Elli Elster

eine Spielerezension von Riemi - 31.01.2007
  Spiel kaufen kommentieren
Elli Elster von Reich der Spiele
Lesezeit: ca. 2 Minuten

Es gab mal eine Zeit, die ist so gefühlte fünfundzwanzig Jahre her, da gab es im unseren Stadt/Landbild fast keine Elstern. Mittlerweile sind sie zu einem menschlichen Begleiter in unserer Umgebung geworden. Den Elstern hängt der Hang zum Glänzenden an. Wahre Schatzkisten sollen ihre Nester sein. Also, sehen wir uns doch mal in so einem Baum um.

Von oben schaut man auf eine Baumkrone mit acht Nestern. Die Leute, die missgelaunt um den Baum herumstehen, werden einfach ignoriert. In die Nester werden - neben den Ringen - auch rote Beeren verteilt. Die Nester sind untereinander mit farbigen Linien verbunden, sie symbolisieren die Bewegungsmöglichkeiten der Vögel. Zwei Farbwürfel geben den Spielern ihre Strecken vor. Es können maximal zwei Nester besucht und geplündert werden. Nach jeder Landung wird - wenn möglich - ein Spielstein aus dem Nest genommen. Vorzugsweise Ringe, da sie doch in der Endwertung die meisten Punkte bringen. Zusätzlich ist auf jeden Würfel noch ein Elstersymbol zu sehen. Hierbei verfällt die Bewegung und es kann bei den Gegnern gestohlen werden. Vorzugsweise ...

Mehr ist nicht zu beachten und doch entwickelt sich ein munteres Spielchen. Wenn die kleineren Spieler erst Mal verinnerlicht haben, das die Ringe in der Wertung, wertvoller als die Beeren sind, können sie zu ernsthaften Gegner werden. Es war schön zu Beobachten, wie die Kinder sich von Spiel zu Spiel weiter entwickelt haben und schließlich sämtliche Alternativzüge gedanklich durchgegangen sind. Beim Plündern der gegnerischen Beute verhält es sich genauso. Die Spielvariante, in der jeder Spielstein nur einen Punkt zählt, wurde nur zum Kennenlernen von Elli Elster gespielt. Gewonnen hat der Spieler, mit den meisten Punkten.

Elli Elster hat alles, was ein Kinderspiel braucht. Wenn Eltern und Kinder gut zusammen spielen können und der Glücksfaktor alle zu gleichwertigen Gegnern macht, hat jeder Mitspieler schon gewonnen. Die Spielsteine sind aus Holz, ein großer Plan ist vorhanden und wenige Spielregeln. Was will man als Erziehungsberechtigter mehr! Einziger Wermutstropfen ist das Bekleben der fünfundzwanzig Spielsteinen vor dem ersten Spiel. Zum Glück muss diese Strafarbeit nur einmal gemacht werden.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Verlag: 
Spieleautor: 
Spielerzahl: 
2 - 4
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
5
Spieldauer (Minuten): 
10
Jahrgang: 
2006
Spielkategorisierung
Spielethema: 
Spielegattung: 
Mehr zum Spiel