Jumpkins

eine Spielerezension von Wolfgang Laufs - 07.02.2021
  Spiel kaufen kommentieren
Jumpkins - Ausschnitt - Foto von Huch
Lesezeit: ca. 3 Minuten

Jumpkins ist ein flottes Schnippspiel von Michael Feldkötter für 2 bis 4 Spieler. Es kommt bei dem Geschicklichkeitsspiel (HUCH!) keine Langeweile auf, weil man entweder selbst aktiv ist oder seine Mitspieler beobachtet, ob sie auch regelgerecht spielen. Das Beste: Es ist im Handel für einen Preis ab ca. 21,99 Euro erhältlich.

Worum geht es beim Geschicklichkeitsspiel Jumpkins?

Doch alles erstmal der Reihe nach: Die Spieleschachtel ist gleichzeitig das Spielfeld, wohinein die Würfel geschnippt werden. Jeder Spieler erhält zu Beginn acht Gerätemarker und ein Jokerplättchen. Die drei Absprunggeräte werden bereitgelegt, der Ameisenhaufen wird irgendwo auf den Schachtelboden plaziert und zusätzlich werden die Würfel sowie die Punktechips bereitgelegt.

Nun wirft der erste Spieler sieben Würfel in die Schachtel. Würfel mit gleichen Abbildungen werden aufeinandergestapelt. Der Startspieler versucht nun, mithilfe eines Absprunggerätes einen Würfel in die Schachtel zu befördern. Die vier Absprunggeräte sind die Blattrampe, der Baumstumpf, der Moosschwamm und der Ameisenhaufen. Jedes Gerät darf zwei Mal verwendet werden. Von der Rampe und dem Stumpf wird der Würfel geschnippt, auf den Schwamm und den Haufen wirft man den Würfel so, dass er in der Schachtel landet.. Auch hierbei werden Würfel mit gleichen Symbolen zu einem Turm aufeinandergabaut. Es muss dabei darauf geachtet werden, dass jeder Spieler von seiner Seite schnippt oder wirft.

Spielszene bei Jumpkins - Foto von Huch

Je höher der Turm, um so mehr Punkte bringt er ein. Dazu ist noch entscheidend, auf welchem Basisbereich (1, 3 oder 5) der Würfelturm steht. Die Anzahl der Turmwürfel wird zu dem Basisbereich addiert und man erhält die entsprechenden Punkte als Chips.

Anschließend dreht man den entsprechenden Gerätemarker um, damit er nicht noch einmal verwendet werden kann. Das Jokerplättchen ersetzt einen beliebigen Gerätemarker und kann einmal eingesetzt werden. Nun ist der nächste Spieler an der Reihe.

Landet der Würfel nicht in der Schachtel, hat man noch einen zweiten Versuch. Landet er im Graben (Zwischenraum der Schachtel), bleibt er im Graben und man darf sich einen zusätzlichen Joker nehmen, den man gegen einen beliebigen Gerätemarker austauschen kann. Wird ein Würfelturm umgeworfen, werden alle einzeln liegenden Würfel in den Vorrat gelegt. Ist der Vorrat aufgebraucht, nimmt man den höchsten Turm aus dem Spiel und legt die Würfel in den Vorrat.

Wenn man alle Gerätemarker umgedreht hat, ist das Spiel zu Ende und die Punktechips werden gezählt. Wer die höchste Punktzahl erreicht hat, ist Sieger. Zusätzlich gibt es als weitere Szenarien noch ein doppelseitiges Einlegeblatt, das man auf den Schachtelboden legen kann, und hat so noch zwei Spielvarianten: "Rummelplatz" und "Badetag" mit anderen Bonus- und Minuspunkten.

Lohnt sich das Schnippspiel Jumpkins?

Geschicklichkeitsspiel Jumpkins - Foto von Huch

Es ist ein gelungenes Schnippspiel, das vor allem Kindern großen Spaß bereitet. Man zieht keine Figuren oder spielt Karten aus, sondern befindet sich ständig in Aktion, was nicht oft - auch bei Kinderspielen - vorkommt. Nach ein wenig Übung gelingt es auch jüngeren Spielern, die Würfel in die Schachtel zu schnipsen. Trotzdem ist es ratsam, den jüngeren Spielern mehrere Versuche zu erlauben, sonst kann es doch etwas frustrierend für sie sein, wenn's nicht sofort klappt. Ich denke daher, dass Jumpkins doch eher für Kinder und Jugendliche geeignet ist, wobei Erwachsene, wenn sie mit jüngeren Spielern spielen, auch ihren Spaß haben werden. Anspruchsvoller sind schon die beiden zusätzlichen Szenarien, deren Bonusfelder viel kleiner sind als beim Originalspiel und die sogar Minusfelder aufweisen.

Einen winzigen Nachteil hat das Spiel: Die Insekten auf den Würfeln müssen auf dem Abstandshalter des Moosschwamms wieder gefunden werden, sind jedoch nur ganz klein auf den Würfeln abgebildet, was nicht so leicht zu erkennen ist. Auch kann man nur hoffen, dass die Blattrampe, die umgeklappt und angelegt wird, lange genug hält und nicht an den Seiten abbricht. Ansonsten ist das Spielmaterial recht stabil.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Verlag: 
Spieleautor: 
Spielerzahl: 
2-4
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
8
Spieldauer (Minuten): 
20
Jahrgang: 
2020
Spielkategorisierung
Spielethema: 
Spielegattung: 
Fotos
Spielszene bei Jumpkins - Foto von Huch
Geschicklichkeitsspiel Jumpkins - Foto von Huch
Mehr zum Spiel

Anzeige
kaufen Jumpkins kaufen bei:
Amazon
Spiele-Offensive