Ausblick auf die Spielmesse 2018

Was wir von der Messe erwarten dürfen

ein Spiele-Artikel von Axel Bungart - 02.09.2018
Spielmesse 2018in Essen
Lesezeit: ca. 3 Minuten

Sollen wir schon mal an den Herbst denken? Eigentlich ungerne, mit einer Ausnahme: Ein paar Tage im Oktober sind immer einen Gedankensprung wert. Die Rede ist natürlich von der Spiel ’18, die dieses Jahr vom 25.-28.10. in Essen stattfindet.

Der Friedhelm Merz Verlag macht uns schon Laune mit den ersten Ausblicken auf das, was uns dort erwartet. Größer - schöner – weiter: Das passt auch dieses Jahr. Die Ausstellungsfläche wächst um 11 % auf 80.000 m², es gibt eine neue Halle (6), die wohl schon aus der Neuerrichtung des Messezentrums stammt; man spricht jetzt schon von rund 1.400 Neuheiten (letztes Jahr 1.200) und 180.000 Besuchern. Was davon aus der Kristallkugel stammt, weiß man erst hinterher, aber tatsächlich ist unsere Messe ja in den letzten Jahren schon stetig gewachsen. Warum also nicht.

Das erwartet die Besucher

Doch es gibt auch durchaus Greifbares: So wird es ein Spiel geben, das in wahrstem Sinne des Wortes keinem Vergleich standhält. „Unique Game“ ist das Stichwort. Asmodée stellt mit Discover – zu unentdeckten Landen ein Spiel vor, dessen einzelne Exemplare (!) sich allesamt voneinander unterscheiden (sollen). Jeder, der ein Exemplar kauft, hat einen etwas anderen Inhalt, womit das Spiel und auch der Spielverlauf von dem meines Nachbarn zwei Häuser weiter abweicht. Klingt fast unglaublich, selbst oder gerade wenn man sich moderne Produktionsbedingungen vor Augen hält. Das Prinzip macht aber neugierig und verspricht Spannung auch in der Hinsicht, ob dies einen neuen Trend auslöst, ähnlich, wie es die Escape-Spiele in den letzten drei Jahren schafften.

Zumindest in der Masse neu ist das Auftreten indonesischer Spieleverlage und –autoren. Aus einem Engagement der indonesischen Creative Economy Agency und der Indonesia Boardgame Players Association entstanden mutmaßlich hochwertige Brett- und Kartenspiele, die in Halle 3 (also der Halle der großen deutschen Verlage) gezeigt werden.

Ob Trends oder Etabliertes, ob kooperative oder Partyspiele, ob Kinder oder Erwachsene: Die Spiel ’18 hat wieder für jeden was im Gepäck. Einmal schwieriger dürfte es werden, in der unübersichtlichen Menge an Neuheiten das Richtige für sich herauszupicken.

Besondere Gründe, auf sich Aufmerksam zu machen, haben dabei zwei Jubilare: Scrabble (Mattel) wird 70 Jahre alt, der Verlag Haba bereits 80! Scrabble wird in einer Jubiläumsedition erscheinen. Ob und was Haba zum runden Geburtstag kredenzt, ist noch offen.

Das erwarten die Hersteller

Und noch ein Tipp für die, die gerne mal hinter die Kulissen schauen: Abseits des aufdringlichen Trubels führt ein Randprogramm der Messe in ein Thema, das alle interessieren könnte, die das Hobby Spiel gerne von einer wissenschaftlicheren Seite aus betrachten wollen. Autoren und Branchenvertreter diskutieren zu der Frage „Wie wird der Spielemarkt der Zukunft aussehen?“ Eine überaus spannende Fragestellung, bei der auch herauszufinden ist, ob Autoren und Verlage dieselben Ansichten über die Zukunft haben. Die Diskussion findet statt am Freitag, 26.10.18 ab 14 Uhr im Saal Berlin.

Allen schon jetzt eine schöne Vormessezeit und viel Vorfreude auf die Internationalen Spieltage 2018.