Eiskalt erwischt

... ein waghalsiges Schnippspiel

eine Spielerezension von Riemi - 06.10.2013
  Spiel kaufen kommentieren
Eiskalt erwischt von Haba
Lesezeit: ca. 2 Minuten

Ein Spiel mit Eisberg möchte man doch am liebsten Titanic nennen. Kann man natürlich bei einem Kinderspiel nicht machen – sehe sogar ich ein. Eiskalt erwischt, als Titel, ist auch gut.

Es wird ein Eisberg aus vierzehn Schollen in der Schachtel gebaut. Garniert wird der Eisberg mit Fischen. Oben drauf kommt Pinguin Paul. Die Aufgabe der Spieler besteht darin (Gruselstimme), diesen Eisberg zu zerstören. Für Kinder eine schon an sich schon reizvolle Aufgabe. Nur, ganz so ungestüm sollte sie es nicht angehen lassen. Mit einer Scheibe wird auf den Eisberg „geschossen“. Als Hilfe gibt es einen Schnippstab. Grundvorrausetzung für einen gelungenen Spielzug: Paul muss noch auf seiner Scholle stehen. Danach dürfen alle freiliegenden Teile (Schollen, Fische und Eisscheiben) für sich eingesammelt werden. Sollte aber Paul vom Sockel fliegen, müssen die freiliegenden Teile an die Mitspieler verteilt werden. Schadenfreude bei Kindern ist was sehr Erfrischendes. Bei den Kindern, die verteilen müssen, ist es spannend zu beobachten, wie sie die Prioritäten bei den einzelnen Mitspielern setzen. Das Spiel endet, wenn Paul Pinguin einsam und verlassen nur noch auf einer Scholle steht. Danach werden die gesammelten Türme verglichen. Der höchste Turm, gewinnt.

Fast möchte man sagen: Ein typisch schönes Haba-Spiel. Ein typisch schönes Spiel von Heinz Meister. Niedliche Illustration ( Die Frage von einigen Eltern, ob man Pinguine und Eisbären zusammen zeichnen darf, habe ich mit einem "Pfft" beantwortet. Bei Kinderbüchern gibt  die tollsten Kombinationen und keiner der Eltern murrt.) und ein Spielprinzip das die Kinder spielerisch in Schwierigkeiten bringt. Wie stark darf ich schnippen? Das nötige Fingerspitzengefühl sollten die Kinder schon haben um bei Eiskalt erwischt zu gewinnen. Sind die Eischollen und Fische tatsächlich freiliegend? Es wurde nämlich ganz genau hinschaut und jede noch so kleine Lücke entdeckt. Beim abschließenden Stapeln sind kleinere und ungeduldige Kinderhände ein wenig auf Hilfe angewiesen. Was nicht so gerne von den Kindern gemacht wurde: Spielvorbereitung in Form von Eisberg herrichten. Das wurde gerne den größeren Kindern überlassen.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Verlag: 
Spieleautor: 
Spielerzahl: 
2 - 4
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
5
Spieldauer (Minuten): 
15
Jahrgang: 
2012
Spielkategorisierung
Mehr zum Spiel