Foooz Pro

eine Spielerezension von Ingo Krüger - 18.08.2012
  Spiel kaufen kommentieren
Foooz  von Goliath Toys
Lesezeit: ca. 2 Minuten

Jimi Blue und Wilson Gonzalez Ochsenknecht sind anscheinend begeistert von diesem Spiel. Die schauspielernden Schauspielersöhne sind auf Videos und Fotos zu sehen, wie sie sich mit Foooz die Zeit vertreiben. Sie stehen leicht gebückt vor einem kleinen Spielzeugstadion und haben jeweils eine Spielfigur in der Hand. Diese ähnelt einem Fußballer eines Tischkickers. Mit einem großen Unterschied: Die Stange fehlt. So können die Fußballfiguren wildeste Freestyle-Bewegungen ausführen. Man kann aber auch versuchen, den Ball ins gegnerische Tor zu schießen. Zwei Bälle sind schließlich auch in der Verpackung.

Da jeder Spieler nur eine Figur benötigt, ist Foooz erheblich preisgünstiger als ein Tischkicker. Muss es auch, denn schließlich treten hier nicht elf gegen elf, sondern nur einer gegen einen an. Doch es ist auch ein Trickduell möglich. Jeder kann tolle Bewegungen mit seiner Figur ausführen, die der Gegner nachmachen muss.

Die Fußballer haben ein Aussehen, das an Comicfiguren aus einem Manga erinnern soll. Dies soll möglicherweise für ein größeres Interesse bei Kindern sorgen. Man könnte aber auch sagen, dass sie überdimensionierten Figuren aus einem Überraschungsei ähneln. Wie die kleinen Gimmicks aus dem Schokoladenoval, besteht bei Foooz alles aus Plastik. So entsteht ein etwas billiger Eindruck, der den Spielspaß mindert.

Bei Foooz stellen sich zudem Erinnerungen an Matches ein, die in der Schulpause ausgetragen wurden. Damals haben zwei Spieler jeweils einen Bleistift genommen und anschließend versucht, den Ball, der aus zusammengeknülltem Papier bestand, in das gegnerische Tor zu bugsieren. Dies war billiger und nachhaltiger als das komplett aus Kunststsoff bestehende Foooz.

Apropos Jimi Blue und Wilson Gonzalez: Leider zeigt das Video mit den beiden ungelenken Ochsenknecht-Jungens zu deutlich, dass Foooz nur eine Kunststoffvariante des Bleistiftfußballspiels ist. Eine schlechte noch dazu. Und eine Alternative zu einem Tischkicker ist Foooz auch nicht, denn es hat nur rudimentäre Ähnlichkeit mit einem Fußballspiel, aber dazu eine viel größere mit einem Gimmick aus einem Überraschungsei.

Video: 

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Verlag: 
Spielerzahl: 
1
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
5
Spieldauer (Minuten): 
40
Jahrgang: 
2012
Spielkategorisierung
Mehr zum Spiel