Spielkarten konservieren mit Babypuder

Nie mehr klebrige Karten?

ein Spiele-Artikel von Michael Weber - 05.11.2015
Babypuder schützt Spielkarten - Foto Clipdealer
Lesezeit: ca. 3 Minuten

Als Chef im Reich der Spiele mache ich immer eine ausgiebige Mittagspause. Klar, sonst kommt man ja nicht zu Kräften, um die nächste Rezension vorzubereiten oder die nächste Spielanleitung zu lesen. Meistens schaue ich mir dabei im TV die neuesten Nachrichten an. Gestern war es anders. Da zappte ich zur ARD. Es lief die Sendung Buffet. Wer diese kennt, weiß, dass dort gegen Ende eine Fangfrage gestellt wird, für deren richtige Beantwortung ein Zuschauer Kohle abstauben kann. Und ich zappte also genau dort hinein. Die Frage war: Wie lassen sich klebrige Spielkarten verhindern?

Mittel gegen klebrige Spielkarten: Haarspray oder Babypuder?

Wow! Das ist ja mal interessant, dachte ich und schaute mir den Beitrag an. Denn sind wir ehrlich: Wer sein Kartenspiel liebt, spielt es häufig. Und wer häufig mit seinem Kartenspiel spielt, der weiß, was droht: Klebrige, schmuddelige Karten, denen die Anzahl der Partien anzusehen ist. Ich muss zugeben, ich mag keine ganz glatten Karten. Die rutschen mir zu stark. Das liegt aber möglicherweise daran, dass ich ein echter Mischlegastheniker bin. Ich kann es einfach nicht. Wie dem auch sei: Das andere Extrem ist noch schlimmer. Karten bappen zusammen, sind einfach nur schmutzig und fühlen sich regelrecht ekelig an. Bevor ich weiter philosophiere, zurück zur Sendung.

Die Frage war also: Konserviert Haarspray die Spielkarten oder funktioniert das mit Babypuder? Ehrlich gesagt hatte ich mir um beide Lösungen vorher nie Gedanken gemacht, daher war ich gespannt. Haarspray erschien mir unwahrscheinlich, da mir das dann noch mehr zu kleben scheint.

Die Lösung: Babypuder schützt Spielkarten

Und so war es auch. Folgerichtig meiner Überlegung nach war die richtige Antwort der Babypuder. Begründung: Babypuder enthält Substanzen, die den Karton geschmeidig halten und zugleich Schmutz abweisen. Wieder etwas gelernt.

Jetzt spricht der Nerd aus mir: Will ich das? Ich meine, das fühlt man doch, oder? Leicht seifige oder mehlige Karten? Macht das Spaß? Ist das wirklich eine Lösung? Ich bin unsicher und habe vorerst darauf verzichtet. So wie ich übrigens auch auf Verhüterli verzichte, wie sie Jürgen mal propagierte (und nebenbei Ursachen des Dilemmas erklärt). Also Kartenhüllen zum Schutz der geliebten Spielkarten. Nein, beim Spielen bin ich Purist. Da brauche ich keine Hilfsmittel oder Produkte zum Pimpen meiner Spiele. Außer neuerdings eine Brille vielleicht.

Aber wer mag, kann das ja mal ausprobieren. Die beste Anleitung lautet: Babypuder mit Karten in eine Tüte packen, schön durchschütteln und wieder herausholen sowie abschließend etwas polieren. Dann sind die Karten geschützt bzw. wie neu. Hm. Ich für meinen Teil kaufe mir lieber Die sieben Siegel oder Zoff im Zoo neu. Denn beide sehen schon ganz schön mitgenommen aus …

Kommentare

"Die sieben Siegel" neu kaufen dürfte schwer werden. Das ist nur noch als Wizard Extreme auf dem Markt. Ich kenne das Original sieben Siegel nicht, aber mir persönlich hat Wizard Extreme nicht zugesagt, da spiele ich lieber das original Wizard.

 

Sorry für Offtopic ;)

Kein Problem, Chris. :-)

Die sieben Siegel wird es sicher noch irgendwo geben. Das Spiel hat sich unter dem Titel ja kaum verkauft. ;-) Mir gefällt die Grafik bei Wizard Extreme aber im Vergleich überhaupt nicht. Sollte ich keins mehr finden, probiere ich den Babypuder aus. Versprochen ...

... das stinkt doch?!

Also kinderpopoglatt hin oder her: Wenn ich meine Karten einpudere, riechen diese - und kurz danach meine Hände auch - nach Kinderpopo (ohne Ausscheidungen....). Och nöö....