Help!

Mitgefangen mitgefangen

eine Spielerezension von Jörn Frenzel - 25.03.2022
  Spiel kaufen kommentieren
Help! - Ausschnitt - Foto von Amigo Spiele
Lesezeit: ca. 4 Minuten

"Help!" war vor über einem halben Jahrhundert ein überaus erfolgreicher Hits der Beatles. Ich habe mir nie die Mühe gemacht und übersetzt, wer da wem helfen soll, aber bei Help! von Kim Vandenbrouke (Amigo Spiele) sollen das die lieben Mitspieler sein. Meistens der linke Nachbar und unter besonderen Bedingungen sogar der nächstfolgende Mitspieler. Also sind immer alle dabei, sich gegenseitig zu Helfen? Ein weiteres jener  kooperativen Spiele, die in letzter Zeit den Markt überschwemmen? Mitnichten, jeder kämpft hier um seine Siegpunkte, und der mit den meisten Punkten gewinnt. Und geholfen wird nur, damit die anderen keine Punkte bekommen. Denn drei Punkte reichen zum Sieg und die sind schnell erreicht.

Spielverlauf

Das Spiel besteht aus 110 Karten mit den Werten 1 bis 11 und 7 Sonderkarten, sowie 5 Punktekarten, die nur unsere Punkte anzeigen. Da sind nur die Zahlen von 0 bis 3 drauf und wenn eben diese 3 erreicht ist, ist Finish.

Help! - Auslage - Foto von Jörn Frenzel

Jeder bekommt vier Karten, es wird ein Nachziehstapel aufgebaut und daneben sollen wir sechs Karten anlegen. Diese sollen aufsteigend sein. Logischerweise fängt der Spieler mit dem niedrigsten Wert an. Der nächste Spieler muss dann eine Karte mit höheren Wert rechts daneben legen. Da es nur sechs Plätze gibt, wäre das Spiel nach sechs Zügen vorbei, ohne irgendwelche Höhepunkte. Denn ist die Reihe voll, wird die Reihe abgelegt und man fängt mit einer neuen Handkarte an.

Die Würze: Fragen!

Kann man aber keine Karte anlegen, fragt man den vorherigen Mitspieler, ob er eine Karte in die angelegte Reihe legen könnte, und bittet entsprechend um Hilfe. Hat er eine passende Karte auf der Hand, gibt er diese den Fragenden und dieser gibt eine zurück. Falls er das nicht kann, ist die Runde beendet und die anderen Mitspieler bekommen einen Punkt. Sowohl der Gefragte als auch der Fragende gehen jedoch leer aus.

Help! - Kartenhand - Foto von Jörn Frenzel

Sonderkarten

Anstatt der Zahlenkarten, gibt es noch vier Sonderkarten, die wir ausspielen können. Da ist der Joker, den man überall anlegen kann, sogar zwischen den Karten, wenn noch eine Zahl dazwischen Platz sein sollte. Zwischen 5 und 6 passt ja nichts, aber wenn z. B. 5 und 8 nebeneinader liegen, passen sogar zwei Karten dazwischen. Mit einer Switchkarte lässt sich eine der eigenen Zahlenkarten mit einer Zahl aus der Reihe austauschen, wobei die Switchkarte auf den Ablagestapel kommt. Die Zapkarte entfernt einfach die letzte Karte der Reihe und die No-Karte lässt einen eine Runde aussetzen und man wird beim Helpfragen  übersprungen. Das kann einem den größten Vorteil bringen. Sollten im Falle des Helpfragens alle Mitspieler eine No-Karte vor sich ausliegen haben, erhält man aber selber einen Punkt, da einem keiner helfen kann. Das kam aber in meinen Runden so gut wie nie vor.

Macht das Kartenspiel Help Spaß?

Irgendwie hat das kleine Kartenspiel von Amigo was. In meinen Vielspielerrunden kam es gar nicht an, aber unter "normalen" Spielern hatte da jeder seinen Spaß und wollte noch eine Runde mehr. Somit erschien mir das Spiel mehr in den normalen Spielebereich zu fallen.

Help! - Schachtel - Foto von Amigo Spiele

Der Verlag hat in den letzten Jahren immer wieder Klassiker hervorgebracht, die alle Spielgruppen ansprachen. Von Wizard über 6 Nimmt und Bohnanza war für jeden etwas dabei. Auch Help ist für jeden etwas, der nicht gleich den großen Knaller erwartet. Gerne zum warm werden am Anfang oder auch zum Ende eines Spieleabends kann man Help spielen. Ich würde es jedenfalls nie ablehnen.

Die Sonderkarten machen natürlich das Salz in der Suppe aus, aber auch das Grundprinzip ist einfach zu verstehen. Es wird nie der große Überhit, wie der gleichnamige Titel der Beatles werden. Der wird auch noch nach 50 Jahren gespielt und gehört. Das wird dem kleinen Amigospiel wohl nicht passieren. Aber wie sang mal vor langer Zeit Manfred Maurenbrecher: "Jedes Ding hat seine Halbwertzeit ..." Ja, ganz schön musikalisch das alles, aber der Titel verführte auch dazu ... Und ich höre immer mal wieder die Beatles und ich werde wohl auch immer mal wieder Help! spielen. Denn Karte-Spielen-Reihe-bilden-notfalls-um-Hilfe-bitten bekommt man hin, ohne lange eine Anleitung lesen zu müssen. Und allein versuchen zu gewinnen und die anderen im Regen stehen zu lassen und keine Hilfe zu geben, das führt nie zum Erfolg!

Video: 

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Verlag: 
Spieleautor: 
Spielerzahl: 
3-5
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
8
Spieldauer (Minuten): 
20
Jahrgang: 
2021
Spielkategorisierung
Fotos
Help! - Auslage - Foto von Jörn Frenzel
Help! - Kartenhand - Foto von Jörn Frenzel
Help! - Schachtel - Foto von Amigo Spiele

Anzeige
kaufen Help! kaufen bei:
Amazon
Spiele-Offensive