Reich der Spiele

Bohnanza: Das Würfelspiel

Bohnanza - Das Würfelspiel - Ausschnitt - Foto von Amigo Spiele

Würfel-Bohnanza heißt jetzt also Bohnanza: Das Würfelspiel und ist nach zehn Jahren umgestaltet wiederveröffentlicht worden. Ich weiß gar nicht, wie viele Bohnanza-Varianten von Uwe Rosenberg und Amigo Spiele es mittlerweile gibt, aber ich habe ziemlich viele davon und war am Anfang auch hinter jeder Erweiterung her. Ich hatte mir damals sogar eine passende Holzschachtel, mit gebranntem Bohnenbild, bei meinem Lieblingsversender gekauft, in die alle Erweiterungen reinpassen sollte. Das ging aber irgendwann nicht mehr und bei BohnHansa stieg ich aus dem Bohnenimperium aus. Ich habe bis heute nicht alle Erweiterungen gespielt und zum großen Bohnenspiel fehlte mir der Bezug.

2012 beim Würfelspiel stieg ich wieder ein, weil es eine nette Adaption versprach und ich hatte auch Spaß daran. Irgendwann verschwand Würfel-Bohnanza im Schrank und vielleicht einmal im Jahr hole ich es raus und habe wieder Spaß dran.

Was kann die Neuauflage in Form von Bohnanza: Das Würfelspiel?

Nun, nach zehn Jahren liegt das neue Bohnanza-Würfelspiel auf meinem Tisch und die Spielidee ist die gleiche wie vor zehn Jahren. Das Spielprinzip könnt ihr hier unter Würfel Bohnanza nachlesen.

Größere Schachtel mit weniger Inhalt

Interessant sind dabei ja eher die Unterschiede. Zum einen fällt auf, dass die Schachtel größer geworden ist, warum auch immer. Zum anderen sind es jetzt nur noch fünf Würfel – im Gegensatz zu sieben – und es sind nun auch sechs Karten weniger. Das hätte selbst alles in die alte Schachtel gepasst. Gut, wir haben jetzt eine Bohnenfigur aus Holz, die den jeweils aktiven Spieler anzeigt, aber selbst dafür wäre noch Platz in der alten Schachtel gewesen. Das  Bohnenfeld, auf dem wir den Würfel ablegen, ist nun im Deckel integriert, sodass die ausgelegten Würfel richtig geschützt sind vor übereifrigen Würflern.

Andere Aufträge machen den Unterschied

Der größte Unterschied betrifft die Karten. Es sind jetzt nur noch fünf Aufträge auf den Karten und nicht mehr sechs. Das heißt, dass man auch nur noch höchstens drei Taler sammeln kann, wenn man alle Aufträge auf der Karte erfüllt. Vorher konnten bis zu vier Taler abgeschöpft werden.

Die Aufmachung bleibt dabei die gleiche. Am Rand ist angezeigt wie hoch die Wahrscheinlichkeit der Auftragserfüllung ist. Der Sieg tritt diesmal nach zehn gesammelten Talern ein und nicht nach 13 Talern.

Noch mal würfeln – das ist erlaubt!

Eine neue Idee ist die Bohenfigur. Wenn man mit einem Wurf unzufrieden ist, kann man diese hinlegen und die gerade gespielten Würfel noch mal würfeln. Das gibt natürlich den Mitspielern die Chance, auch mehrmals Aufträge zu erfüllen. Denn trotzdem gelten dann beide Würfe für die lieben Mitspieler. Die Figur geht dabei im Uhrzeigersinn immer zum nächsten Spieler weiter. Das und eben die Anzahl der Karten sind die größte Veränderungen im Spiel .

Flüssigerer Ablauf durch kürzere Züge

Dadurch verändert sich die Spieldauer nach unten und man ist schneller durch mit dem Spiel. Das macht es flüssiger, denn damals hatte ich manchmal schon das Gefühl es zieht sich, wenn die Würfel eben nicht fallen. Auch hat man die beiden Würfelsorten, im Gegensatz zur ersten Version, optisch besser unterscheidbarer gemacht, wenn auch nur geringfügig. Aber das fällt jetzt mehr auf.

Die Aufträge sind bei Bohnanza: Das Würfelspiel auch angepasst worden, beliebige Bohnensorten sind jetzt ganz raus. Im Gegensatz zur ersten Version soll die Anleitung verbessert worden sein, was ich nicht bestätigen kann. Ich fand die erste aus dem Jahre 2012 völlig verständlich (im Gegensatz zu der des Originals) und die neue Anleitung hat mir zu viel Geschriebens für das Gebotene. Ja, so ist das manchmal.

Besser durch Reduktion

Die Vereinfachung hat dem Spiel nicht geschadet, es ist jetzt etwas flüssiger und schneller geworden. Die Spielidee ist gleich geblieben. Aber warum die Schachtel größer geworden ist, erschließt sich mir nicht. Denn es hätte auch alles ins alte Format gepasst, oder will man uns damit beim Verkauf etwas mitteilen? Größere Schachtel – größerer Spielspaß; je größer, desto besser, oder auf die Größe kommt es an? Das sollte wohl als Spaß verstanden werden, denn so funktionieren ja auch die Bohnengrafiken.

Schöner Absacker

Bohnanza - Das Würfelspiel - Schachtel - Foto von Amigo Spiele

Also, wer es noch nicht hat, kann sich Bohnanza: Das Würfelspiel holen, denn es ist immer noch ein kleines Spiel für zwischendurch, das eine gewisse Ähnlichkeit mit Kniffel aufweist.  Und wenn man es länger spielen will, sucht man halt die alter Version aus dem Schrank. Aber das ist nicht nötig, Bohnanza: Das Würfelspiel hat genau die richtige Länge für einen Absacker am Abend. Einen Abend füllen kann und will es, glaube ich, auch gar nicht. Da haben wir andere Würfelspiele. Ich finde es schön, dass es wieder da ist!

Infos zu Bohnanza: Das Würfelspiel

  • Titel: Bohnanza: Das Würfelspiel
  • Verlag: Amigo Spiele
  • Autor: Uwe Rosenberg
  • Spieleranzahl (von bis): 2-5
  • Alter (ab oder von bis in Jahren): 10
  • Dauer in Minuten: 30
  • Jahrgang: 2022

Anzeige
kaufen Bohnanza: Das Würfelspiel kaufen bei:
Amazon
Spiele-Offensive

Mehr Spiele-Themen entdecken

Dungeons & Dragons – Ewiger Winter

Michael Weber

David & Goliath

Rainer Fieseler

Monopoly Banking Ultra

Mareike Schöbel

Summ herum

Riemi

Agricola

Michael Weber

Monopoly: Für schlechte Verlierer

Alice Riemer

Kommentieren