Zoowaboo (2015)

eine Spielerezension von Bettina Ihnst - 01.08.2016
  Spiel kaufen kommentieren
Kinderspiel Zoowaboo - Foto von Pegasus Spiele
Lesezeit: ca. 3 Minuten

Zoowaboo heißt das Tohuwabohu, das die Zootiere in diesem Kinderspiel von Carlo A. Rossi (Pegasus Spiele) veranstalten. Dabei wollen sie doch bloß alle an einer aufregenden Floßfahrt teilnehmen. Ob 30 Tiere wohl zusammen auf ein Floß passen? Aber Moment mal, den kleinen Hasen dort, den wird man doch ganz sicher noch irgendwie unterkriegen ... Platsch! Wieder zu hoch gepokert. Meine kleinen Mitspieler kichern und kassieren die Punkte.

Bereits 2009 wurde Zoowaboo zum Kinderspiel des Jahres nominiert. Pegasus Spiele hat es nun im Rahmen der Übernahme einiger ausgewählter Selecta-Spiele graphisch überarbeitet erneut herausgebracht. Die Holzfiguren werden nach wie vor in hochwertiger Qualität von Selecta Spielzeug hergestellt. Und auch die Spielregeln sind identisch geblieben. Präzise haben wir diese bereits in unserer Rezension der Selecta-Ausgabe beschrieben.

Wie gut ist Zoowaboo als Kinderspiel?

Ausgestattet mit jeweils sehr knuffig gezeichneten Ja- und Nein-Chips ist es die Aufgabe der Spieler, zu erkennen, ob eine vorgegebene Menge an verschiedenen Holztieren in eine unregelmäßig ausgestanzte Floßkarte einzupuzzeln ist oder nicht. Hin und wieder reicht dazu einfach das Glück, bei einer Fifty-Fifty-Chance richtig zu liegen. Wer sich darauf nicht verlassen kann, dem hilft ein wenig räumliches Vorstellungsvermögen. Und manchmal auch Erfahrung. Mitunter passen nämlich locker 15 Tiere auf das Floß, solange hauptsächlich Kleinvieh wie Hase, Huhn und Ferkel vertreten ist. Sollen aber auch Kamele, Elefanten und Eisbären mitfahren, kann es schon viel früher eng werden.

Wer Zoowaboo schon ein paar mal gespielt hat, weiß das und hat dadurch einen Vorteil gegenüber Mitspielern, die das Spiel noch nicht so gut oder gar nicht kennen. Sinnvollerweise hat sich der Autor eine gestaffelte Punkteverteilung überlegt. Denn mit jeder Spielrunde und somit auch mit zunehmender Spielerfahrung steigt die Punktezahl. So kann durchaus derjenige die Partie für sich entscheiden, der sich in das Spiel noch einfinden und erst einmal ein Gefühl für das Einpuzzeln der Holztiere entwickeln muss.

Das geheime Tippen stellt für manche Kinder anfangs noch eine kleine Hürde dar. Zu gerne würden sie sich doch an den erfahreneren Mitspielern orientieren. Eine eigene Entscheidung zu treffen, will und kann mit Zoowaboo geübt sein: "Leute, das ist meine Meinung!" Nach einigen Runden bringen es dann schon die Kleinsten fertig, die Mitspieler mit Pokerface und einem selbstsicher rübergebrachten "Nie und nimmer passt das!" ordentlich zu verunsichern. Ein weiterer Lerneffekt, der sich beim Spielen von Zoowaboo einstellt: "Gemeinsam schaffen wir das!" Hier ist nämlich nicht nur Augenmaß gefragt, sondern auch Fingerfertigkeit. Teamgeist ist der Weg zum Erfolg, wenn es darum geht, die Tiere ins Floß zu setzen. Zoowaboo eignet sich daher wunderbar als Familienspiel und macht mit mindestens drei oder sogar vier Spielern ab fünf Jahren großen Spaß. Zu zweit kann man es zwar spielen. Ohne die Möglichkeit der Teambildung geht dabei der Spielreiz allerdings etwas verloren.

Zoowaboo überzeugt insgesamt durch schönes und hochwertiges Spielmaterial, sowie eine gelungene Spielidee mit stimmigem Thema. Ganz nebenbei macht es Laune, sich gemeinsam mit den Kindern zu überlegen, welche Abenteuer die Zootiere auf ihrer lustigen Floßfahrt erleben.

Video: 

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Spieleautor: 
Grafik: 
Spielerzahl: 
2-4
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
5
Spieldauer (Minuten): 
20-30
Jahrgang: 
2015
Spielkategorisierung
Fotos
Zoowaboo Material - Foto von Bettina Ihnst
Mehr zum Spiel