André Sieler gewinnt Regensburger 7-Wonders-Turnier

Turnierserie ist ein großer Erfolg

ein Spiele-Artikel von Jörg Deutesfeld - 18.08.2011
Lesezeit: ca. 2 Minuten

Mit drei deutlichen Siegen hat sich der Regensburger André Sieler beim 7-Wonders-Turnier des Ali Baba Spieleclubs durchgesetzt und verdient gewonnen. Mit Abstand folgte auf Platz zwei Manfred Lefmann, der sich mit hauchdünnem Vorsprung vor Stefan Lindenberg durchsetzte. Das Turnier war nicht nur als Regensburger Meisterschaft ausgeschrieben, sondern gehörte auch zur offenen Vereinsmeisterschaft des Spieleclubs. Im September treffen nun Sieler und Lefmann auf die Sieger aus Nürnberg, Ingolstadt und Köln, um dann den Vereinsmeister auszuspielen. Es dürfte also weiterhin spannend bleiben in diesem groß angelegten Wettbewerb.

Der Ali Baba Spieleclub veranstaltet die Turnierserie in enger Verbindung mit dem Verlag. Ziel ist es, im kommenden Jahr eine deutsche Meisterschaft zu organisieren. „Bisher läuft das Turnier sehr gut“, kommentierte auch Vereinspräsident Christian Wallisch den Verlauf in den einzelnen Regionalverbänden. Mit über 300 Mitgliedern und inzwischen fünf regionalen Standorten in Regensburg, Ingolstadt, Nürnberg, Köln und im Hunsrück ist der Verein der größte seiner Art und kann vor allem bei Turnierorganisationen seine 20-jährige Erfahrung einbringen.

7 Wonders von Antoine Bauza (Repos Productions) ist derzeit eines der begehrtesten Spiele und wurde vor Kurzem von der Jury Spiel des Jahres zum „Kennerspiel des Jahres“ 2011 gekürt. Der Preis neben dem „Spiel des Jahres“ eine der wichtigsten deutschen Auszeichnungen für ein Spiel und unterstreicht den hohen Stellenwert des Kartenspiels, das erst Ende 2010 auf den Markt kam.

Quelle: 
Martin Brock (Pressebüro)