Spielgefühl: Forum Trajanum

Einmal wie ein Caesar spielen

ein Spiele-Artikel von Bernhard Zaugg - 10.01.2019
Forum Trajanum - Ausschnitt - Foto von HUCH!
Lesezeit: ca. 3 Minuten

Was war und ist das für eine Herkulesaufgabe, der Bau der antiken Stadt Rom! Aber auch die Verwaltung des Riesenreiches mit all seinen Völkerscharen und Provinzen ist wahrlich kein Schleck. Und so schaffen es nur die Besten und Wägsten bei Forum Trajanum, das alles tatsächlich in die Tat umzusetzen und dabei den nötigen Überblick zu behalten. Wobei das mit dem Umsetzen so eine Sache ist: Forum Trajanum ist ein breit angelegtes und überaus vielschichtiges Aufbau- und Strategiespiel, bei dem sowohl die Entwicklung der eigenen Provinz als auch die Verbreitung der Kunde davon im fernen Rom anzupacken ist. Und da ist es kaum möglich, gleich von Anfang an eine sinnvolle Strategie zu entwickeln und diese dann auch effektiv entschlossen durch die ganze Partie hindurch zu verfolgen -  zu Vieles gibt es, das auch noch interessant sein könnte oder den eigenen Plänen dazwischenkommt.

Forum Trajanum: voller Stellschrauben - typisch Feld!

Forum Trajanum - Foto von HUCH!Forum Trajanum ist nämlich ein typisches Werk von Stefan Feld, bei dem alles gut ausgeklügelt und mit unzähligen Stellschrauben, Abhängigkeiten, Wertungen und Siegpunkten für alles Mögliche und Unmögliche versehen ist. Dennoch, und das bleibt das große Verdienst und Geheimnis des Spiels; dennoch ist Forum Trajanum keineswegs unübersichtlich oder gar allzu komplex. Schon nach kurzer Zeit sind die Zusammenhänge des Spiels recht klar geworden und dessen Besonderheiten und die Verknüpfungen der verschiedenen Einzelentscheidungen gut durchschaubar. Bis dahin aber ist es ein ziemliches Tappen im Dunkeln und die meisten beschleicht nach der ersten Lektüre der Anleitung die bange Frage, ob sie sich nicht vielleicht besser etwas Einfacherem zuwenden sollten. Aber keine Angst, da müssen alle durch. Und der Erstaufwand beim Erlernen von Forum Trajanum lohnt sich, das kann mit Bestimmtheit festgehalten und in Aussicht gestellt werden.

Zuerst aber wird ein grosser Tisch benötigt. Das Forum Trajanum mit seinem großen Spielbrett füllt die ganze Mitte, während die Spieler ihrerseits irgendwo drumherum Platz für ihre Colonia und das dazugehörende Provinztableau finden müssen. Darauf werden zufällig und verdeckt Spielplättchen abgelegt, die es im späteren Verlauf der Partie möglichst klug und lukrativ einzusetzen gilt. Jede Runde decken die Spieler dabei zwei ihrer Plättchen auf, von denen eines dem Nachbarn weitergereicht werden muss. Eines davon (meist das eigene) wird dann auch effektiv ausgespielt und eingesetzt, das andere dagegen ungenutzt abgelegt.

Die Abbildungen auf den jeweiligen Plättchen entscheiden darüber, ob sie zum Bau eines Gebäudes oder als Patrizier, Händler oder Handwerker mit individuellen Fähigkeiten eingesetzt werden können. Und alle Einsatzorte und Spezialfunktionen liefern spezifische Vorteile für den weiteren Verlauf der Partie, die es gut zu verstehen und einzusetzen gilt - habe ich schon erwähnt, dass Forum Trajanum eine Vielzahl unterschiedlichster Optionen und Entscheidmöglichkeiten beinhaltet?

Spielgefühl: wie ein römischer Caesar!

Bis ans Ende nach dreimal vier Spielrunden mit je einem Spielplättchen und kleinen Zwischenwertungen werden so unterschiedlichste Hilfspersonen eingesetzt und die Colonia überbaut, Gesandte nach Rom zum Forum Trajanum geschickt und diverse Punkte- und Aufwertungsleisten bedient - es passiert wirklich unfassbar viel. Und bei alldem fragen sich die Spieler möglicherweise, wie sie das Ganze vorantreiben und zuletzt eigentlich doch ganz gut beherrschen und steuern konnten.

Forum Trajanum kommt daher als unglaublich engmaschiges und feinziseliertes Spiels, das anfänglich kaum zu überblicken und eine echte Herausforderung ist. Aber irgendwie geht das dann trotzdem, und spätestens nach Abschluss einer Partie folgen die ersten Gedanken, was man beim nächsten Mal möglicherweise alles anders und besser gemacht werden könnte. Wir bei uns haben jedenfalls Blut geleckt und freuen uns jetzt schon auf weitere Versuche, die eigene Colonia in Schwung zu bringen und am zentralen Forum Trajanum in Rom die persönlichen Erfolge rumzuposaunen. Und wer das einmal am besten von allen geschafft hat, wird sich den ganzen Rest des Tages als römischer Kaiser fühlen dürfen, das steht schon im Voraus fest.