Gold oder Kanonen?

Bruno Faidutti über sein Spiel Unter Schwarzer Flagge

ein Spiele-Artikel von admin - 13.09.2009
Unter Schwarzer Flagge/Letter Of Marque von Fantasy Flight Games
Lesezeit: ca. 3 Minuten

Bruno, in Essen erscheint dein neues Spiel Unter Schwarzer Flagge (Letter Of Marque). Worum geht es im Spiel thematisch?
„Rate: Piraten!“

Wie bist du auf dieses Thema gekommen?
„Das ist bei Unter Schwarzer Flagge eine lange Geschichte. Ich hatte bereits einige Prototypen, die auf der Idee basierten, dass jeder Spieler sowohl Piratenschiffe als auch Handelsgaleonen voller Gold hat und das Gold der Mitspieler erbeuten muss, während er seins sicher über die See bringen muss. Alle Prototypen basierten auf der Idee, dass man nicht weiß, welche Handelsgaleonen Gold transportieren und welche leer sind, welche Kanonen haben und welche nicht. Vor 15 Jahren hatte ich einen solchen Prototypen mit chinesischen Piraten und einem damals typischen Hexfeldplan. Vor fünf oder sechs Jahren hatte ich einen abgespeckten Entwurf, der aber immer noch ein Spielbrett beinhaltete. Mit Karten für Wind und einer kleinen Seekarte. Keine dieser Versionen war wirklich zufriedenstellend. Vor Kurzem hatte ich die Idee, den Hauptteil, die Seekarte, über Board zu kippen und nur die Spielkarten zu benutzen. Ich hatte so die Grundlage für Unter Schwarzer Flagge, vielleicht eines der einfachsten und leichtesten Spiele, das ich je erfunden habe.“

Welches sind die Hauptmechanismen, die den Spielspaß garantieren?
“Es gibt nur einen Mechanismus im Spiel, im doppelten Sinne. Jeder weiß, welches meiner Schiffe das meiste Gold transportiert, aber niemand weiß, welches Schiff Kanonen hat und welches nicht. Gleiches gilt für die Schiffe der anderen Spieler. Nun verlassen sie den Hafen und jeder entscheidet, welche Schiffe attackiert werden und welche er passieren lässt.
Es ist ein sehr, sehr einfaches Spiel in der Art von Hol’s der Geier oder Kakerlakenpoker, aber es macht großen Spaß.“

Gibt es Tipps für Spieler, die Unter Schwarzer Flagge zum ersten Mal spielen? Worauf sollte man achten, was vermeiden?
„Nun, bei drei Zeilen Regeln kann es keine große Strategie geben. Schau deinen Gegenüber in die Augen, wenn sie eine Schatzkarte ziehen und wenn sie ein Schiff darauf platzieren. Und setz dein Pokerface auf, wenn du selbst eine Karte ziehst und ein Schiff darauf setzt. Viel mehr passiert nicht im Spiel.“

Dein Spiel Catain Pirate wird ebenfalls veröffentlicht. Das gleiche Thema, aber andere Mechanismen? Wo liegen die Unterschiede?
„Ganz einfach: Sie haben nichts gemeinsam, außer sehr einfache Spiele über Piraten zu sein. Captain Pirate ist origineller und ein verrücktes Bündnisspiel, bei dem man nicht punkten kann, ohne einem Mitspieler seiner Wahl den Vorteil zu geben, ebenfalls zu punkten.“

Neben deinen eigenen Spielen gibt es viele andere Piratenspiele. Warum hast du dich entschieden, weitere zu entwickeln, warum kein anderes Thema gewählt?
„Ich versuche nicht, völlig  neue Themen zu finden. Wenn man versucht, Themen zu finden, die noch nicht genutzt wurden, endet man bei Spielen über Obstbau auf den Balearen oder Sushi fressende Hühner. Piraten bieten mehr Spaß und es kümmert nicht, ob es so etwas schon gibt. Also, warum gibt es Piraten in diesem Spiel? Nur, weil sie gut dazu passen. Bei Unter Schwarzer Flagge ging es von Anfang an um Piraten und ich hatte nie über ein anderes Thema dafür nachgedacht. Wenn der Verlag Raumpiraten oder chinesische Piraten verlangt hätte, hätte ich es akzeptiert, aber ich kann mir das Spiel nicht ohne Piraten vorstellen.“