Weihnachtsaktion: 1.000 Spiele für bedürftige Kinder in Niedersachsen

Verlage bringen Geschenke für Stiftung Familie in Not

ein Spiele-Artikel von Michael Weber - 13.12.2011
Sozialministerin Özkan (3. v. r.) präsentiert einen Teil der Spiele von Nds. Sozialministerium
Lesezeit: ca. 2 Minuten

Hanno Girke, Geschäftsführer und Inhaber von Lookout Games, hat wie in den Vorjahren die Spieleverlage zu einer Weihnachtsaktion zusammengeführt. Für die Stiftung Familie in Not verschenken er und Schmidt Spiele, Ravensburger, Spieleworxx, Kosmos sowie Asmodee über 1.000 Spiele an bedürftige Kinder. Die Weihnachtsaktion wird außerdem unterstützt von der Drogeriekette Rossmann. Die Geschenke werden über die Stiftung Kinder in Not an Familien in Niedersachsen verteilt. In dem Bundesland haben Lookout Games und Rossmann ihren Sitz.

Niedersachsens Sozialministerin Aygül Özkan und Hanno Girke präsentierten die Aktion heute in Hannover. Beide betonten: „Wir wollen den Kindern eine Freude machen, für die ein Geschenk zu Weihnachten nicht unbedingt selbstverständlich ist.“ Die Ministerin ergänzte, dass sie das Engagement der Verlage und Unternehmen daher sehr gerne unterstütze.

Die hannoversche Jugendwerkstatt SINA versendet die Spiele für die die Landesstiftung Familie in Not an die bedürftigen Familien. Diese konnten einen Antrag beim Sonderfonds „DabeiSein!" stellen oder wurden vom Büro der Stiftung als besonders bedürftig benannt. Voraussetzung ist unter anderem, dass eine gewisse Einkommensgrenze nicht überschritten wird. Ziel der Stiftung Familie in Not ist, Kindern aus armen Familien mehr Teilhabe am Leben und an der Gesellschaft zu ermöglichen. Neben dieser Weihnachtsaktion unterstützt die Stiftung die Familien unter anderem mit nicht rückzahlbaren Zuschüssen in Höhe von maximal 120 Euro pro Jahr. Seit 2009 flossen dabei an über 14.200 Kinder fast 1,2 Millionen Euro zu diesem Zweck.
 
 

Quelle: 
Niedersächsisches Sozialministerium