Kneipenquiz - Das Original

eine Spielerezension von Mathias Rekasch - 24.11.2017
  Spiel bewerten Spiel kaufen kommentieren
Kneipenquiz - Foto von Moses Verlag
Lesezeit: ca. 4 Minuten

Ein kooperatives Quiz, wo ist denn da der Sinn? Dies ist eine Frage, die ich bei der Vorstellung des Spiels Kneipenquiz vom Moses Verlag in einer Spielrunde gestellt bekommen habe. Und tatsächlich wirkt dies ohne nähere Erklärung etwas merkwürdig. Doch wenn dann klar ist, dass es sogar gegen vier spielgesteuerte Gegner ins Gefecht geht, dann werden die Leute hellhörig. Mal sehen, ob das Spiel die Erwartungen auch erfüllen kann.

Wie spielt man Kneipenquiz - Das Original?

Das gemeinsame Raten in den Kneipen ist ein Trend aus Großbritannien, wo solche Spiele sehr beliebt sind. Mit zwei bis fünf weiteren Mitspielern empfiehlt mir die Anleitung den Kampf gegen vier vom Spiel gesteuerte Gegner aufzunehmen. Der Karton oder eher gesagt die Kiste ist das Spielfeld mit Platz für die Quizkarten, eine Sanduhr und  Werte-Plättchen in drei verschiedenen Stufen für meine Gegner und mich auf der oberen Ebene. Das Material kann platzsparend darunter in Schubladen verstaut werden und besteht neben den genannten Dingen noch aus der Anleitung, einem Notizblock und Spielfiguren für mein Team  - eine Eule - und die Gegner - dargestellt als Bierflaschen.

In fünf Runden mit je fünf Minuten Spieldauer müssen ich und mein Team jeweils fünf Fragen beantworten. Anschließend kommen auch schon die Werteplättchen in der ausgewählten Schwierigkeitsstufe ins Spiel. Jeweils fünf werden pro Runde ausgelegt. Dort befindet sich die jeweils zu bewegende Figur - unsere oder die der Gegner. Werden Gegner abgebildet gibt es eine grüne und eine rote Zahl. Beantworten wir eine Frage richtig, gehen wir einen Schritt nach vorne und die entsprechende gegnerische Figur geht die Zahl der grünen Felder nach vorne. Beantworten wir die Frage falsch, zieht der Gegner sogar die Anzahl an Feldern der roten, höheren Zahl nach vorne. Ist die Eule zu sehen, gehen wird weitere Felder entsprechend der Zahl nach vorne. Der Gegner zieht unabhängig, ob die Antwort falsch oder richtig ist, in diesem Fall gar nicht.

Sind wir nach den fünf Runden und 25 Fragen am weitesten vorne, haben wir das Spiel gewonnen, ansonsten waren die Gegner siegreich.

Lohnt sich Kneipenquiz – Das Original?

Zuerst musste ich mich etwas an dieses Spiel gewöhnen. Quizspiele sind ohnehin immer etwas speziell und kommen auch nicht in allen Runden an. Bei dieser Variante hat es mich zunächst verwundert, dass die Gegner immer punkten, aber es macht nach mehreren Partien eindeutig Sinn, um die Spannung zu erhalten.

Die Fragen sind zum Teil ganz schön knifflig und vor allem recht lang. Daher ist es auch richtig, dass wir für fünf Fragen auch fünf Minuten Zeit haben, zumal man sich nicht selten noch besprechen muss. Ist sich ein Mitspieler bei einer Antwort sicher, kann es natürlich auch schnell gehen. Der Schwierigkeitsgrad steigt hier nicht durch schwerere Fragen, sondern die Werteplättchen. Je höher die Stufe, umso mehr Felder zieht die entsprechende Bierflasche nach vorne. Sind es in der ersten Stufe bei falschen Antworten drei bis vier und bei richtigen mal auch nur ein Feld, so steigt es bei Stufe drei auf meistens vier bis fünf Felder an. Hier sind wir dann in meinen Runden auch fast immer unterlegen.

Wie spannend eine Partie wird, liegt auch daran, ob sich die Plättchen auf alle Flaschen verteilen oder eine besonders häufig ziehen darf. In wenigen Partien lagen wir auch schon nach der Hälfte des Spiels abgeschlagen hinten.

Als Fazit lässt sich jedenfalls sagen, dass ich viel Spaß in meinen Runden mit diesem Spiel hatte und es als Quizspiel einer meiner Favoriten geworden ist. Die Altersempfehlung ab 16 Jahren ist absolut sinnvoll, um die Fragen beantworten zu können. Am schönsten waren meine Runden mit drei bis vier Personen. Grundsätzlich ist die Spielerzahl natürlich unbegrenzt und man kann es auch allein oder mit mehr als sechs Spielern spielen.

Wer also gerne mal ein Quizspiel auf den Tisch bringt und eine kurzweilige kooperative Variante gegen das Spiel spielen möchte, der sollte hier unbedingt zugreifen.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Verlag: 
Grafik: 
Spielerzahl: 
3-6
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
16
Spieldauer (Minuten): 
30
Jahrgang: 
2016
Spielkategorisierung
Fotos
Spielaufbau Kneipenquiz - Foto von Moses Verlag
Mehr zum Spiel
Brettspiele-Newsletter von Reich der Spiele abonnieren