Nominiertenliste zum Deutschen Lernspielpreis 2009

Ein tierisches Vergnügen

ein Spiele-Artikel von Michael Weber - 03.06.2009
 von
Lesezeit: ca. 3 Minuten

Besonders tierisch und geheimnisvoll geht es in diesem Jahr in den Spielen zu, die sich um den Deutschen Lernspielpreis 2009 beworben haben. Auffallend viele der eingereichten Titel beschäftigen sich mit heimischer und exotischer Fauna sowie mit rätselhaften Phänomenen. Bei den Prototypen, die gesondert beurteilt werden, dominieren in diesem Jahr mathematische Themen. Die Redaktion der Zeitschrift spielen und lernen hat nun 20 Spiele für den begehrten Preis nominiert. Vier von ihnen werden im November auf der Süddeutschen Spielemesse in Stuttgart mit dem Deutschen Lernspielpreis ausgezeichnet.
 
Nominierte in der Kategorie „ab 3 Jahre“

  • Happy Farm (beleduc)
  • Komm mit ins Zahlenland (IQ Spiele)
  • Wackelkuh (HABA)
  • Zoowaboo (Selecta)
  • Wolkenbilder (Selecta)

Nominierte in der Kategorie „ab 6 Jahre“

  • Burg der 1000 Spiegel (Kosmos)
  • Das magische Labyrinth (Drei Magier Spiele)
  • Klickado (Drei Magier Spiele) 
  • Mehr oder weniger (Adlung Spiele)
  • Chocolate Fix (HCM Kinzel) 

Nominierte in der Kategorie „ab 9 Jahre“

  • Kaleidos (Asmodee)
  • Yvio – Thinx (PublicSolution)
  • Fauna (Huch & friends)
  • Professor Pünschge (Zoch)
  • Letter (Theta)

Unveröffentlichte Spiele

  • Get dressed (Katja Wörz)
  • Memix (Jochen Siegler)
  • Doppelmoppel (Ortrud Kreckel, Rita Franz)
  • LI-LA-LOK (Felix Beukemann)
  • Alvin (Kirsten Hiese)

Eine Jury aus Nachhilfeschülern und -lehrern des Studienkreises wird im Laufe des Sommers alle nominierten Spiele testen und die vier Sieger festlegen. „Der Trend zum Lernspiel ist ungebrochen“, sagt Ralf Ruhl, Redakteur bei spielen und lernen. „Dabei fällt auf, dass die Qualität der Spiele von Jahr zu Jahr besser wird.“ Außerdem wendeten sich Lernspiele stärker als früher an die ganze Familie. Das komme zum Beispiel darin zum Ausdruck, dass es bei den Nominiertenlisten zum Kinderspiel des Jahres und zum Deutschen Lernspielpreis, die unabhängig voneinander aufgestellt werden, immer häufiger Überschneidungen gäbe.
 
Der Studienkreis – ein Unternehmen der Cornelsen Verlagsgruppe – gehört zu den führenden privaten Bildungsanbietern in Deutschland. Das Unternehmen bietet qualifizierte Nachhilfe und schulbegleitenden Förderunterricht für Schüler aller Klassen und Schularten. Die Schüler erhalten eine individuelle, ganz auf ihre Bedürfnisse zugeschnittene Förderung in allen gängigen Fächern. An ausgewählten Standorten bietet der Studienkreis eine gezielte Förderung für Kinder mit einer Lese-Rechtschreib- oder Rechenschwäche.
 
spielen und lernen – die Zeitschrift für Eltern und Kinder unterstützt seit 40 Jahren Eltern bei ihrer besonderen Aufgabe. Mit Informationen, Expertenrat und Hilfe bei der Förderung der Kinder von der Kindergartenzeit bis in die ersten Grundschuljahre. Schwerpunktthemen sind: Erziehung, Schule und Bildung, Familie, Partnerschaft, Gesundheit und Ernährung. Außerdem in jeder Ausgabe: Bastelvorschläge, Ideen zur Gestaltung der Familienfreizeit, Rezepte, ein TV-Guide für Kinder und tolle Rabatte und Schnäppchen auf den Plus-Seiten. Dem Elternteil von spielen und lernen liegt immer ein Extra-Heft für Kinder bei: wahlweise spiel mit (für Kinder ab 3 Jahren), mach mit (für Kinder in den ersten Grundschuljahren) oder Treff (für Kinder zwischen 9 und 14 Jahren).

Quelle: 
Studienkreis GmbH