Photosynthesis

Ein Spiel um Licht und Schatten

eine Spielerezension von Marc Zitzelsberger - 12.07.2018
  Spiel kaufen kommentieren
Brettspiel Photosynthesis - Foto von Blue Orange Games
Lesezeit: ca. 3 Minuten

Für den Ablauf einer Photosynthese braucht es das Vorhandensein von Chlorophyll und Licht, durch Strahlungsenergie der Sonne ... Oder aber das gleichnamige Brettspiel, mit dem man den lebenswichtigen Effekt Zuhause erleben kann. Allerdings handelt es sich dabei nicht um einen der vielen Experimentierkästen, sondern um ein taktisches Legespiel von Hjalmar Hach (Blue Orange).

Photosynthese - Was ist in der Box?

In der schön gestalteten Spielebox befinden sich ein Spielplan, eine Sonne, ein Startspielermarker, vier Sonnenmarker, vier Rundenchips, 24 Punktechips und vier Spielertableaus. Außerdem noch pro Spielerfarbe 14 Bäume in drei verschiedenen Größen und sechs Samenplättchen. Das Material ist sehr stabil und optisch ein ansprechender Leckerbissen.

Wie wird Photosynthese gespielt?

Jeder Spieler bekommt ein Tableau seiner Farbe, auf dem ein Teil seiner Bäume und die Samen liegen. Die restlichen Bäume kommen neben das Tableau und gelten somit als "pflanzbereit". Der Sonnenmarker wird auf die 0 der Sonnenpunkteleiste gelegt. Die Sonne und die Punktechips an ihre Positionen und das Spiel kann beginnen.

Eine Partie dauert genau drei komplette Umläufe der Sonne, mit jeweils sechs Positionen (Runden), aus denen die Sonnenstrahlen auf das Spielbrett treffen. In einer Runde werden zuerst die Sonnenpunkte vergeben. Das heißt, jeder Baum, auf den die Sonne scheint, wird zum Punktelieferant (kleine Bäume einen Punkt, mittlere zwei und große drei) Diese Punkte markiert sich jetzt jeder Spieler auf seiner Sonnenpunkteleiste. Steht ein Baum allerdings im Schatten eines Anderen (auch eigenen!) gibt es für diesen keine Punkte. Auch hierbei gilt: Je größer der Baum, desto länger der Schatten.

Haben alle Spieler ihre Sonnenpunkte bekommen, können diese nacheinander gegen verschiedene Aktionen eingetauscht werden. Es gibt folgende Aktionen:

  • Samen einpflanzen: Man kann einen pflanzbereiten Samen im Radius eines eigenen Baumes einsäen. Auch hier gilt: Je größer der Baum, desto größer der Radius.
  • Wachsen lassen: Einen Samen durch einen kleinen pflanzbereiten Baum ersetzen (klein durch mittel, usw.).
  • Kaufen: Bäume und Samen vom Tableau in den pflanzbereiten Bereich stellen.
  • Sammeln: Einen großen, ausgewachsenen Baum vom Spielplan nehmen und einen Punktechip mit dem gleichen Symbol des Feldes nehmen.

Die einzige Möglichkeit, an die für den Sieg so wichtigen Punkte zu kommen, ist durch Punktechips beim Sammeln. Dabei gibt es in der Spielplanmitte mehr Punkte als im Außenbereich. Nach drei vollen Umläufen der Sonne endet das Spiel und der Spieler mit den meisten Punkten gewinnt.

Ein Platz an der Sonne? Das Fazit zu Photosynthese

Photosynthese ist ein taktisch anspruchsvolles Legespiel, das auf den ersten Blick wie ein lockeres Familienspiel wirkt. Fängt man an zu spielen, merkt man allerdings schnell, dass jeder Zug genau durchdacht sein muss. Der Spielablauf wirkt rund und gut abgestimmt, die Mechanismen greifen gut Ineinander.

Optisch macht es echt was her. Zu sehen, wie sich allmählich der Wald immer mehr verdichtet, immer neue Bäume aus dem Spielbrett-Waldboden entstehen, ist schon beeindruckend. Durch die dreidimensionalen Bäume wirkt das Ganze "greifbar" und irgendwie echt. Ein tolles Spiel mit einem interessanten, schönen Thema - kurz: ein Lichtblick!

Video: 

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Verlag: 
Spieleautor: 
Spielerzahl: 
2-4
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
8
Spieldauer (Minuten): 
45-60
Jahrgang: 
2017
Spielkategorisierung
Fotos
Spielmaterial von Photosynthesis - Foto von Blue Orange Games
Mehr zum Spiel