Heidelberger Spieleverlag

Verlag, Vertrieb und Großhändler

Lesezeit: ca. 2 Minuten

Der Heidelberger Spieleverlag ist in Dallau, Baden-Württemberg ansässig. Gegründet wurde der Verlag zu Beginn der 1990er Jahre von Harald Bilz und Peter Gudbrod, die selbst als Spieleautoren tätig sind. Der Kleinverlag konzentrierte sich zunehmend auf den Handel mit Spielen anderer Verlage, darunter viele Kleinverlage mit geringer Spielauflage, aber gefragt in der Spielewelt. Heute sieht sich der Heidelberger Spieleverlag als Großhändler für Gesellschaftsspiele aller Art und bringt selbst jedes Jahr zahlreiche, neue Spielideen auf den Markt, bevorzugt Kartenspiele für Kinder oder mit geschichtlichem Hintergrund sowie Brettspiele.

Asmodee hat den Verlag und Vertrieb als Entwicklerstudio 2017 übernommen.

Das Angebot beinhaltet Memo- und Sprachspiele, Strategiespiele, Abenteuer-, Science Fiction-, Fantasy-Spiele und Rollenspiele, von einfach bis hin zu anspruchsvoll für alle Altersstufen. Die eigenen Spiele und die der vertriebenen Verlagspartner werden thematisch in Welten unterteilt und bieten dem Interessierten auf der Internetseite eine schnelle Auswahl. Dazu zählen u.a. die Ärger-Welt, die Crime & Mystery-Welt oder die Spieleveröffentlichungen zu Arkham Horror, Warhammer, Der Herr der Ringe LCG oder Descent. Ein weiterer Bereich des Heidelberger Spieleverlages sind die e-Games iOS/Android/Windows/Internet, mit denen beliebte Spiele multimedial und mobil gespielt werden können.
 
Die Spiele des Verlags stammen überwiegend aus der Feder von Fremdautoren, daneben finden sich Lizenzspiele und Importspiele, die für den deutschen Markt übersetzt und hier vertrieben werden. Bekannte Lizenzen sind: Battlestar Galactica, Warcraft oder Talisman. Internationale Verlage, deren Vertrieb der Heidelberger Spieleverlag übernimmt, zeigen sich z. B. mit Fantasy Flight, Czech Games Editions, Nexus Games oder Hurrican. Zu den deutschen Partnern zählen u. a. die Verlage Moskito und die Ravensburger-Prestigemarke alea Spiele.

Als Spiel des Jahres wurde 1990 Adel verpflichtet ausgezeichnet, dieses Spiel erhielt im gleichen Jahr auch den Deutschen Spielepreis. Zahlreiche Spiele des Heidelberger Spieleverlages und dessen Partnerverlage schafften es in den vergangenen Jahren auf die Nominierungslisten für den Deutschen Spielepreis, darunter A la carte, Die Burgen von Burgund, Antike, Imperial, Neolithibum. Sonderpreise der Jury Spiel des Jahres wurden 2009 für die Spiele Space Alert (Kategorie Neue Spielwelten) und GiftTrap (Kategorie Partyspiel) vergeben.


 

Brettspiele-Newsletter von Reich der Spiele abonnieren