Spielern vorbei! Wer die Mumie nicht zufriedenstellt, muss zum Eingang der Pyramide zurück. Am Ende des Weges befindet sich die Grabkammer. Hier geht es um den Sieg. Zwei Skarabäen kostet der Eintritt, um nochmals zwei Kärtchen aufzudecken. (Donnerstimme:) Wem es gelingt die entsprechenden Kugeln aus der Falle zu lösen, gewinnt. (Lautes Echo. Danach Wind und Musik ausblenden.)

Wie gut ist Phara-Oh-Oh?

Oh siehe! Phara-OH-OH! ist ein schönes Familienspiel. Die Kinder (sogar Sechsjährige) sind voll des Lobes und Erwachsene fühlen sich gut unterhalten. Die Mumienfalle erweist sich als nicht unmöglich zu besiegen. Selbst größere Finger können etwas bewegen. Es wird gerne auch ein zweites Mal gespielt. Frust kam nur bei Spielern auf, die übermäßiges Pech mit der Mumienfalle hatten. Sie haben dann meistens auf Risiko gespielt und waren unbelehrbar. Nicht unter die Pyramide darf gekehrt werden: Phara-OH-OH! ist eine gelungene Weiterentwicklung von dem Kinderspiel Gulo Gulo aus dem Jahr 2003 n. Chr. Aber wie immer und jenes ist nicht ungewöhnlich: Es gab kein Gezeter der Mitspieler, daß dieses Spiel einem Kind oder einem Erwachsenen bekannt vorkam.

Video: 

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Verlag: 
Grafik: 
Spielerzahl: 
2-6
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
7
Spieldauer (Minuten): 
20
Jahrgang: 
2015
Spielkategorisierung
Spielefamilie: 
Spielethema: 
Mehr zum Spiel