Verschlusssache

Spieler-Handbuch für Ermittler

ein Spiele-Artikel von Jörg Deutesfeld - 18.10.2009
Verschlusssache - Foto von Pegasus Spiele
Lesezeit: ca. 7 Minuten

„Nur wenige wissen um das wahre Wesen der Welt, um die düsteren Geheimnisse hinter der Fassade der vermeintlichen Realität. Die Großen Alten und ihre Anhänger sind unter uns. Ihre Kulte durchsetzen unsere Gesellschaft, korrupte Regierungen verfolgen kaum erahnbare Ziele, und Verbrecherkartelle beeinflussen in vielen Ländern das Tagesgeschehen. Mord, Terror und Tod sind nie besonders weit. Unsere westliche Zivilisation ist leicht zu erschüttern, und es braucht nicht viel, um im Menschen die niedrigsten Instinkte zu wecken. Die Welt ist zusammengerückt, wird sind online venetzt, mit Düsenjets ist jeder Ort der Welt in kurzer Zeit zu erreichen. Wir sind ein globales Dorf, und SIE sind mitten unter uns. Es kann jederzeit passieren. Es ist nicht eine Frage des Ob, sondern des Wann...“

Wie der Name der Veröffentlichung schon deutlich macht, bekommt die Reihe Cthulhu Now  ein gesondertes Handbuch für Ermittler. Wer jetzt allerdings meint, es handele sich hierbei um ein ausschließlich für Spieler konzipiertes Supplement (wie es auch auf dem Cover steht), den muss ich an dieser Stelle enttäuschen. Der Quellenband Cthulhu Now: Verschlusssache - Spieler-Handbuch für Ermittler richtet sich mit seinen Informationen sowohl an Spieler, als auch Spielleiter.

Die Optik. Cthulhu Now erscheint auch weiterhin in einem etwas modernen optischen Gewand als seine „großen Brüder“ der 20er-Jahre-Reihe und hebt sich von diesen durch seinen im Grundton schwarz gehaltenen Einband ab. In geradezu gewohnt guter Verarbeitung präsentiert sich der als Hardcover erschienene Band mit rund 140 Seiten. Die Gestaltung des Covers erfolgte durch Manfred Escher, die der Innenillustrationen oblag ausschließlich Jens Weber, der mit seinen Zeichnungen eindrucksvoll die dunkle Zielrichtung dieses Quellenbandes unterstreicht.

Ansonsten gibt es an dem wieder einmal vorbildlichen zweispaltigen Layout mit seiner ordentlichen Gliederung und Struktur sowie den stimmungsvollen durchgehend schwarz-weiß gehaltenen Illustrationen keine Kritik. Ein Inhaltsverzeichnis fehlt ebenso wenig wie ein Index, nur fehlt leider diesmal das geradezu obligatorische und von mir immer wieder hoch geschätzte (weil überaus nützliche) Lesebändchen.

Werdegang eines Ermittlers. Wer es darauf anlegt, seinem Charakter wesentlich mehr Tiefgang zu verleihen und dabei entsprechende Inspiration benötigt, kann sich nunmehr optional aus einem riesigen Fundus von Tabellen und Übersichten bedienen. Die mögliche Vorgeschichte eines Charakters kann damit von der Kindheit an bis in die Gegenwart mit allerlei schlimmen Geschehnissen und Fakten ausgestaltet werden, sei es nun die Geburt selbst, die Familienverhältnisse, das soziale Umfeld oder aber auch die sexuelle Ausrichtung.
Eine riesige Fülle von Möglichkeiten, die ich allerdings mit Bedacht einsetzen würde, da eine komplette Gruppe, die auf diese Art und Weise ihren Hintergrund gestalten möchte, sicherlich nicht weit käme, sondern eher ein Fall für einen guten Psychologen wäre.

