Nauticus

eine Spielerezension von Anita Borchers - 12.08.2014
  Spiel kaufen kommentieren
Nauticus - Brettspiel von Wolfgang Kramer - Foto von Kosmos
Lesezeit: ca. 5 Minuten

Nauticus von Wolfgang Kramer und Michael Kiesling (Kosmos) ist ein Aufbau- und Strategiespiel rund um den Schiffsbau, Handel und Transport. In fünf Runden zu je sieben Aktionen bauen die Spieler Zug um Zug ihre Flotte auf, um Waren transportieren und handeln zu können. Fertiggestellte Schiffe und ausgelieferte Waren bringen am Spielende die entscheidenden Siegpunkte.

Worum geht es beim Brettspiel Nauticus?

In Nauticus sind die Ressourcen knapp bemessen. Die Spieler können nicht aus dem Vollen schöpfen, sondern sollten mit Bedacht, Augenmaß und dem richtigen Gespühr Arbeiter und Geld einsetzen. Schlaues Vorausdenken zahlt sich aus. Dabei ist die Entscheidung nicht immer einfach zu treffen, ob ein Schnäppchen ein Schnäppchen ist und zugeschlagen werden soll oder lieber ein paar Arbeiter und etwas Geld für eine noch bessere Gelegenheit aufbewahrt werden sollten. Egal, wie man sich entscheidet ... hinterher ist man immer schlauer.

So wird Nauticus gespielt

Der Startspieler beginnt und wählt eine der acht Aktionsarten, die Nauticus bereit hält, aus. Er bekommt dafür die abgedruckte Belohnung, z. B. zusätzliche Arbeiter, mehr Geld oder gar Mast oder Segel – kostenlos. Dann führt er die gewählte Aktion aus, und alle anderen Spieler folgen anschließend im Uhrzeigersinn mit der gleichen Aktion.

Es kann aus folgende Aktionen gewählt werden: Für den Schiffsbau werden Rumpfteile, Masten und Segel benötiget. Diese gibt es mit unterschiedlichen Wappen. Mast und Segel müssen immer zueinander passen. Joker, die sogenannten Kronenwappen, können über Engpässe hinweghelfen. Für jede Aktion werden neben Geld auch entsprechend viele Arbeiter benötigt. Jedes Rumpfteil, jeder Mast und jedes Segel müssen schließlich von jemandem bewegt und verarbeitet werden. Eine weitere kostenpflichtige Aktion ist der Kauf von Waren. Auch hier kann der Spieler mit dem nötigen Kleingeld und der erforderlichen Anzahl an Arbeitern Kaffee, Fisch, Getreide oder Salz kaufen, auf seine Schiffe verladen und am Ende Siegpunkte kassieren.

Diese sind Nauticus' kostenpflichten Aktionen. Daneben gibt es noch vier weitere Aktionen, die kostenfrei durchgeführt werden können. Aber auch hier sind Arbeiter erforderlich. Ohne Arbeiter läuft bei Nauticus einfach nichts. Dazu gehören der Transport vom Lager zur Werft, Geld abheben, Waren ausliefern und Kronen werten, also Siegpunkte einsacken.

In einer Kaufaktion sind die einzelnen Typen unterschiedlich teuer. Zwischen null und drei Geld müssen für die unterschiedlichen Rümpfe, Masten, Segel oder Waren berappt werden. Richtig happig wird es, wenn man mehrere einer Sorte kaufen möchte.

Es kann sich lohnen, nicht alle Aktionen zu nutzen, sondern hin und wieder zu passen. Zu Beginn jeder Runde erhält der Spieler sechs Minuspunkte, die er durch Passen reduzieren oder gar vermeiden kann.

Jederzeit, wenn ein Spieler ein Schiff fertigstellt, wird sein Zug unterbrochen und der Spieler erhält sofort eine Belohnung nach Wunsch. Je nachdem aus wievielen Schiffsteilen das fertiggestellte Schiff besteht, fällt die Belohnung mehr oder weniger üppig aus. So erhält er z. B. sofort drei Siegpunkte, sieben Taler, drei Arbeiter, zwei Waren oder auch einen Kronenmast (Joker) oder ein Kronensegel (Joker). Anschließend wird sein Zug fortgesetzt und er kann die soeben erhaltene Belohnung sofort verwenden. Hier ergeben sich unter Umständen nette Effekte, die sich schlau eingesetzt zu einem Perpetuum mobile entwickeln können.

Auf der Jagd nach Punkten

Am Spielende bringen fertiggestellte Schiffe Siegpunkte. Auch die ausgelieferten Waren bescheren dem Spieler Punkte. Je mehr Waren von einer Sorte, um so besser. Bringt eine Ware einer Sorte z. B. nur zwei Siegpunkte, so bescheren fünf Waren der gleichen Sorte schon 20 Siegpunkte. Ähnliches gilt für fertiggestellte Schiffe: Schiffe mit einem Rumpf, Mast und Segel bringen zwei Siegpunkte, Schiffe hingegen, die aus vier Rümpfen etc. bestehen, bringen satte 35 Siegpunkte ein. Es bleibt bei der Schiffsproduktion abzuwägen, ob man schnell ein kleines Schiff baut, um die Belohnung sinnvoll einzusetzen, ober ob man auf ein großes Schiff spart, um am Ende viele Siegpunte zu bekommen. Beides kann sinnvoll sein.

Nachdem jeder Spieler die Aktion durchgeführt hat, wählt der nächste Spieler eine der verbleibenden sieben Aktionsarten, kassiert die Belohnung, führt die Aktion aus usw.. Jede Runde werden sieben der acht möglichen Aktionen gespielt. Nach jeder Runde folgt eine Zwischenwertung. Anschließend startet eine neue Runde Nauticus, und alle Aktionsarten stehen wieder zur Auswahl und Ausführung zur Verfügung. Nach fünf Runden endet das Spiel Nauticus und die Schlussabrechnung folgt.

Gute Lagerhaltung ist wichtig

Bei Nauticus wird alles, was der Spieler während seines Zuges kostenlos erhält, nicht sofort eingesetzt, sondern wandert erst einmal in sein Lager. Auch der Lagerplatz ist begrenzt, sodass hin und wieder die Aktion Transport genutzt werden sollte, um die im Lager gesammelten Schiffsteile und Waren zur Werft zu liefern und dort Schiffe zu bauen und Schiffe zu beladen. Und dadurch auch wieder Platz im Lager zu schaffen für weitere "Geschenke" oder Schiffsteile und Waren, die zur Zeit noch nicht sinnvoll verbaut werden können.

Nauticus ist ein spannendes Gesellschaftsspiel

Nauticus ist ein schönes Strategiespiel, das während des Spielablaufs einige Aha-Erlebnisse bereithält. Etwas vorausschaudendes Denken und Handeln zahlt sich aus. Abhängig von den Spielzügen der Gegner, werden die eigenen Pläne schnell mal durchkreuzt. Dann ist Flexibilität und Umdenken angesagt. Die Mitspieler müssen unbedingt im Auge behalten werden. Nur so kann man selbst die folgenden Aktionen vorausahnen und für sich nutzen oder ggf. die Pläne der Mitspieler durchkreuzen. Auch bei durchaus unterschiedlichen Strategien der Mitspieler konnte kein Richtig oder Falsch ausgemacht werden, denn in allen Partien war das Ergebnis sehr knapp.

Video: 

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Verlag: 
Spielerzahl: 
2-4
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
ab 12
Spieldauer (Minuten): 
90
Jahrgang: 
2013
Spielkategorisierung
Mehr zum Spiel