Blubb di Wupp

Ein kunterbuntes Form- und Fühlspiel

eine Spielerezension von Mareike Schöbel - 08.12.2009
  Spiel kaufen kommentieren
Blubb di Wupp von Huch and friends
Lesezeit: ca. 3 Minuten

Julius der Drache wohnt mit seinen Freundinnen Filine und Paula in einem großen alten Schloss. Heute besuchen die drei die Schildkröte Florentine im Aquarium Zimmer um zu erfahren, wie man ein Aquarium baut.

Das Spiel besteht aus drei verschiedenen Teilen. Die Anleitung zum Spiel ist gleichzeitig ein Mal- und Lernheft. Sinnvoll ist es, sie mit den Kindern Seite für Seite durchzugehen und ihnen die Aufgabenstellung zu erklären. Die Übungen bauen aufeinander auf und steigern sich vom Anspruch her. Geschult werden Feinmotorik und das Erkennen und Zuordnen von Figuren. Es gibt einfache Zählaufgaben und Übungen zur Konzentration. Toll ist, dass Stifte von Faber-Castell, die auch wasservermalbar sind und somit kräftiger in der Farbgebung, schon beiliegen. Insgesamt sind die Aufgaben aber eher etwas für Kinder, die schon lesen können, oder es ist die Unterstützung der Eltern sinnvoll.

Die beiliegenden Fischschablonen sind so stark, dass Kinder gut mit dem Stift die Figur nachfahren können. Zum Ausfüllen eignen sich besonders gut die dunkleren Farbstifte, da sie auf dem Papier besser zu Geltung kommen und der Stift nicht so stark aufs Papier gedrückt werden muss.

Im zweiten Teil kann man selbst aus den beiliegenden vier Pappwänden ein Aquariumspiel bauen. Die Pappwände sind weiß und das Muster kann mit den Stiften individuell gestaltet werden. Besonders schön und haltbarer auf dem Karton werden die Farben, wenn man sie mit einem feuchten Pinsel übermalt.

Anschließend werden einfach die vier Pappwände ineinander gesteckt und zum Spielen noch die Fischschablonen in die Mitte gelegt. Der jüngste Spieler würfelt, schließt fest die Augen und versucht, die entsprechende Schablone zu angeln. Wurde die richtige Schablone gezogen, darf der Spieler sie vor sich ablegen. Andernfalls kommt sie zurück ins Becken und der nächste Spieler ist an der Reihe. Gewinner ist, wer die meisten Fische fangen konnte. Beim Aquariumspiel gibt es noch eine Variante für zum Beispiel jüngere Geschwisterkinder, bei der die Kinder beim Ertasten im Aquarium die Augen geöffnet lassen dürfen.

Die Idee eines Aquariumspiels ist nicht neu und auf dem Markt in mehreren Varianten erhältlich. Besonders ist aber hier, dass man das Aquarium selbst anmalen kann. Unspektakulär sind dagegen die Fischschablonen, die in orange nicht besonders einladend wirken und damit den Spielspaß schmälern. Schön wäre es gewesen, wenn man hier auch noch selbst hätte kreativ werden können. Denn wer mag schon ein Aquarium mit ausschließlich einfarbigen Fischen drin.

Die Anleitung zu einem Mal- und Lernheft zu gestalten ist eine sinnvolle und gelungene Idee. Die Kinder sind mit Freude an den Aufgaben, die kindgerecht, aber nicht immer altersgemäß umgesetzt wurden. Daher ist es sinnvoll, für jüngere Kinder mit einem Erwachsenen das Heft Schritt für Schritt durchzugehen. Das Spiel hingegen können auch schon kleinere Spielefans meistern. So eignet sich Blubb Di Wupp auch für Familien besonders, die mehrere Kinder in unterschiedlichem Alter haben, da sie das Spiel je nach Alter der Kinder einsetzen können. Positiv ist auch, dass im Heft mehrere unterschiedliche Aspekte gefördert werden und nicht nur ein Schwerpunkt besteht. So werden Kinder animiert, sich mit den Aufgaben zu beschäftigen und es kommt nicht so schnell Langeweile auf. Im Gegensatz zu anderen Lernspielen bleibt Blubb Di Wupp aber genau aus dem Grund eher an der Oberfläche der Materie. Wer also den Schwerpunkt auf einen bestimmten Lernbereich legt, ist mit anderen Spielen besser beraten.

Der Nachteil ist auch, dass das Malheft nach einmaligem Gebrauch beziehungsweise Durcharbeiten unattraktiv wird, weil fast alle Lösungen vorhanden sind. Das Fischspiel alleine reizt dann auch nur die Kleineren.

Insgesamt eine gute, wenn auch nicht ausgereizte Spielmixtur von alten und neuen Ideen. Schön für Gelegenheitsspieler, nur bedingt geeignet, wenn ein reines Lernspiel gesucht wird.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Verlag: 
Spielerzahl: 
1
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
5
Jahrgang: 
2009
Spielkategorisierung
Spielethema: 
Spielegattung: 
Mehr zum Spiel