Positionswechsel in der Jury Spiel des Jahres

Neue Beirätin für die Jury Kinderspiel des Jahres

ein Spiele-Artikel von admin - 01.08.2011
Lesezeit: ca. 2 Minuten

Die Jury Spiel des Jahres hat turnusgemäß einige Positionen neu besetzt. Ein Wechselspiel gab es dabei zwischen der „blauen“ Jury (Kinderspiel des Jahres) und der „roten“ Jury (Spiel des Jahres und Kennerspiel des Jahres). Sandra Lemberger wechselt von der Kinderspiel-Jury zur Jury Spiel des Jahres. Dafür kehrt von dort Bernhard Löhlein in die Jury Kinderspiel des Jahres zurück, der er bereits von 2006 bis 2009 angehörte. Auf sein Amt als Sprecher des Vereins Spiel des Jahres hat das keine Auswirkung.

Der bisherige Beirat der Jury Kinderspiel des Jahres, Harald Schrapers, ist ausgeschieden. Für ihn rückt die 39-jährige Schweizerin Sandra Baumgartner nach. Sie ist unter anderem Leiterin der Ludothek in Aadorf und Regionalvertreterin der Ostschweizer Ludotheken. Bemerkenswert an dieser Personalie ist, dass Sandra Baumgartner keine Spielerezensentin ist, sondern aus einem anderen Bereich der Spieleszene kommt. Damit verstärkt eine Frau die Juryarbeit, die mehr spielt, als schreibt. Sie spielt regelmäßig zu Hause und an verschiedenen Spielewochenenden und Spieleabenden. Kinderspiele kommen dabei ebenfalls auf den Tisch, allein schon, weil sie selbst Kinder hat. Aber auch beruflich hat sie einen tiefen Einblick in die Kinderspiele, die in der Ludothek einen größeren Teil der Sammlung ausmachen.

Damit besteht die Jury Spiel des Jahres aktuell aus dem Vorsitzenden Tom Felber sowie Udo Bartsch, Norbert Block, Karsten Grosser, Andreas Haaß, Wieland Herold, Bernhard Hertlein, Sandra Lemberger, Chris Mewes, Birgit Nößler und Iris Treiber. In der Jury Kinderspiel des Jahres sind Koordinatorin Sabine Koppelberg, Tina Kraft und Bernhard Löhlein aktiv. Dazu kommt hier der Beirat, in dem Sandra Baumgartner, Stefan Gohlisch und Frank Riemenschneider sitzen.

Quelle: 
Jury Spiel des Jahres