Pyjamaparty

Flüsterrunde zur Mondscheinstunde

eine Spielerezension von Marina Roemer - 07.05.2012
  Spiel kaufen kommentieren
Pyjamaparty von Selecta Spielzeug
Lesezeit: ca. 3 Minuten

Die kleinen Vampire müssen mucksmäuschenstill sein, denn eigentlich müssen sie schon längst im Bett liegen und schlafen. Stattdessen turnen sie noch umher, kichern und kreischen bei einer Pyjamaparty. Hoffentlich hört Papa-Vampir sie nicht.

Nachdem das Spielfeld zusammengepuzzelt wurde, die Knoblauchkarten bereit liegen und die Gegenstände (Kuschelspinnen und Blutorangensaft) im Zimmer verteilt sind, nimmt sich jeder einen Vampir und das farblich passende Bett dazu. Das Bett wird vor den passenden Teppich gelegt und der Vampir auf einen Teppich gestellt, allerdings darf es nicht der eigene sein. Jeder nimmt noch einen Gegenstand aus dem Zimmer und legt ihn auf sein Bett, dann brauchen die Spieler noch den Würfel und los geht es.

Der erste Spieler würfelt, zeigt der Würfel Punkte an, darf der Spieler diese in beliebiger Richtung setzen. Landet der Vampir auf einem leeren Teppich, ist der Nächste an der Reihe. Steht auf dem Teppich eine oder mehrere Figuren, sucht man sich eine aus und macht durch ein „Psst!“ auf sich aufmerksam. Dann nimmt sich der Spieler verdeckt einen Gegenstand und legt ihn vor sich ab. Der angesprochene Spieler nimmt sich auch einen Gegenstand und legt ihn offen ab. Nun macht der erste Spieler ein Geräusch entweder: „Klirrr!“ bei zwei Blutorangengläsern, „Umpf!“ bei zwei Kuschelspinnen und „Platsch!“ bei Blutorangensaft und Kuschelspinne. Die Spieler müssen versuchen zu erraten, welche beiden Gegenstände wohl ausgewählt wurden. Anschließend wird der verdeckt gezogene Gegenstand aufgedeckt und die genannten Geräusche verglichen.

Wer hatte Recht? Ein Spieler lag richtig? Er bekommt beide Gegenstände. Beide lagen richtig? Jeder bekommt einen Gegenstand. Wenn niemand richtig lag, werden sie wieder verdeckt ins Zimmer gelegt.

Die Pyjamaparty geht weiter - es wird wieder gewürfelt. Erscheint auf dem Würfel eine Knoblauchzehe, schreien alle vor Schreck ganz laut: „Knoooblauch!“ Jetzt beginnt der Knoblauchzug, indem die oberste Karte vom Knoblauchkartenstapel genommen und umgedreht auf die Falltür gelegt wird. Zeigt die Karte wieder eine Falltür, ist Papa noch nicht da und alle Vampire werden einen Teppich näher an ihr Bett gesetzt. Steht eine Figur bereits auf seinem Teppich, wird sie ins Bett gesetzt. Geschafft! Diese Figur bleibt bis zum Ende des Knoblauchzuges im Bett.

Sind noch nicht alle Vampire im Bett, wird die nächste Karte aufgedeckt. Liegen alle im Bett bevor Papa kommt, ist der Knoblauchzug beendet und es wird weiter gewürfelt. Zeigt aber die Knoblauchkarte Papa-Vampir, müssen alle Vampire die noch nicht im Bett liegen, einen Gegenstand abgeben. Alle Vampire, die im Bett liegen, dürfen sich zur Belohnung einen Gegenstand aussuchen.

Jetzt dürfen alle wieder losflitzen, um Blutorangensaft und Kuschelspinnen zu sammeln. Wenn der erste Spieler acht Gegenstände gesammelt hat, schreit er laut „Hurra!“. Das hat natürlich Papa wieder gehört. Nun wird genauso gespielt wie beim Knoblauchzug. Ist der Spieler im Bett, bevor Papa kommt, hat er gewonnen. Kommt Papa aber vorher durch die Tür, muss er einen Gegenstand abgeben und Pyjamaparty geht weiter. Bis es dann ein Spieler schafft, mit acht Gegenständen im Bett zu liegen, bevor Papa kommt.

Pyjamaparty ist ein lustiges Spiel für Kinder, welches schnell zu erlernen ist.  Die Geschichte ist witzig und kindgerecht. Das Material ist qualitativ hochwertig und für Kinderhände gut zu bespielen. Die Figuren und der Würfel sind aus robustem Holz, der Rest aus dicker Kartonpappe. Die Spannungsmomente halten sich bei diesem Kinderspiel auf die Dauer jedoch in Grenzen. 

 

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Spieleautor: 
Spielerzahl: 
3 - 5
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
5
Spieldauer (Minuten): 
3 - 5
Jahrgang: 
2011
Spielkategorisierung
Mehr zum Spiel