Krazy Pix

eine Spielerezension von Jörn Frenzel - 26.06.2021
  Spiel kaufen kommentieren
Krazy Pix - Ausschnitt - Foto von Ravensburger
Lesezeit: ca. 3 Minuten

Krazy Wordz hat schon vor Jahren bei uns eingeschlagen und immer wenn wir eine Gruppe von sechs oder mehr Personen sind greifen wir gern zu diesem etwas anderen Partyspiel. Nun kommt eine Abwandlung namens Krazy Pix von Sophia Wagner (Ravensburger) daher und beschert uns den zweiten Teil. Dabei geht es nicht mal ums malen, wie man annehmen würde. Nein es werden aus Symbolen eben Begriffe gelegt. Krazy Pix hat dabei aber auch nichts mit dem vor Jahren erschienenen Spiel Pix zu tun. Es findet seine Nische eben genau zwischen den beiden genannten  Spielen und die Ähnlichkeit zu Krazy Wordz ist nicht zu verleugnen. Denn der Spielablauf ist eben auch der selbe.

Spielablauf von Krazy Pix

Vom Prinzip her könnte man die gleichen Regel wie Krazy Wordz zu Grunde legen, denn der Aufbau und der Ablauf ähnelt sich sehr. Wie bei Krazy Wordz bekommt jeder eine Aufgabenkarte, die es darzustellen gilt. Dafür nehmen wir sechs einfachere (mit heller Rückseite) Symbolplättchen und drei spezielle (mit dunklerer Rückseite) Symbolplättchen und versuchen auf unserem Tableau unseren Begriff darzustellen. Ist das erledigt, geben wir unsere Aufgabenkarte ab und sie wird zusammen mit den anderen Aufgabenkarten und einer zusätzlichen Aufgabenkarte vom Stapel mit einer zusätzlichen Nummer zugeordnet.

Nun schauen wir uns die Gebilde der Mitspieler an und versuchen, die Darstellungen den jeweiligen Mitspielern zu zuordnen. Dabei haben wir unsere farbigen durchnummerierten Karten, von denen wir eben die jeweils passende Zahl zu dem jeweiligen Tableau legen. Dabei bleibt natürlich die Zahl unserer Aufgabenkarte bei unserem Tableau, sodass man weiß, was wir dargestellt haben. Aufgedeckt wird Sie aber erst beim Lösen.

Krazy Pix - Symbole - Foto von Jörn Frenzel

Haben alle ihre Aufgaben dargestellt und ihre Karten zugeordnet, beginnt die Auswertung. Man deckt die Tipkarten der Mitspieler an seinem Tableau auf und vergleicht wie viele mit der eigenen Zahl übereinstimmen. Für Übereinstimmungen bekommt der Mitspieler und eben auch ich Punkte. Danach bekommt man eine neue Aufgabenkarte und wieder legen wir Plättchen. Das geht über sechs Runden und danach steht der Sieger fest.

Lohnt sich Krazy Pix?

Viel Kreativität ist bei diesem Spiel gefordert und ein bisschen Übung ist schon von Nöten, um passende Begriffe darzustellen. Einfache Regeln und keine Wartezeiten lassen hierbei jeden Mitspieler seine Freude haben. Auch in unseren Spielerunden gibt es immer wieder Mitspieler, die ungern zeichnen. Aber das muss man hier eben nicht und so machen selbst Malmuffel mit.

Einfach ist die Aufgabe nicht und in den seltensten Fällen bekommt man genau die Pictogramme, die man für den darzustellenden Begriff gern hätte bzw. benötigt.. Oft sind es nur minimale Striche, die irgendwie gar nicht passen wollen. Da waren mir noch die Farbplättchen am liebsten. Denn wie schön lässt sich was mit Farben darstellen. Im Zusammenhang passt es nachher dann eben immer irgendwie.

Interessanterweise scheint man nicht in einer Familien/Erwachsenenversion unterscheiden zu wollen. Denn schon im Karton finden wir Begriffe, die vielleicht nicht ganz jugendfrei sind. Also wenn ihr mit Kindern spielt, schaut die Begriffe vorher mal durch. Denn das eine oder ander Kärtchen ist vielleicht nicht ganz so ideal für jüngere Kids. Aber sie spielen Krazy Pix eben unserer Erfahrung nach sehr gerne.

Krazy Pix - Material - Foto von Ravensburger

Welche Version nun leichter ist mag ich hier gar nicht entscheiden. Ich finde sowohl Krazy Wordz, wie auch Krazy Pix hat eine Berechtigung. Bei beiden Spielen habe ich viel zu lachen und den leichteren Zugang findet man wohl hier. Wobei es oft schwerer ist aus den Symbolen das passende zu basteln. Aber man bekommt das mit Übung immer besser hin. Und Kommunikation ist hier ganz groß geschrieben, denn wer am Ende gewinnt, ist bei diesem Spiel nicht wichtig. Es macht nur Spaß

Schade nur, das das Spiel nicht zu zweit funktioniert. Aber auch in kleineren Runden entfaltet Krazy Pix seinen vollen Reiz. Die volle Besetztung mit acht Personen benötige ich nicht. Es ist auch genug, vier- bis sechsmal die Lösungen zu vergleichen. Denn ich will ja schnellstmöglich mein nächstes Meisterwerk darstellen ...

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Verlag: 
Spieleautor: 
Spielerzahl: 
3-8
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
10
Spieldauer (Minuten): 
45
Jahrgang: 
2020
Spielkategorisierung
Spielefamilie: 
Spielegattung: 
Fotos
Krazy Pix - Symbole - Foto von Jörn Frenzel
Krazy Pix - Material - Foto von Ravensburger
Mehr zum Spiel

Anzeige
kaufen Krazy Pix kaufen bei:
Amazon
Spiele-Offensive