Pusteblume

eine Spielerezension von Heike und Andreas Bolle - 31.10.2005
  Spiel kaufen kommentieren
Pusteblume von Piatnik
Lesezeit: ca. 3 Minuten

Das bekannte alte Kinderspiel Wattepusten stand Pate bei diesem ungewöhnlichen Familienspiel, bei dem es um geschicktes und zielgerichtetes Pusten geht. In dem Spielkasten von Pusteblume liegt ein Spielplan mit runden und eckigen Vertiefungen. In die runden Vertiefungen werden Plättchen mit verschieden farbigen Blumenbildern gelegt, in die Mitte des Spielfeldes eine kleine Kugel. Ziel des Spieles ist es, die Blumenplättchen zu sammeln, jeder Spieler sammelt eine andere Farbe. Dazu wird die Kugel reihum über den Spielplan gepustet. Bleibt die Kugel in einer eckigen Vertiefung liegen, kann sich der Spieler alle Blumenplättchen seiner Farbe nehmen, die neben der Kugel liegen, das heißt, er erhält vielleicht zwei oder drei Blumen oder auch gar keine. Bleibt die Kugel auf einem runden Feld liegen, kann sich der Spieler eine beliebige Blume seiner Farbe vom Spielplan nehmen.

Zu Beginn einer Spielrunde, wenn noch viele Blumenplättchen auf dem Spielplan sind, bleibt die Kugel meist auf einem eckigen Feld liegen. Dann ist das Spiel spannend, die Spieler versuchen gezielt zu pusten und alle fiebern mit: Rollt die Kugel wirklich bis zu dem angepusteten Feld? Wenn schon etwa die Hälfte der Blumenplättchen fehlen, bleibt die Kugel meist auf einem runden Feld liegen. Nur sehr geübte Puster schaffen es noch, ein eckiges Feld zu treffen. Hier besteht die Gefahr, dass die Spieler gar nicht mehr gezielt pusten und das Spiel damit deutlich an Spannung verliert. Insgesamt beträgt die Spieldauer nach unseren Erfahrungen etwa zehn Minuten, sodass die Geduld auch von jüngeren Kinder nicht überstrapaziert wird. Die Anleitung ist übersichtlich, die Regeln sind auch für Kinder leicht zu verstehen. Das Spiel ist für zwei Spieler ebenso lustig und spannend wie für drei oder vier.

Bei der Spielvorbereitung haben die Spieler die Auswahl zwischen zwei verschieden Kugeln, die sich im Spielverlauf völlig unterschiedlich verhalten. Eine ist so leicht, dass sie schon durch vorsichtiges Pusten über den Spielplan rollt, meist über das Ziel hinaus. Die andere ist etwas größer und vor allem schwerer. Es erfordert mehr Kraft und Geschick, sie überhaupt zum Rollen zu bringen. Bei den ersten Versuchen fliegen dem Spieler oft die Blumenplättchen entgegen. Aber dafür ist es einfacher, ein bestimmtes Feld zu treffen. In der Spielanleitung wird vorgeschlagen selber Kugeln aus Pappmaschee zu basteln. Die Idee ist gut, denn durch neue Kugeln entstehen immer neue Herausforderungen für das Geschicklichkeitspusten.

Insgesamt ist Pusteblume ein empfehlenswertes Familienspiel. Es bietet für Kinder und Erwachsene gleichermaßen Spielspaß und eignet sich besonders für Familien, die Geschicklichkeitsspiele lieben und nach einer interessanten Abwechslung suchen. Ob es tatsächlich, wie die Herausgeber behaupten, pädagogisch wertvoll die Mundmotorik fördert, können wir allerdings nicht beurteilen. Aber auf alle Fälle macht es Spaß.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Verlag: 
Spieleautor: 
Grafik: 
Spielerzahl: 
2 - 4
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
5
Spieldauer (Minuten): 
20
Jahrgang: 
2004
Spielkategorisierung
Mehr zum Spiel