Malefiz feiert Geburtstag

Spieleklassiker wird am 17.03.2010 50 Jahre alt

ein Spiele-Artikel von admin - 16.03.2010
Lesezeit: ca. 2 Minuten

Als Malefiz 1960 erschien, war so mancher Zeitgenosse empört: Eine leicht bekleidete Dame an der Seite eines finsteren Revolverhelden – so ein Cover war für die damalige Zeit unerhört. Und das galt auch für das das Spiel: Nicht nur selbst schnell ans Ziel kommen, sondern mit Hilfe von Barrikade-Steinen auch noch Gegner behindern. All das war starker Tobak. Und ein Riesenerfolg.

Als das Spiel mit dem skurril-verruchten Cover vor 50 Jahren auf den Markt kam, war es sogleich vergriffen. Die Zeit war reif für ein Spiel, das den braven Rahmen sprengte. Es hielt, was die ungewöhnliche Aufmachung versprach: Die starre Einförmigkeit, wie man sie aus anderen Laufspielen kannte, war überwunden. Nicht mehr nur nach vorne schauen und möglichst schnell ans Ziel kommen. Jetzt zog man seine Steine auch seitwärts und rückwärts und schlug Konkurrenten in jeder Richtung. Hindernisse räumte man nicht einfach aus dem Weg, man nutzte sie, anderen den Weg zu versperren. Die bis dato harmlos vor sich hinwürfelnde Gemeinde zerfiel in eine Horde fieser Banditen. Und die hatten unerhörten Spaß.

Fünf Millionen Mal hat sich das „aufregend gemeine“ Spiel weltweit verkauft und ist sich dabei treu geblieben – und das, obwohl die Gestaltung von Jan van Heusden 1960 als äußerst aufreizend bis skandalös galt.
 

Quelle: 
Ravensburger