Professionelle Ermittler. In diesem Kapitel dreht sich alles um Ermittler, deren hauptsächliche Tätigkeit mit einer entsprechenden Karriere im Zusammenhang steht. Natürlich darf hier als Einstieg der klassische Polizist nicht fehlen, wobei im Text auf die einzelnen Unterscheidungen auf Bundes- und Landesebene eingegangen wird. Wahrscheinlich besonders interessant für Runden, die ihre Abenteuer in Deutschland ansiedeln wollen. Natürlich wird auch auf die Besonderheiten der amerikanischen Polizei eingegangen. Es finden sich aber auch Berufe wie Drogenfahnder, Militärpolizei, Rechtsmediziner, Geheimagenten, Justizermittler, Kopfgeldjäger, Privatdetektive, Journalisten, Versicherungsdetektive, Hacker und Gauner in diesem Kapitel. Zu jedem einzelnen Berufsfeld gibt es jeweils eine ausführliche Berufsbeschreibung nebst etlichen nützlichen Hinweisen und einem fertig ausgearbeiteten Beispielcharakter nebst kurzem Text. Besonders gut gefallen haben mir die kirchlichen Ermittler, zu denen es einen recht interessanten Hintergrund gibt und die in ihrer alltäglichen Arbeit auf viele Bezüge zum Mythos stoßen können.

Ermittler ohne Dienstmarke. Nicht jeder Ermittler hat unbedingt eine Dienstmarke und gehört irgendeiner Organisation an. Oftmals sind es seltsame Geschehnisse oder traumatische Erlebnisse, die einen Ermittler dazu bringen, seinen bisherigen Job aufzugeben – insbesondere wenn es sich um Dinge handelt, die mit dem Mythos in Verbindung stehen. Oftmals bleiben solche Charaktere dann ihrem bisherigen Beruf ein Stück weit treu und arbeiten unter Umständen auf eigene Faust und eigenem Antrieb. Der Text macht einige sehr gute Ausführungen zur Ausarbeitung von solchen Charakteren und gibt auch – wie bei den professionellen Ermittlern – einige sehr gute Beispielcharaktere.

Ermittlungstechnik & Methoden. Doch nicht nur das berufliche Umfeld von Ermittlern wird in diesem Quellenbad vorgestellt, sondern auch das dazu gehörige Handwerkszeug. Neben Methoden, der Vorgehensweise bei der Fahndung, der Recherche und anderen Dingen der täglichen Arbeit gibt es natürlich eine Fülle von technischen Möglichkeiten, derer sich der Ermittler bedienen kann. Und so gibt es neben praktischen Hinweisen auch einiges über die rechtlichen Rahmenbedingungen.

Das große Spiel. Cthulhu Now ist mehr, als nur das Spiel um den Mythos regeltechnisch in die Gegenwart zu versetzen. Im Gegensatz zu den zwar aufregenden aber doch recht beschaulichen 20er-Jahren spielt Cthulhu Now in einer globalisierten Welt, in der via Internet innerhalb weniger Augenblick weltweit Nachrichten oder aber auch abstruse Gerüchte verbreitet werden können, Konzerne agieren weltweit und terroristische Anschläge auf staatliche Einrichtungen sind bedauerlicherweise etwas alltägliches geworden.

Ermittlungen im Mythos und Okkulten. Inmitten dieser chaotischen und schnellen Welt erhält auch der Cthulhu-Mythos ein etwas anderes Gesicht. Und so dreht sich in diesem Kapitel alles darum, wie man sich in der Gegenwart Informationen aus oder über Mythosbücher besorgen kann und wie man sich im digitalen Zeitalter aus dem Internet mit seinen schier endlosen Foren, versponnenen Homepages und manchmal hervorragend gesicherten und geheimen Servern Informationen über den Mythos oder okkulte Themen beschaffen kann.

