Nicht lustig: Doppelgänger

Memo-Spiel

eine Spielerezension von Michael Weber - 19.12.2010
  Spiel kaufen kommentieren
Nicht lustig: Doppelgänger von Reich der Spiele
Lesezeit: ca. 1 Minute

Was soll man über ein Memo-Spiel schon groß schreiben, ist die Frage des Rezensenten an sich selbst. Und doch gibt es beim Memo-Spiel Nicht lustig: Doppelgänger ein kleines Detail, das einen Aufhänger bietet.

Nein, es sind nicht die witzigen und zum Teil völlig beknackten Zeichnungen von Josha Sauer. Zugegeben sind natürlich sie es, die den Reiz des Memo-Spiels ausmachen. Wie in den Comics von Nicht lustig kommen hier allerlei Figuren zum Einsatz wie die Lemminge, der Professor und, und, und … Das Problem ist nur: Ein defekter Kopierer hat all diesen Figuren einen Doppelgänger verschafft. Einen, der nun in typischer Memo-Manier gefunden werden muss.

Natürlich wäre ein Spiel zu Nicht lustig nicht lustig, wenn die Doppelgänger sich nicht durch bescheuerte Details vom Original unterscheiden würden. So haben sie Doppelgänger und machen andere Sachen, wenn die Spieler gerade die Karten umdrehen. Da heißt es: Übersicht behalten und dennoch die Pärchen finden.

Ein typisches Memo-Spiel, ohne große Regeländerung. Einzig die nicht gleich aussehenden Doppelgänger und die teilweise skurrilen Zeichnungen bringen Abwechslung und in dem Sinne sogar Spielspaß. Am Ende bleibt die klare Überzeugung: Doppelgänger? Das ist nicht lustig!

Spieleinfo

Verlagsangaben
Verlag: 
Spieleautor: 
Grafik: 
Spielerzahl: 
2 - 4
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
5
Spieldauer (Minuten): 
15
Jahrgang: 
2010
Spielkategorisierung
Spielefamilie: 
Spielegattung: 
Mehr zum Spiel