Tokaido

eine Spielerezension von Armando Schmidt - 12.09.2022
  Spiel kaufen kommentieren
Tokaido - Ausschnitt - Foto von Fun Forge
Lesezeit: ca. 4 Minuten

Vorweg, ich kannte die alte Version von Tokaido nicht, was so auch gut ist, da ich nun ganz unvoreingenommen an diese aktuelle Neuauflage gehen konnte. Heute auch eine etwas längere Rezension, denn das außergewöhnliche Brettspiel von Antoine Bauza (Funforge/Pegasus Spiele) verdient ein paar Worte mehr.

Worum geht es bei Tokaido?

Bei diesem Familienspiel reisen die Spieler auf einer berühmten Handelsstraße quer durch Japan. Obwohl sich Tokaido kompetitiv spielt, geht es hier nicht darum, als erster das Ziel der Reise zu erreichen. Vielmehr gilt es, unterwegs an möglichst vielen der über 50 vorhandenen Orten Rast zu machen, ganz nach dem Motto “Der Weg ist das Ziel“.

Tokaido - Aufbau - Foto von Fun Forge

So kann man bei den verschiedenen Locations zum Beispiel den einen oder anderen Siegpunkt ergattern oder vielleicht die Reisekasse etwas aufbessern. Es gibt auch Andenken zu kaufen, man kann in heißen Quellen baden, die schöne Landschaften genießen oder einfach andere Reisende begegnen um sich auszutauschen und so wieder das eine oder andere Schnäppchen zu machen.

Dabei ist alles sehr positiv und friedlich. Es gibt keine negative Felder - im Gegenteil, jeder Ort hat seinen ganz besonderen Reiz und seine ganz eigenen Möglichkeiten, die Reise für die Pilger interessant und bereichernd zu machen. So kann sich jeder Spieler selbst überlegen, wo er gerne anhalten möchte und wie er auf dieser Reise die meisten Siegpunkte erzielen kann.

Spannender Zugmechanismus

Ganz interessant ist dabei der Zugmechanismus. Es gibt keine Würfel oder Karten, vielmehr entscheidet jeder der Spieler ganz frei für sich, wie viele Felder er nach vorne ziehen möchte. Dabei ist immer derjenige an der Reihe, der aktuell an der letzten Stelle liegt. Dies ist dann sogar mehrere Male für einen Spieler hintereinander möglich, solange er das Schlusslicht der Reisegesellschaft bildet. Was somit auch ein Vorteil von einer genussvollen und entspannten Reise sein kann. So bringt das Vorausspreschen nicht wirklich viel. Sicher, ab und zu besetzt man dadurch Felder bzw. Orte, die nun von den weiter hinten liegenden Mitspieler nicht mehr besucht werden können. Jedoch verpasst man dadurch unter Umständen unterwegs selbst attraktive Orte. Abgesehen davon, dauert es dann auch wieder länger, bis man wieder Letzter der Gruppe und somit auch wieder am Zug ist.

Tokaido - Bewegungsablauf - Foto von Fun Forge

Außerdem bremsen die unterwegs vorhandenen Gasthäuser allzu forsches Vorauseilen sowieso aus. Alle Reisenden finden sich dort zu einem gemeinsamen Treffen ein und es geht dann auch erst wieder weiter, wenn wirklich alle komplett eingekehrt sind. Alle die sich auf dieses Spiel einlassen, erleben so bei Tokaido eine ruhige, beschauliche und interessante Reise. Und wer am Ende die meisten Siegpunkte gesammelt hat, gewinnt das Spiel.

Darum ist Tokaido ein tolles Familienspiel

Die Interaktivität beschränkt sich auf das Minimum, mal das Besetzen von Feldern und ab und zu ein Blick auf die Kartenauslage der Mitspieler, um so die eigene weitere Reise voraus zu planen. Trotz der kompetitiven Eigenschaft des Spieles, ist Tokaido ein sehr friedvolles und entschleunigtes Spiel mit einer sehr schönen und sehr stimmungsvollen fernöstlichen Illustration.

Ich muss gestehen, beim lesen der Anleitung war ich etwas misstrauisch bzw. so ein Spiel wie Tokaido hat bei mir zu Beginn doch einige Skepsis verursacht. Das Prinzip mit der genussvollen Reise, mal einen Gang runter schalten und die etwas ungewöhnliche Art der Fortbewegung, war mir so bisher fremd. Doch genau dies ist bei diesem Spiel ein durchaus gelungener Spielmechanismus, durch den Tokaido einen besonderen und einzigartigen Reiz entwickelt.

Tokaido - Schachtel - Foto von Fun Forge

In der Anleitung haben sich ein paar kleine Fehlerchen eingeschlichen, so wird auf einmal ein Satz auf Englisch geschrieben oder einmal wird die Farbe schwarz mit braun vertauscht. Jedoch sind das vernachlässigende Kleinigkeiten. Insgesamt wird alles sehr einleuchtend und mit vielen Beispielen erklärt. Nach dem eigentlichen Regelstudium ist das ganze Spiel an sich sprachneutral und die Spielkarten durch Symbole selbsterklärend. Jedoch hier ein deutlicher Hinweis, gerade die Karten könnten deutlich dicker und von höheren Qualität sein.

Der Titel ist derzeit ab ca. 25 Euro erhältlich. Das verspricht großen Spaß. Denn zu zweit mit Sonderregel oder bei Vollbesetzung: Tokaido funktioniert mit jeder Spielerzahl und kann, sofern man sich auf das etwas aussergewöhnliches Spielprinzip einlässt, eine ganz besondere Perle im Spieleregal sein.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Spieleautor: 
Spielerzahl: 
2-5
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
10
Spieldauer (Minuten): 
30-60
Jahrgang: 
2022
Spielkategorisierung
Fotos
Tokaido - Aufbau - Foto von Fun Forge
Tokaido - Bewegungsablauf - Foto von Fun Forge
Tokaido - Schachtel - Foto von Fun Forge

Anzeige
kaufen Tokaido kaufen bei:
Amazon
Spiele-Offensive