Der reimende Sprechdachs

5 Reim- und Erzählspiele

eine Spielerezension von Marina Roemer - 09.09.2009
  Spiel kaufen kommentieren
Der reimende Sprechdachs von Huch and friends
Lesezeit: ca. 5 Minuten

Der reimende Sprechdachs lädt zum fröhlichen Spiel der Sprache und zum Trainieren der Laute ein. Hier kann man diskutieren, erzählen, aber auch rätseln und Sprüche (er)finden. In fünf Sprach- und Erzählspielen gehen Kinder spielerisch mit diesen Reimen um, sie erzählen, dichten, erfinden Geschichten.

Zaubersprüche (2-6 Spieler). Alle Kärtchenpaare, mit denen gespielt werden soll, werden genommen. Entweder die 24 mit der rot-markierten Raupe oder 48 (zum Beispiel alle rot und blau markierten) oder mit allen 72 Kärtchen. Alle Karten werden gemischt und mit der Bildseite nach oben in Reihen mit je sechs Karten gelegt. Der Sprechdachs wird daneben gestellt.

Gespielt wird in zwei Phasen. Zaubersprüche erfinden: Der erste Spieler nimmt sich zwei Karten, deren Begriffe sich reimen. Dann spricht er einen passenden Zauberspruch. Zum Beispiel: Krixel, kraxel, schöne Fee, ab sofort bist du ein Reh. Nun überprüfen alle gemeinsam, ob sich die Begriffe reimen, indem man sich die Raupen auf den Karten anschaut. Sind sie gleich, dann reimen sich die Wörter. Hat der Spieler ein Paar gefunden und einen Zauberspruch gesagt, legt er die beiden Karten verdeckt übereinander auf den Tisch. Dann geht es weiter mit der zweiten Spielphase - zaubern: Der Sprechdachs wird auf einen beliebigen Zweierstapel gestellt. Der linke Nachbar deckt nun das oberste Kärtchen auf und sagt den Zauberspruch, der zu diesen beiden Karten gehört. Es kann auch im Vorfeld vereinbart werden, das es reicht, wenn nur die beiden Wörter genannt werden. Gelingt es dem Spieler, darf er das Kärtchen behalten Wenn nicht, zeigt er beide Karten allen Mitspielern und legt sie wieder verdeckt in die Mitte. Dann nimmt er den Sprechdachs und setzt ihn auf einen anderen Stapel. Jetzt ist der nächste Spieler an der Reihe. Wenn alle Zweierstapel verteilt sind, ist das spiel beendet. Wer die meisten Stapel hat gewinnt.

Schnellreimer (3-6 Spieler). Alle Kärtchenpaare, mit denen gespielt werden soll, werden genommen. Alle Karten werden gemischt und mit der Bildseite nach oben in Reihen mit je sechs Karten gelegt. Der Sprechdachs wird daneben gestellt.

Der Sprechdachs wird auf ein beliebiges Kärtchen gestellt und der Spieler sagt laut, was auf der Karte zu sehen ist. Die Mitspieler versuchen sofort, das passende Bildkärtchen zu finden. Wer glaubt, das richtige Kärtchen gefunden zu haben, zeigt mit dem Finger darauf und sagt die beiden sich reimenden Wörter. Durch vergleichen der Raupen kann wieder überprüft werden ob der Reim richtig ist.

Der Spieler der als erster auf das passende Kärtchen gedeutet hat, erhält beide Karten und den Sprechdachs. Er stellt den Sprechdachs auf eine Karte seiner Wahl und alle versuchen wieder, einen Reim zu finden. Sobald das letzte Kärtchenpaar genommen wurde ist das Spiel zu Ende. Wer die meisten Paare vor sich liegen hat, gewinnt.

Reimgedächtnis (2-6 Spieler). Alle Kärtchenpaare werden gemischt und mit der Bildseite nach unten entweder geordnet oder durcheinander auf den Tisch gelegt. Jeder Spieler versucht jetzt nach der Reihe, Reimpaare aufzudecken. Dazu werden immer zwei Karten aufgedeckt. Gemeinsam wird überprüft ob sich die Wörter reimen. Wenn sie sich reimen, darf der Spieler die Karten behalten und ist noch einmal an der Reihe. Wenn nicht, werden die Karten wieder umgedreht und der nächste ist dran. Sobald das letzte Pärchen aufgedeckt wurde, endet das Spiel. Wer die meisten Paare vor sich hat, gewinnt.

Rätsel (2-6 Spieler). Die Bildkärtchen, mit denen gespielt werden soll, werden sortiert, sodass immer die beiden Kärtchen mit der Bildseite nach unten aufeinanderliegen, die zusammengehören. Der Spieler deckt ein Kärtchenpaar auf, ohne dass die anderen Spieler die Bilder sehen. Der Spieler beschreibt, was er sieht. Die gesuchten Wörter dürfen nicht genannt werden. Die anderen Spieler müssen erraten, welches Paar beschrieben wird. Wer es als erstes errät, bekommt die beiden Bildkarten. Dann ist der nächste an der Reihe. Sobald alle Rätsel gelöst sind ist das Spiel vorbei und und der Spieler mit den meisten Paaren gewinnt.

Wer hat es? (3-6 Spieler). Alle Karten werden gemischt und gleichmäßig an alle Spieler verteilt. Die Karten werden verdeckt abgelegt und auf der Hand gehalten. Jeder Spieler schaut sich seine Karten genau an. Befindet sich darunter schon ein Pärchen, dann dürfen sie zur Seite gelegt werden. Der Spieler der an der Reihe ist, fragt seine Mitspieler nach einem Bildkärtchen, das zu einem seiner Karten passt. Hat ein Spieler ein passendes Kärtchen, legen sie die beiden Karten zur Seite. Gibt es kein Pärchen oder meldet sich niemand, darf der Spieler nach einem anderen Kärtchen fragen. Das darf er solange machen bis er ein passendes Kärtchen hat. Dann ist der nächste an der Reihe. Sofern ein Spieler keine Karten mehr hat, hat er gewonnen. Das Spiel endet vorzeitig, wenn ein Spieler, obwohl er nach all seinen Karten gefragt hat, keines davon ablegen konnte, weil keiner seiner Mitspieler eine passende Karte bei sich gefunden hat. Dann gewinnt der Spieler mit den wenigsten Karten.

Der reimende Sprechdachs, ist sehr gut zur Sprachförderung geeignet - durch Bildbenennung, Reime, Sätze bilden, Geschichten erzählen … Dieses Spiel schafft Sprechanlässe, trainiert das Erkennen von Lauten und fördert die Aussprache. Durch die unterschiedlichen Spielvarianten wird es nicht langweilig. Die Selbstkontrolle mit den Raupen ist super und motiviert die Kinder zusätzlich. 

Spieleinfo

Verlagsangaben
Verlag: 
Spielerzahl: 
2 - 6
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
5 - 99
Spieldauer (Minuten): 
10
Jahrgang: 
2009
Spielkategorisierung
Mehr zum Spiel