Dutch Blitz

ein Spiele-Artikel von Roland G. Hülsmann - 18.02.2014
Dutch Blitz von Daystar Company - Foto von Roland G. Hülsmann
Lesezeit: ca. 2 Minuten

Spielmaterial: 4 * 40 Karten (in 4 Farben je die Werte 1 bis 10), Anleitung

Kommentar: Hier handelt es sich um nichts anderes, als die Originalversion des hierzulande besser bekannten Spieles Ligretto. Das Spiel geht vermutlich auf deutsche (oder holländische) Einwanderer zurück, die es in die USA brachten. Dort war es besonders bei den Amisch People (die deutscher Abstammung sind) beliebt und fand den Weg in andere Gemeinschaften.  Der Verrlag hat(te) den Sitz in Philadelphia.

Die abgebildete Ausgabe stammt aus 1973, das Copyright ist von 1960. Das Spiel selbst ist vermutlich deutlich älter. Verpackungsansicht, Kartenbild und Regeln sind unverändert geblieben: Es gibt vier Kartenspiele mit unterschiedlicher Rückseite. Jeder Spieler bekommt ein solches Spiel. Jedes Spiel besteht aus 4 * 10 Karten mit den Ziffern 1 bis 10, wobei zwei Farben mit einem Jungen und zwei mit einem Mädchen gekennzeichnet sind. Die Regeln entsprechen haargenau den Ligrettoregeln mit der dort angegebenen Erweiterung. Es gibt zwei kleine Unterschiede: Während bei Dutch Blitz bei drei Spielern auch nur 3 Karten in die Ablagereihe kommen, sind es bei Ligretto vier (bei zwei Spielern 5, bei vier Spielern 3). Die Erweiterungsregel von Ligretto ist bei Dutch-Blitz von vornherein Bestandteil der Regel. Bei Ligretto müssen die auf den Ablagekarten aufsteigend abgelegten Karten unterschiedliche Farben haben, während beim Original die Einschränkung etwas größer ist: Buben dürfen nur auf Mädchen und Mädchen nur auf Buben gelegt werden.

Ein rasantes Spiel. Alle spielen gleichzeitig: legen quasi eine Patience. Wer am Spielende die meisten Karten dazu beigetragen hat, gewinnt die Runde.

Sonstiges: Wir haben einige Spiele aus der Spielefamilie Ligretto rezensiert.

Spieleinfo