Viva Topo!

eine Spielerezension von Beate und Hans Schmidt - 31.10.2005
  Spiel bewerten Spiel kaufen kommentieren
Viva Topo! von Selecta Spielzeug

Viva Topo - ein sehr internationaler Titel für ein Spiel mit dem klassischen Thema "Katz-und-Maus". Jeder Spieler versucht mit seinen vier bis fünf (je nach Spielerzahl) Mäusen möglichst viele und wertvolle Käsestücke zu ergattern. Verfolgt werden die Mäuse von der Katze. Sie startet zwar hinter den Mäusen, holt aber meistens je nach Würfelwurf (zwei Seiten des Würfels führen dazu, dass die Katze gezogen wird) früher oder später aber ein paar Mäuse ein. 

Alle diese Mäuse sind gefangen und damit aus dem Spiel. Auf dem Weg ins Schlaraffenland (=Ziel) liegen in vier Spielplanecken und im Ziel jeweils Käsestücke. Der Wert dieser Käsestücke beträgt im ersten Zimmer nur 1 und steigt dann bis zum Wert von 6 im Ziel an. Anfangs droht von der Katze noch keine Gefahr, die Mäuse können sich relativ gelassen auf den Weg machen. Irgendwann kommt sie dann aber doch näher und - was besonders zu beachten ist - nach etwa einer Umrundung des Spielplanes verdoppelt sie sogar ihre Geschwindigkeit. In diesen Momenten kann schon große Hektik unter den Mäusen aufkommen und sie stürzen dann auch in weniger lukrative Zimmer, um sich nach dem Motto "Der Spatz in der Hand ..." wenigstens die dort liegenden Käsestücke zu sichern.

Obwohl der Würfel, durch den die Mäuse bis zu sechs Felder weit ziehen dürfen, eine ganz entscheidende Rolle spielt, sind in diesem Spiel auch taktische Überlegungen notwendig. Riskiere ich es auch kurz vor der Katze herzulaufen, um vielleicht doch noch ein größeres Käsestück zu ergattern oder sogar das Ziel zu erreichen, oder gebe ich mich auch mit weniger wertvollen Stücken zufrieden? Ziehe ich immer die hinterste meiner Mäuse oder "opfere" ich sie, um die vorne liegenden weiter zu bringen?

Gewonnen hat, wer in der Summe die meisten Käsestückchen ergattert hat - also nicht unbedingt derjenige, der die meisten Mäuse ins Ziel bringen konnte. Das Spiel erinnert vom Mechanismus stark an Mitternachtsparty beziehungsweise Hugo, das Schlossgespenst, ist aber sowohl vom Thema als auch von der Aufmachung her kindgerechter.

Das Material ist hochwertig und wunderschön: Die Katze und die Mäuse sind aus lackiertem Holz und haben Schwänze und Nasen aus Textilmaterial und Filzohren. Es gibt nur ein kleines Manko: Die Mäuse stehen aufgrund ihrer relativ kleinen Standfläche nicht richtig gut, sie fallen leicht um.

Die Anleitung ist ausführlich und die Altersangabe kommt in etwa hin, auch wenn man Vierjährigen sicher den ein oder anderen taktischen Tipp geben sollte. Obwohl Viva Topo nicht unerheblich vom Glücks bestimmt wird, hat man Entscheidungsmöglichkeiten, die auch von kleineren Kindern schon sehr gut erkannt und wahrgenommen werden. Wenn die Katze näher kommt, entsteht Spannung und lustige Hektik. Sogar leichte kooperative Aussagen wie: "Hoffentlich kommt uns die Katze nicht näher!" und ähnliches sind zu hören. Die meisten unserer Testspieler wollten das Spiel immer und immer wieder spielen. Und diesem Wunsch zu entsprechen ist nicht sehr schwer, denn das Spiel macht wegen der Entscheidungsmöglichkeiten auch Erwachsenen Spaß! Insgesamt ein richtig tolles Kinder- oder besser gesagt: Familienspiel. Ein ganz großes Lob für dieses tolle Spiel!

Hinweis:
Der Hersteller hat auf die Kritik reagiert, die den Mäusen ein leichtes Umfallen vorwirft. Die Mäuse wurden nachgebessert und sind in den neu ausgelieferten Spielen wesentlich standfester!

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Spieleautor: 
Spielerzahl: 
2 - 4
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
4
Spieldauer (Minuten): 
20
Jahrgang: 
2003
Spielkategorisierung
Mehr zum Spiel
Brettspiele-Newsletter von Reich der Spiele abonnieren