Star Wars - Destiny: der Sammelwahn beginnt

Mögen die Würfel mit Dir sein ...

ein spielerischer Artikel von Jürgen Strobel - 15.02.2017
Star Wars - Destiny - Foto von Fantasy Flight Games

"Es war einmal vor langer Zeit in einer weit, weit entfernten Galaxis ..."  Ich glaube, das ist einer der bekanntesten Sätze zu einem Science-Fiction-Epos, den je das Filmpublikum erblickte. Eine Geschichte, die jetzt schon über drei Generationen erzählt wird. Ich war damals sofort mit dem Star-Wars-Virus infiziert, seit ich als kleiner Junge "Die Rückkehr der Jedi Ritter" angeschaut habe. Entweder man liebt es oder hasst es.

Start Wars - Destiny: Worum geht es denn?!

Mittlerweile gibt es ja schon eine Unmenge an Spielen zum Thema Star Wars. Einige sind gelungen, bei anderen hüllen wir lieber den Mantel des Schweigens darüber. Der neueste Spross ist Star Wars - Destiny von Fantasy Flight Games. Diese machen hier mal wieder alles richtig! Ein sammelkarten-würfel-gesteuertes Spiel mit hochwertigen Würfeln und einem fantastischem Artwork. Das Spiel ist anspruchsvoll, aber nicht zu fordernd, verfügt über genügend Tiefe und ist dabei aber nicht zu oberflächlich. Vor allem, wenn man ernsthaften Deckbau betreibt. Aber dazu später mehr.

Was man benötigt ...

Auf alle Fälle benötigt man beide Starter-Sets. Sowohl Kylo Ren (der für die Dunkle Seite der Macht steht) als auch Rey (die natürlich den Part der hellen Seite übernimmt). Beide Starter-Sets beinhalten jeweils 24 Karten, neun Premiumwürfel und einige Marker. Preislich schwanken die beiden so zwischen 12 bis 15 Euro pro Set. Das reicht vollkommen aus, um viele Partien zu spielen und somit die Stärken und Schwächen beider Charaktere herauszufinden.

Star Wars - Destiny und das Verlangen nach mehr ...

Aber (und da kommt nun der Sammeltrieb zum Vorschein) es gibt ja noch einzelne Booster-Packs zu kaufen. Diese schlagen mit zwei bis drei Euro zu Buche. In diesen befinden sich jeweils fünf Karten und ein Premiumwürfel. Jetzt sollte man aber wissen, dass die Karten und die dazugehörigen Würfel in verschiedener Häufigkeit auftreten können:

  • Grau/feststehend: Diese Karten tauchen nicht zufällig auf und sind immer im selben Produkt enthalten.
  • Blau/häufig: In jedem Booster-Pack sind drei häufige Karten enthalten.
  • Gelb/ungewöhnlich: In jedem Booster-Pack ist eine ungewöhnliche Karte enthalten.
  • Grün/selten: In jedem Booster Pack ist eine seltene Karte mit zugehörigem Würfel enthalten.
  • Lila/legendär: In einem von sechs Booster-Packs ist statt der seltenen Karte mit Würfel eine legendäre Karte mit Würfel enthalten.

Man kann sich jetzt sicherlich gut vorstellen, dass dieses Spielsystem (wenn man es ernster betreiben will) nicht ganz so billig werden wird. Es kommt halt darauf an, in welchem Umfang ein Spieler Star Wars - Destiny spielen möchte. Wer sich ab und zu mal mit meinem Freund messen möchte, kommt mit beiden Starter-Sets aus. Da aber ein fertiges Spieldeck 30 Karten beinhalten sollte, aber die beiden Starter nur jeweils 20 beinhalten, muss man hier nachlegen! Allein deswegen kommt man über die Überlegung nicht hinweg, sich ein paar Booster zu besorgen. Das erhöht nicht nur den Kartenpool, sondern man kann nun tatsächlich mit einem 30er-Kartendeck gegeneinander antreten.

So, an diesem Punkt ist das alles finanziell noch zu verschmerzen. Alles, was jetzt darüber hinausgeht, wird mehr: Für echte Fans habe ich also eine schlechte Nachricht. Ja, es tut mir leid! Aber sie sind leider dem Sammelwahn verfallen. Und ab hier gibt es kein Zurück! Wenn man einmal diese Schwelle übertreten hat, ist es um einen geschehen. Denn nun fängt man an, sich ganze Displays zu kaufen, um ja alle Karten und Würfel in ihrer Seltenheitsstufe zu besitzen. Natürlich kann man ab hier auch nun voll in den Deckbau mit einsteigen. Jetzt hat man die freie Auswahl an Karten und Strategien, die sich daraus ergeben. Auch kann man sich überlegen, ob man an Turnieren teilnehmen möchte. Alles eine Frage des Geldes! 

Na, schon der dunklen Seite der Macht verfallen?

Puh! Ich persönlich habe diese imaginäre Schwelle noch nicht übertreten. Aber die Verlockung der dunklen Seite ist groß. Ja, ich muss mich beherrschen und einen kühlen Kopf bewahren. Denn das System und die Idee dahinter sind wie eine Geld-Druckmaschine. Hier hat sich Fantasy Flight Games mal wieder selbst übertroffen. Eine starke Marke gepaart mit einem pfiffigen Mechanismus reicht wohl vollkommen aus, um uns armen Verbrauchern das Geld aus der Tasche zu ziehen. Ich werde jedenfalls noch ein paar Partien spielen und dann eine Entscheidung treffen.

To be continued ...

 

Neuer Eintrag..... Datalog In läuft...... Sending...

Es ist passiert! Ich kann es immer noch nicht glauben, aber der Sog der dunklen Seite der Macht war einfach zu stark. Ich bin dem Sammelwahn erlegen und begebe mich nun in die Obhut der Dunkelheit! Möge die dunkle Seite der Macht mit mir sein.......    Übertragung Ende......

Kommentare

Schöner Artikel. Bringt es echt auf den Punkt.
Jedoch sollte man hinzufügen, dass aktuell gerade legendäre Karten einen hohen Wert haben. Jede legendäre wird man für mind. 15 Euro los. Im Display sind 6 davon - also an und für sich schon der Kaufwert des Displays vorhanden.  
Sollte SWD nur ein Bruchteil des Erfolgs von Magic erfahren, könnte sogar der Wert von seltenen Karten enorm steigen. SWD läßt sich also auch als riskante Kapitalanlage sehen. 
Leider könnte die Strategie nicht ganz aufgehen, da seit Anfang Februar fast alle vergriffen sind und keine neuen Spieler nachkommen. Und die nächste Edition läßt bis 2. Quartal auf sich warten. Hoffe das hat  nicht zuviele potenzielen Neuspieler verärgert...

PS: Also der Capcha Code is echt verdammt schwer zu erkennen!

Brettspiele-Newsletter von Reich der Spiele abonnieren