Ermittlungsausrüstung. Ein Teil der technischen Möglichkeiten des modernen Ermittlers wurde bereits in einem früheren Kapitel angesprochen, doch erst in diesem Kapitel werden die Ausführungen mit Leben gefüllt und die entsprechenden Ausrüstungsgegenstände nebst allen spieltechnisch relevanten Daten und Werten vorgestellt. Und da gibt es eine ganze Menge an interessanten Dingen – nicht nur für die Spieler! Von militärischer Ausrüstung, interessantem „Spielzeug“ von Agenten bis hin zu den technischen Möglichkeiten eines Hackers (wozu es auch recht einfach umzusetzender Regeln fürs „hacken“ gibt) findet man hier alles, was die Gegenwart derzeit an Möglichkeiten für das weite Feld des „Ermittlers“ bietet. Wobei nicht alles unbedingt legal und überall einsetzbar ist. Hier ist letztlich auch der Spielleiter gefragt, damit der Kampf gegen unvorstellbare Kreaturen sich nicht in einer Materialschlacht verläuft sondern seinen cthuloiden Charakter behält.

Solo-Abenteuer. Etwas erstaunt war ich über das Solo-Abenteuer „Die Kirche der Wiedererweckung“. Eigentlich hätte ich mir – angesichts der wenigen ausschließlich deutschen Abenteuer für Cthulhu Now – ein „richtiges“ Kurzabenteuer in diesem Quellenband gewünscht. In dem vorliegenden Solo-Abenteuer übernimmt der Spieler die Rolle eines Kriminalpolizisten Hubert Handt, der auf der Suche nach seiner Tochter Jasmin auf eine mysteriöse Sekte stößt. Das ganz ist recht nett gemacht und soll wahrscheinlich einen Einblick in die Welt eines Ermittlers geben. Für mich persönlich überflüssig, auch wenn vielleicht der eine oder andere sich an der Atmosphäre dieses Abenteuers orientieren möchte.

Hinweise für Spielleiter. Hinter dieser etwas spröde wirkenden Überschrift verbirgt sich ein sehr guter, wenn auch kurzer, Überblick für den Spielleiter, der sich vornehmlich damit beschäftigt, wie man Abenteuer oder Kampagnen in der modernen Welt von Cthulhu Now inszenieren und stimmungsvoll umsetzen kann. Dabei liegt das Augenmerk allerdings nicht unbedingt nur auf dem Gebiet der Ermittler, sondern ist recht allgemein gehalten.

Fazit. Wie bereits zu Beginn erwähnt, handelt es sich bei diesem Quellenband für Cthulhu Now um weitaus mehr, als nur um ein Spieler-Handbuch für Ermittler. Der Schwerpunkt liegt sicherlich mehr als deutlich in diesem Bereich, doch kann dieser Quellenband auch eine Fülle von anderen, höchst interessanten Bereichen abdecken, die in dieser Form so nicht im Grundregelwerk enthalten sind.

So gibt es beispielsweise eine ganze Fülle von Informationen über neue unterschiedliche Organisationen und Gruppierungen, die man einsetzen kann in diesen Band nebst sehr gut dargestellten beziehungsweise recherchierten Hintergründen.

Zudem bietet dieser Band nicht nur dem Spieler zahlreiche neue Möglichkeiten Charaktere noch authentischer zu gestalten, sondern gibt dem gestressten Spielleiter mit dem Kapitel „Werdegang eines Ermittlers“ ein Handwerkzeug, um mit wenigen Griffen einen wirklich finsteren Nichtspielercharakter zu erschaffen. Zudem wird eine große Bandbreite an Ausrüstung vorgestellt, die nicht nur für Ermittler hilfreich ist.

Pegasus Spiele beweist mit diesem Quellenband auch weiterhin das sowohl inhaltliche als produktionstechnisch hohe Qualitätsniveau der Reihe. Für mich persönlich eine absolute Kaufempfehlung – nicht nur für Cthulhu-Spieler.  

Spieleinfo