Spielgefühl: Cottage Garden

Wohlfühlpuzzle: grüne Daumen und graue Katzen

ein Spiele-Artikel von Michael Weber - 22.11.2016
Cottage Garden - Foto von Edition Spielwiese
Lesezeit: ca. 2 Minuten

"Mistvieh!" Drängelt sich doch die Katze in das Blumenbeet und verschandelt den letzten Flecken freier Erde. So wäre zumindest in der Realität die Reaktion auf solch einnehmende Samtpfoten. Wie gut, dass im Blumenbeet von Cottage Garden (Edition Spielwiese) genau das gar nicht so verkehrt ist. Schließlich weiß jeder schlaue Gärtner: Wo eine Katze erst einmal liegt, kann nichts mehr wachsen. Und genau deshalb kommt der Profi schneller zum Ziel. Wie das möglich ist? Durch Puzzlen!

Cottage Garden: Verpuzzlete Blumenbeete zum Wohlfühlen

Cottage Garden Blumenbeet - Foto von Edition SpielwieseAber es geht ja gar nicht um die Katzen. Die sind nur - allerdings wenig schmückendes - Beiwerk. Vielmehr müssen die Spieler ihren grünen Daumen beweisen. Dazu gilt es, puzzleartige Blumenteile auf ein Beet mit freier Erde zu platzieren. Ein Blumentopf hier, ein Gewächskuppel da und schon wird der Profi zum munteren Beetpuzzler, der keine Lücken zulässt. Und wenn doch? Dann kommt von irgendwo aus den Tiefen des Spielprinzips eine der grauen Katzen und macht sich dort breit. Jedenfalls, solange kein Blumentopf zur Hand ist. Das alles sieht nicht nur ansprechend aus, es fühlt sich auch ungemein gut an.

Spielgefühl: Welchen Eindruck hinterlässt Cottage Garden?

Totale Befriedigung macht sich breit. Das Blumenbeet wächst, der Gärtner läuft umher und gibt den Spielern ein paar Tipps für die nächsten Aufgaben. Das ist schön, innovativ und ungemein entspannend. Gartenarbeit eben. Nicht umsonst genießen so viele Hobbygärtner das Anpflanzen und Pflegen von Blumen im eigenen Garten.

Spielmechanisch ist das dagegen nicht alles super innovativ. Autor Uwe Rosenberg nutzt ähnliche Puzzlemechanismen in Ein Fest für Odin und Patchwork. Aber eigentlich ist das völlig egal. Die Spieler wollen nur Blumen zum Blühen bringen. Da ist sogar der Wertungsmechanismus völlig nebensächlich. Der ist übrigens gar nicht gießkannenmäßig, sondern belohnt das vorausschauende Planen. Aber mal ehrlich? Es gibt immer diese verbissenen Gewinnertypen. Aber was juckt einen Hobbygärtner, ob sein Blumenbeet den ersten Preis bekommt? Er will ihm einfach nur Wachsen und Gedeihen zuschauen. Und wenn da eine Katze den letzten nicht blühenden Platz einnimmt. Ja, bitte. Hauptsache zufrieden. Und genau das ist bei Cottage Garden der Fall. Einfach schön.

Video: