Atacama

eine Spielerezension von Olaf Bormann - 28.04.2014
  Spiel bewerten Spiel kaufen kommentieren
Strategiespiel Atacama - Foto von Mücke Spiele
Lesezeit: ca. 2 Minuten

Atacama von Martin Schlegel ist thematisch als Schürfwettstreit in der Wüste zwischen Peru und Chile angelegt. Neun quadratische Karten werden zu einem Spielplan zusammengelegt. Auf ihnen sind Vorkommen an Silber, Gold und Kupfer verzeichnet, deren Werte von einem bis fünf Punkte schwanken.

Wie wird Atacama gespielt?

Abwechselnd setzen im Spiel zu zweit beide Spieler jeweils immer einen ihrer 14 Bohrtürme, um ihre Gebiete abzustecken. Allerdings gibt es keine Spielerfarbe, somit geben unter Umständen die platzierten Türme Punkte für beide. Am Ende bekommt der eine Spieler Punkte für die senkrechten Spalten, der andere für die waagerechten Reihen, wenn wenigstens jeweils vier Türme platziert sind. Dummerweise erhält jeder nur für zwei der drei Edelmetalle Pluspunkte, für die dritte Sorte Minuspunkte. Hier liegt der Hase im Pfeffer bei Atacama: Dem anderen Spieler gezielt die Minuspunkte einzubrocken und selbst weite Bögen um gefährliche Felder zu machen. Es sind zwar neun Reihen und neun Spalten, da aber die Setzregel das direkte platzieren waagerecht und senkrecht neben einem existierenden Turm ausschließt, erschöpfen sich die Möglichkeiten schneller, als einem lieb ist.

Lohnt sich das Brettspiel Atacama?

Das Spiel Atacama ist abstrakt, das Thema aber gefällig. Ein reines Denkspiel ohne jedes Glücksmoment. Erfrischend kurzweilig. Eine Zweierpartie dauert ungefähr 20 Minuten. Eine Runde zu viert kann ich nur eingeschränkt empfehlen, da die gefühlte Spielzeit schnell aus dem Ruder läuft.

Zusätzlich sind verschiedene Varianten vorgeschlagen. Die interessanteste ist das Aufbauspiel, hierbei wird der Plan erst nach drei Etappen vollständig sein. Dafür wird die Entscheidung, wer wofür Punkte erhält, erst im Laufe der Partie bestimmt. Hierbei kommt etwas Zockerei ins Spiel, die eine interessante Abwechslung darstellt, aber auch das Glücksmoment hinauf schraubt. Die Variante mit dem Punkteverdoppler verändert das Spiel nicht sehr.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Verlag: 
Spieleautor: 
Spielerzahl: 
2 oder 4
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
8
Spieldauer (Minuten): 
20
Jahrgang: 
2013
Spielkategorisierung
Spielegattung: 
Mehr zum Spiel
Brettspiele-Newsletter von Reich der Spiele abonnieren