Warhammer Fantasy: Kreaturen-Handbuch

ein Spiele-Artikel von Christoph Brandt - 22.11.2013
Lesezeit: ca. 3 Minuten

Bereits 2011 kam die deutsche Übersetzung der 3. Edition des Warhammer Fantasy Rollenspiels auf den Markt. Diese 3. Edition war eine regeltechnisch komplette Neugestaltung und trat an, das Rollenspielsegment zu revolutionieren. Tatsächlich wurde das klassische Pen&Paper-Rollenspiel um Brettspiel- und Tradingcards-Elemente erweitert und mit Computer-Rollenspielmechanismen gewürzt mit dem Ergebnis, dass es eigentlich nur noch zwei Möglichketen gibt: Entweder man liebt es, oder man hasst es.

Das vorliegende Kreaturen-Handbuch versteht sich als Teil des Grundregelwerks, das darüber hinaus noch aus dem „Spieler-“ und „Spielleiter-Handbuch“ besteht, die jeweils einzeln erworben werden müssen. Der Logik des neuen Spielsystems folgend benötigt man zu den Handbüchern zusätzlich noch die jeweiligen Arsenale, die Karten, Marker und Würfel enthalten. Nur so entwickelt sich das besondere, das wirklich neue des Warhammer Fantasy Rollenspiels. Daher ist es streng genommen auch beim Kreaturen-Handbuch unabdingbar ebenfalls das Kreaturen-Arsenal hinzuzukaufen.

Das Kreaturen-Handbuch wartet, wen wundert’s, auf seinen rund 120 Seiten mit (intelligenten wie tierischen) Bewohnern der Warhammer-Fantasy-Welt in Form eines Bestiariums auf. Hinzu kommen einige wenige neue Regeln und Regelklarstellungen, die im direkten Zusammenhang mit den Kreaturen stehen, sowie ein paar Tipps und Tricks wie Kampfbegegnungen ausgestaltet werden können.

Die Beschreibungen der Kreaturen sind relativ kurz und befassen sich vornehmlich mit Aussehen und Vorgehensweise der Wesen, weniger mit deren Geschichte innerhalb der Warhammer-Fantasy-Welt. Hier hätte ich mir deutlich mehr Hintergrundinformationen gewünscht. Dies zieht sich aber durch alle Module dieses Rollenspiels und scheint somit Methode zu haben. Hinzu kommen mehrere kurze Abenteuerideen zu einzelnen Kreaturen, die aber meist in jeweils fünf bis sechs Zeilen abgehandelt werden und daher wirklich nur als grobe Anregungen zu verstehen sind.

Gut die Hälfte des Kreaturen-Handbuchs nehmen allerdings die Auflistungen der Aktionen, sowie die Übersicht der Kreaturenwerte ein, die auch alle auf den Karten des zugehörigen Kreaturen-Arsenals zu finden sind. Hier versteht sich das Handbuch wiederum als reines Nachschlagewerk.

Rein optisch macht das Kreaturen-Handbuch, wie auch die anderen Handbücher der 3. Edition des Warhammer Fantasy Rollenspiels, einen sehr guten Eindruck. Die Hardcover-Bindung scheint stabil zu sein und die farbigen Hochglanzseiten mit den gewohnt martialischen Warhammer-Bildern sind durchaus gelungen. Als Teil des Grundregelwerks ist die Anschaffung des Kreaturen-Handbuchs für den Spielleiter sowieso obligatorisch, will man das Warhammer Fantasy Rollenspiel spielen. Mich persönlich überzeugt das Grundkonzept dieses Rollenspiels mit seinen vielen, einzeln zu erwerbenden Komponenten, die alle zum Spielen benötigt werden, leider nicht. Allerdings muss ich zugeben, dass die recht innovative Zusammenführung von Elementen verschiedenster Spielgattungen gepaart mit den neu entwickelten Würfelmechanismen durchaus Spaß bringt zu spielen. Wer sich also auf die recht hohen Kosten dieses Rollenspiel-Systems einlässt, der bekommt mit dem Kreaturen-Handbuch eine gute, allerding auch notwendige Komponente zum Warhammer Fantasy Rollenspiel. Durch die allerdings eher dürftigen Hintergrundinformationen geht der Nutzwert für andere Rollenspielsysteme gegen null.