Bonbons

eine Spielerezension von Alice Riemer - 21.01.2012
  Spiel kaufen kommentieren
Bonbons von GameWorks/Asmodee
Lesezeit: ca. 2 Minuten

Wer denkt bei diesem Spieletitel nicht direkt an süße Leckereien? Und es stimmt, bei diesem Memospiel dreht sich alles um Bonbons. Es ist zu schade, dass diese wirklich appetitlich aussehenden Bonbons nur auf den Karten abgedruckt sind. Sogar die Verpackung könnte als netter Hingucker ins Regal gestellt werden.

Das Spiel besteht aus 32 runden und  32 eckigen Karten auf denen acht verschiedene Süßigkeiten wie zum Beispiel Lutscher, Lakritzkonfekt  abgebildet sind. Zusätzlich gibt es noch vier weitere eckige Karten. Auf einer Karte ist leeres Bonbonpapier und auf den anderen drei Karten sind Geldmünzen zu sehen. Es werden alle eckigen Karten wie bei jedem Memospiel verdeckt auf dem Tisch verteilt. Jeder Spieler erhält vier runde Karten (persönliche Karten), die er verdeckt nebeneinander vor sich ablegt.

Ziel des Spiels ist es, als Erster alle seine persönlichen Karten aufgedeckt zu haben. Anders als bei üblichen Memospielen darf der Spieler immer nur eine eckige Karte und eine Runde Karte aufdecken mit einer Ausnahme. Dreht der Spieler als erste eckige Karte eine der Geldmünzen um, darf er mit zwei weiteren Zügen  versuchen, die beiden anderen Geldmünzenkarten zu finden. Gelingt ihm dies, darf der Spieler alle drei Karten zu sich nehmen und auf eine noch verdeckte runde Karte legen, diese Karte gilt dann als gefunden. Es gibt noch weitere Besonderheiten, wie zum Beispiel der Bonbon-Klau oder die leere Verpackung. Zieht ein Spieler die leere Verpackung, muss er zu seinen vier runden Karten noch eine weitere Karte ziehen.

Wer nur das übliche Memoryspiel kennt, muss sich erst einmal an die veränderten Spielregeln gewöhnen und das könnte schon ein bis zwei Spielrunden dauern, aber genau das belebt das Spiel auch wieder. Jüngere Spieler kommen nicht ganz so gut mit den etwas komplexeren Spielregeln zurecht, da wäre es eine Überlegung wert, die zusätzlichen Regeln wie die dies Bonbonklaus wegfallen zu lassen. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Bonbons eine erfrischende und vor allem anschauliche Alternative zu üblichen Memospielen ist.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Verlag: 
Spieleautor: 
Spielerzahl: 
2 - 6
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
7
Spieldauer (Minuten): 
20
Jahrgang: 
2011
Spielkategorisierung
Spielethema: 
Spielegattung: 
Fotos
Bonbons von GameWorks/Asmodee
Mehr zum Spiel