Cluedo Junior

eine Spielerezension von Riemi - 09.09.2015
  Spiel kaufen kommentieren
Cluedo Junior - Foto von Hasbro
Lesezeit: ca. 3 Minuten

Cluedo – ein Spiel, an dem wir alle nicht vorbeikommen. Irgendwann in seinem Leben muss man diesen Klassiker spielen; auch die Leute, die eigentlich gar nicht so gerne spielen. Damit dieser Moment möglichst früh passiert, gibt es mit Cluedo Junior eine Ausgabe ab fünf Jahren.

Wie funktioniert Cluedo Junior?

Kindgerecht wird kein Mörder, sondern ein Kuchendieb gejagt. Mittels eines Ausschlussverfahrens sollen die kleinen Ermittler den Täter, die Tatzeit und das Getränk fnden, mit dem der Dieb sich den Kuchen hastig runtergespült hat. Die Vorbereitung übernimmt am besten, wie in der Spielregel gefordert, ein Erwachsener. Es gibt im Spiel zwei Arten von Standfüßen. Weiße (Uhrzeit und Täter) für die Personen und Gelbe (Getränke) für die Gegenstände. Die Standfüße werden verdeckt gemischt, und anschließend werden die Gegenstände und die möglichen Täter auf ihre vorgegebenen Felder gestellt. Ein Würfel sorgt für die Bewegung auf dem Plan.

Interessant sind die beiden Seiten mit jeweils Gelb oder Weiß auf dem Würfel. Sie erlauben es, sofort unter einer Figur zu schauen und das Ergebnis geheim auf dem Ermittlungszettel anzukreuzen. Mit den Zahlen (zwei bis vier) wird eine beliebige Personenfigur auf den Lauffeldern bewegt. Sollte sie so in einem Zimmer auf einem farbigen Feld landen, darf bei einem gelben Feld ein beliebiger Gegenstand vom Spielbrett geheim angeschaut werden. Bei einem weißen Feld wird geheim unter die gerade gezogene Person selber geschaut. Der Täter selber ist mit Kuchenkrümeln gekennzeichnet. Irgendwann hat man durch Schauen und Ankreuzen den Täter gefunden und darf lösen. Wem dies richtig gelingt, ist Sieger.

Wie gut ist die Ausgabe Cluedo Junior?

Man merkt diesem Spiel an, dass Cluedo Junior von einem Weltkonzern (Hasbro) gemacht wird, der sein Produkt möglichst günstig herstellen lassen möchte. An einem für Spiele üblichen Tiefziehteil zum Einsortieren des Spielmaterials wurde gespart. Deswegen schaut es im Karton aus, wie in einem unaufgeräumtem Kinderzimmer mit grauen Wänden. Ein für das geheime Ankreuzen dringend benötigter Sichtschutz fehlt ebenfalls. Die Spielregel erinnert an einem Beipackzettel für Kopfschmerztabletten mit Nebenwirkungen. Die Frage, ob die Spieler auch Schritte verfallen lassen dürfen, bleibt die Regel schuldig. Wieso in einer Kinderausgabe die Spielfiguren der potenziellen Kuchendiebe erwachsene Menschen darstellen, bleibt ebenfalls ein Rätsel.

Der Spielablauf kann allerdings selbst jungen Spielern gut vermittelt werden. Dagegen haben die Spielauswertungen nach dem Spielen gezeigt: Der Zettel zum Ankreuzen ist selbst für Erwachsene nicht selbsterklärend. Viele Kinder kommen deswegen während des Spiels durcheinander und haben so keine Chance, den Täter zu ermitteln. Die Spieldauer wird zudem mit jedem zusätzlichen beteiligten Spieler länger und länger. Jede Spielrunde mit mehr als drei Personen ist für Kinder (und selbst für mitspielende Erwachsene) zu lang. Wer von den Kindern dann nicht dran ist, beschäftigt sich deswegen mit anderen Dingen. Kein Wunder also, das die Kreuze dann falsch gesetzt werden. Cluedo Junior ist daher kein geeignetes Kinderspiel, sondern eine Anfängerversion für Jugendliche und Erwachsene.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Verlag: 
Spielerzahl: 
2-6
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
5
8
Spieldauer (Minuten): 
30
Jahrgang: 
2014
Spielkategorisierung
Spielefamilie: 
Spielethema: 
Spielegattung: 
Mehr zum Spiel