Da sind Räuber im Wald

ein Spiele-Artikel von Cornelia Simon - 31.08.2002
Lesezeit: ca. 2 Minuten

Da sind Räuber im Wald! Also, nehme man eine wagemutige Gruppe von jungen Abenteurern, um das Räubernest auszuheben. Doch Vorsicht! Junge Abenteurer sind ungestüm und überschätzen manchmal ihre Stärke. Denn ein komischer Oger, ein paar Grottenschrate und eine Harpyie sind sicher keine leichte Aufgabe für Erststufencharaktere. Doch der Spielleiter wird's schon richten.

Genau, denn der Spielleiter hält ja im wahrsten Sinne des Wortes das Heft in der Hand. Und dieses Heft beschreibt detailliert, wie mit jungen, unerfahrenen Abenteurern umzugehen ist. Da, wo D&D einfach draufhauen lässt, entwickelt sich das offene auf den D&D-Regeln basierende D20-System immer mehr zu einer durchdachten Alternative - zumindest was die Abenteuer angeht. So unspektakulär der eigentliche Inhalt von Da sind Räuber im Wald auch ist, so einsteigerfreundlich ist es. Schön beschriebene Begegnungen, etwas Witz, eine ausgewogene Kombination von Wildnis und "Verlies" und letztlich ausgefeilte Begegnungen lassen das Abenteuer leben.

Dieses einfache und übersichtliche Abenteuer führt sowohl Spieler als auch Spielleiter ganz hervorragend in die groben Regeln von Rollenspielen im Allgemeinen und D&D im Besonderen ein. Passende Kommentare weisen den Spielleiter stets darauf hin, was er besser nicht tun sollte oder durchgehen lassen sollte. Insgesamt ist Da sind Räuber im Wald inhaltlich keine Offenbarung, aber für Einsteiger eine absolute Empfehlung.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Verlag: 
Spieleautor: 
Spielerzahl: 
4 - 6