Stop-Over Mannheim

ein Spiele-Artikel von Roland G. Hülsmann - 07.04.2014
Brettspiel Stop-Over Mannheim - Foto von Roland G. Hülsmann
Lesezeit: ca. 2 Minuten

Spielmaterial: Zweiseitiger großer Spielplan, 35 Fotokarten, 18 Stop-Steine (Malefizsteine), 18 Kartenhalter, Würfel, 1 Top-Secret-Block

Kommentar: Dieses Spiel gibt es auch für mehrere andere Städte.

Das erste Spiel spielt auf dem Stadtplan der Stadt und heißt Stop-Over. Bei Mannheim sind es die Quadrate. Das Spiel selbst ist eine Malefizvariante. Zunächst ist pro Spieler nur eine Figur (blind gezogene "Fotokarte" mit Abbildung einer Sehenswürdigkeit) im Spiel, die an der Sehenswürdigkeit startet. Jedem Spieler ist eine Sendeantenne zugeteilt, die er zu erreichen hat. Bei jeder "6" darf er eine weitere Karte ziehen, sie auf einen Standfuß seiner Farbe stellen und an der dargestellten Sehenswürdigkeit einsetzen. Zu Beginn erhält jeder Spieler auch drei Stop-Steine, die er einsetzen kann, wenn er an der Reihe ist. Stop-Steine werden, wie beim Vorbild, mit exakter Augenzahl erobert. Dieser Stein kommt zum Vorrat des Spielers und er kann ihn bei Bedarf während seines Zuges einsetzen. 5 Fotokarten haben keine Sehenswürdigkeit, sondern sind Joker. Diese zählen doppelt. Sieger ist, wer zuerst mit drei Fotokarten seinen Sendemast erreicht hat. Ist eine Karte ein Joker, benötigt er nur zwei Karten.

Das zweie Spiel heißt Top Secret und wird auf der anderen Seite des Planes gespielt, die im wesentlichen eine Lauf-Leiste ist. Es handelt sich um ein Laufspiel kombiniert mit "Galgenmännchen". Zu Beginn denkt sich jeder Spieler ein Wort aus. Nach jedem Zug kann man einen beliebigen Mitspieler nach einem Buchstaben fragen. Für richtig geratene Buchstaben und für die Lösung eines Wortes gibt es Punkte. Während des Spieles geraten die Figuren immer näher ans Ziel. Kommt die erste Figur ins Ziel, ist das Spiel zu Ende. Der Spieler mit den meisten Punkten gewinnt.

Spieleinfo