i9n

Das elektronikfreie Computerspiel

eine Spielerezension von Wolfram Troeder - 17.12.2013
  Spiel kaufen kommentieren
i9n von Strotmann Spiele
Lesezeit: ca. 4 Minuten

Einleitung: e^iπ= -1, wem die Eleganz dieser Formel entgeht oder wer bei der Äußerung „Sei ε kleiner 0…“ nicht wenigstens ein Schmunzeln auf den Lippen hat, wird sich mit der Ergründung des Titels  voraussichtlich schwer tun; da es auch nicht auf Apple verweist, wie man vermuten könnte. Für alle anderen verrät es der Autor Dirk Strothmann: Der Titel i9n ist ein Wortspiel auf „Information“, ein Wort, dass mit I beginnt, dann folgen 9 Buchstaben und ein N beendet es. Damit wird der Tenor dieses elektronikfreien Computerspiels schon von Anfang an festgelegt.

Beim Öffnen der Schachtel von i9n (Strotmann Spiele) fühlt man sich mehr als 100 Jahre zurückversetzt, ein Lochkartenprozessor und Sortierstäbchen lassen vor unserem inneren Auge Hermann Hollerith erscheinen. Auch das Thema führt uns soweit zurück, in der 2.Hälfte der 19.Jahrhunderts begann der Erdöl-Boom. Wie im richtigen Leben wird diese Ressource im Laufe des Spiels immer knapper und wer am Ende den richtigen Riecher für die ertragreichste  Quelle und die wertvollsten Aktien hat, hat das Brettspiel gewonnen, wenn die Welt das Öl-Zeitalter verlässt.

Aufbau von i9n

Die Mitte des Tischs nimmt beim Aufbau ein Weltkarte ein, eingeteilt in 64 Felder, jedes Feld hat genau sechs individuelle Eigenschaften, von den klassischen Nord/Süd, oder Ost/West bis hin zu Licht/Schatten. Genau für alle diese Eigenschaften gibt es auch je eine Lochkarte. Aus den Paaren wird verdeckt je eine ausgewählt. Der Rest des Aufbaus von i9n ist vielfach bekannt, Spielerfarbe wählen, Karten stapeln und auslegen, sortieren, Vorabinfo einsehen, ... - keine großen Überraschungen hier. Die Anleitung, insbesondere die Beispiele, helfen beim ersten Verständnis; sollten jedoch sorgfältig gelesen werden, da die Anleitung vollständig und verständlich, aber knapp ist.

Spielablauf von i9n

Zu Beginn jeder Phase wird eine neue Lochkarte in den Prozessor dazu geschoben, dadurch wird jeweils die Anzahl der durchgängigen Löcher um die Hälfte verringert. Dann kommen die Spieler an die Reihe. In seinem Zug würfelt jeder Spieler einmal einem Würfel. Das Ergebnis sind ein bis drei Aktionspunkte. Damit kann der Spieler:

  1. Bewegen.
    Einen seiner zwei Forscher auf der Weltkarte um ein Feld pro Aktionspunkt horizontal oder vertikal bewegen. Nur am Standort einer der beiden Forscher kann gebohrt werden.
  2. Mit den Aktien handeln.
    Jede Aktie berechtigt zum Bohren auf Feldern mit der Aktieneigenschaft, z. B. jede Land-Aktie berechtigt zum Bohren auf einem Landfeld. Kauf und Verkauf von Aktien werden in Aktionspunkten abgerechnet, je nach Anzahl der verkauften Aktien dieser Sorte regelt sich bei i9n der Preis. D. h., man kann durch Verkauf von Aktien seine Aktionspunkte für diese Runde vermehren. Die eigenen Handkarten sind dabei auf fünf  beschränkt.
  3. Nach Öl bohren.
    Nachdem der Forscher steht, wo er soll, und man die passende Aktie hat, kann man nun bohren. Vorausgesetzt man erfüllt noch weitere Standortbedingungen. Dazu muss nun die Aktie zurückgegeben werden. Dann nimmt der Spieler das Bohrstäbchen und schiebt es in das entsprechende Feld des Prozessors. Je nachdem, welche Lochkarten darin liegen, wird man nun gestoppt oder man kommt bis zum Boden durch. Gestoppte Bohrungen finden kein Öl und werden auf dem Spielplan als trocken gekennzeichnet. Hat man Glück und findet Öl, kommt ein eigener Förderturm auf das Feld. Setzt man den letzten Förderturm einer Phase, kommt eine neue Phase.

Hat ein Spieler seine Aktion durchgeführt, kommt der nächste Spieler an die Reihe.

Spielende bei i9n

Abgerechnet wird bei i9n am Ende der 6. Phase. Wer nun die meisten Öltanks von den erfolgreichen Bohrungen hat sowie die meisten Aktien des letzten Ölfelds, hat gewonnen.

Wie gut ist das Brettspiel i9n?

i9n ist sperrig. Es ist sperrig im Zugang, der Ablauf ist nicht intuitiv und je mehr man spielt, desto länger wird das Nachdenken über die eigenen Züge. Am Anfang ist es sinnvoll sich Notizen zu machen, um die gesammelten Informationen zu verwalten. Sehr rationale, logische Spieler haben einen definitiven Vorteil. Sheldon Cooper wäre wahrscheinlich unschlagbar, aber wer möchte schon wirklich mit Sheldon spielen? Im Laufe des Spiels kommen immer mehr Informationen zu Tage, die schlussendlich das ultimative Bohrfeld bestimmen. Wenn man dann einen Forscher am nächsten dran hat und die richtigen Aktien, hat man schon fast gewonnen. Dazu ist man aber entweder hochbegabt oder einfach vom Glück verfolgt.

Fazit zu i9n

Bei mir verstaubt i9n im Regal. Die

  1. sehr trockene Materie,
  2. das mir nicht liegende Thema,
  3. die Unterstützung AP-geneigter Spieler,
  4. das nur mäßig funktionierende Material (1. Auflage)

lassen den mich ansprechenden Nerd-Faktor weit in den Hintergrund treten. Wer darüber hinwegsehen kann oder wen die singuläre Mechanik begeistert, der ist mit dem Spiel gut beraten.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Spieleautor: 
Spielerzahl: 
2-6
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
10
Spieldauer (Minuten): 
30-60
Jahrgang: 
2011
Spielkategorisierung
Spielethema: 
Spielegattung: 
Mehr zum Spiel