Mäuseschlau und Bärenstark

eine Spielerezension von Mareike Schöbel - 31.12.2006
  Spiel kaufen kommentieren
Mäuseschlau und Bärenstark von Reich der Spiele
Anzeige:
NSV
Lesezeit: ca. 3 Minuten

Wo schläft der Fuchs und in welche Richtung fliegt der Storch zum Überwintern? Kannst du krähen wie ein Hahn und flattern wie ein Schmetterling?

Der Spielplan wird ausgebreitet und jeder Spieler stellt seine Figur auf sein Startfeld.Jetzt werden die Spielkarten nach Maus- und Bärenkarten sortiert und zwei Stapel gebildet.Reihum wird gewürfelt und entsprechend der Augenzahl vorgezogen. Der Spieler, der an der Reihe ist und mit seiner Figur auf einem orangefarbenen Feld landet, zieht eine Bärkarte vom Stapel. Auf den Bärkarten steht eine Aufgabe, die es jetzt zu erfüllen gilt, zum Beispiel wie ein Hahn krähen. Traut sich der Mitspieler die Aktion auszuführen, erhält er im Anschluss die Bärkarte und darf sie vor sich ablagen. Andernfalls kommt sie zurück unter den Zugstapel. Die Aktionen tragen auf jeden Fall zur Erheiterung der Mitspieler bei. Insbesondere wenn Erwachsene mit von der Partie sind und beispielsweise wie ein Hase herumhüpfen.

Landet ein Spieler auf einem gelben Feld, zieht ein Mitspieler eine Mauskarte vom Stapel und stellt die Frage. Dabei muss man darauf achten, dass der Spieler nicht die Antwort, die unten auf der Karte abgedruckt ist, lesen kann. Denn manche Karten müssen dem Spieler zum Beantworten gezeigt werden. Die Bilder hinter den Fragen helfen oft schon bei der Beantwortung. Endet der Spielzug auf einem orange-gelben Feld darf sich der Spieler aussuchen, ob er eine Maus- oder eine Bärkarte ziehen möchte. Nur auf einem weißen Feld muss ein Spieler bis zur nächsten Runde stehen bleiben. Das Spiel endet, wenn ein Spieler wieder mit seiner Figur (mit genauer Augenzahl) auf dem Startfeld ankommt. Gewinner ist, wer die meisten Karten gesammelt hat.

Mäuseschlau und Bärenstark ist ein lustiges Würfelspiel, das auf umfangreiche Regeln verzichtet. Doch neben dem Spielspaß auf dem schönen, bunten Spielplan, spielt auch der Lerneffekt eine wichtige Rolle. Die Fragen sind kindgerecht formuliert und ein Teil der Fragen ist so ausgewählt, dass sie selbst von Kindern stammen könnten. Die Antworten stehen mit auf der Karte, sodass ältere Kinder das Spiel auch eigenständig spielen können. Daneben gibt es ein paar Fragen die in der Antwort flexibel sind. Abgerundet wird das Spiel durch die Aktionskarten, die ebenso lustig, wie abwechslungsreich sind und neben sprachlichen Herausforderungen und körperlichem Einsatz auch Kreativität voraussetzen, wenn es beispielsweise darum geht, ein Gedicht zu formulieren.

Durch diese unterschiedlichen Fragen und Aufgaben mit verschiedenen Schwierigkeitsstufen macht das Spiel älteren Kindern ebensoviel Spaß, wie den Jüngeren und ist somit sehr familientauglich. Mäuseschlau und Bärenstark fördert unterschiedliche Lernbereiche und man kann mit Hilfe der Uhr auf dem Spielplan, sogar die Uhrzeit erlernen. Nur Kinder, die noch nicht lesen können, sind hier auf Unterstützung angewiesen. Da die Schwierigkeitsstufen der Karten stark variieren, empfiehlt es sich bei einem Spiel mit ausschließlich jüngeren Kindern die Karten vorzusortieren, um einer Überforderung vorzubeugen. Insgesamt ein rundum gelungenes Spiel mit großem Lerneffekt, das für die ganze Familie geeignet ist und bei dem der Spielspaß nicht zu kurz kommt.

 

Spieleinfo

Verlagsangaben
Verlag: 
Spieleautor: 
Spielerzahl: 
2 - 6
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
5
Spieldauer (Minuten): 
20
Jahrgang: 
2006
Spielkategorisierung
Spielethema: 
Mehr zum Spiel

Anzeige
kaufen Mäuseschlau und Bärenstark kaufen bei:
Amazon
Spiele-Offensive