30 Jahre Spielemesse in Essen

Bericht: Die Internationalen Spielertage feierten 2012 ein Jubiläum

ein Spiele-Artikel von admin - 22.10.2012
Die Paläste von Carrara - Neuheit auf der Spiel 12 in Essen von Axel Bungart
Lesezeit: ca. 5 Minuten

Schaut man oberflächlich hin, ist alles wie immer. Viele Tausend Menschen begeistern sich an neuen Spielen. Und das im 30. Jahr der Spielemesse in Essen, die vom 18. bis 21. Oktober 2012 stattfand. Wieder gab es imposante Zahlen zu vermelden. Damit sind gar nicht die Verkaufszahlen der Gesellschaftsspiele gemeint, die im Vorfeld und auf der Messe direkt veröffentlicht wurden. Die Spiel in Essen hat wieder Erstaunliches auf die Beine gestellt: 827 Verlage aus 37 Ländern präsentierten allein rund 800 Neuheiten. Tatsächlich waren es etwas weniger wirklich neue Gesellschaftsspiele, denn wie immer werden gern die Neuheiten aus dem Frühjahr mitgezählt. Dennoch: Es sind verdammt viele neue Spiele.

In den Hallen tobten sich 149.000 Tagesbesucher aus. Sie spielten, probierten, kauften und hatten Spaß. Dabei war alles vertreten: vom sechs Wochen altem Baby bis zum deutlich ergrauten Senior. Bei der Spielemesse 2012 waren in Nordrhein-Westfalen Schulferien und dadurch tummelten sich in den Hallen schon am Donnerstag mehr Kinder als sonst, vor allem kleinere Kinder. Aber sonst: Der Anzugträger ist ebenso vor Ort wie der „Freak“, einige lesen die kostenlose Ausgabe der Spielbox, die anderen spielen auf ihrem iPhone noch schnell das neuste Spiel. Hier zählt ein junger Mann hektisch sein Geld und ruft anschließend seiner Partnerin ein schnell hingeworfenes „Ich bin gleich wieder da, ich geh noch eben Geld ziehen!“ zu. Dort unverständlicherweise ein Zwillingskinderwagen, mit dem man eigentlich weder gut durch die Messehallen kommt, noch die Mitmenschen zu fröhlichen Grüßen anregt. Und zwischendrin Rucksäcke - Rucksäcke in klein und groß, kaum jemand ist ohne Rucksack zu entdecken. Die meisten Rucksäcke sind voller Proviant, damit nicht das teuere Messefutter gekauft werden muss. Und da sich durch den Verzehr Platz für Gesellschaftsspiele schaffen lässt, ist das offensichtlich ein weiter verbreiteter Plan. Aber auch andere und ungewöhnliche Transportgefährte für die gekauften Spiele gab es zu sehen: große Reisetaschen, Hartschalenkoffer, Sackkarre, Kinderwagen mit und ohne Kinder unter einem Spieleberg, Bollerwagen und dieses Jahr sogar Scooter.

Obwohl es immer wieder neue Ansätze und jede Menge Umsetzungen für Browserspiele und Smartphone-Apps gibt, ist eine Art „Rückkehr zur Normalität“ zu beobachten gewesen. Die große Aufregung rund um elektronische Komponenten in Gesellschaftsspielen scheint verebbt und auch all die ausländischen Autoren und Verlage fallen kaum noch auf bzw. werden als etwas Normales betrachtet. Beides war vor ein paar Jahren irgendwie noch deutlich anders war. Die Familie der Spieleszene ist gewachsen und immer mehr Verlage, Autoren und Besucher aus verschiedenen Ländern teilen sich auf der Spielemesse in Essen den Platz in der Halle.

Ein wesentlicher Trend von der Spielemesse in Essen 2012 sind die allgegenwärtigen Kooperationsspiele. Ob das ein Zufall ist, dass sich dieses Jahr die Zahl solcher Brettspiele häuft, will oder kann niemand der Verantwortlichen genau sagen. Fest steht hingegen, dass es mit Kooperation nicht getan ist. Die meisten Spiele setzen auf ein Misstrauenselement, das Lust auf mehr macht. Ein Beispiel dafür ist Desperados (Argentum), wo gemeinsam Banken, Postkutschen und Spielcasinos überfallen werden sollen, am Ende dann aber doch jeder für sich das größte Stück des Kuchens haben möchte.

Phänomene der besonderen Art sind Terra Mystica (Feuerland) und Bora Bora (alea). Ersteres, weil es von einem neuen Verlag stammt und dennoch sämtliche Vorschaulisten dominiert hatte. Auch auf der Messe erregte es viel Aufsehen mit hohen Scoutingwerten und frühen Ausverkaufsmeldungen. Bora Bora dagegen schaffte es, im Spielebarometer von Hall 9000 (mit Ludoversum und Reich der Spiele) dieses Terra Mystica auf Rang 2 zu verdrängen und einige Zeit auch bei der Scoutliste von Fairplay vorn zu liegen. Das Brettspiel von alea wird im Frühjahr 2013 erscheinen und macht Lust auf mehr. Vielleicht bahnt sich hier für Freaks eine Art neues Puerto Rico an. Weitere interessante Neuheiten von der Essener Spielemesse 2012 könnten Ginkgopolis (Pearl Games), Keyflower (R & D/Huch and friends), Ruhrschifffahrt (Spielworxx) sowie Die Legenden von Andor (Kosmos) und Die Paläste von Carrara (Hans im Glück) werden. Alles Brettspiele, die etwas mehr die geübten Spieler ansprechen, aber durchaus zu überzeugen wussten.

Was es auf der Spielemesse in Essen sonst noch gab: Die Halle 6, das ehemalige Mekka der Fantasyrollenspiele verliert leider ausgerechnet im Jubiläumsjahr 2012 deutlich an Gewicht. Die Mittelalter- und LARP-Fraktion besucht lieber Cons. Das gilt für Besucher wie für Händler. Dagegen bleibt beim Thema Preise alles beim Alten. Brettspiele legen moderat im Endpreis zu, werden aber schon am ersten Messetag durch die Konkurrenz der vielen Händler mit Messestand fast schon verramscht. Einige Verlage sind davon ausgenommen. Nicht zuletzt deshalb, weil der Abgabepreis an den Handel nur wenig Spielraum zulässt. Ebenfalls wie immer gab es jede Menge Turniere, geleitete Spielrunden und natürlich die Spieleerklärer, die ihre Sache mal mehr, mal weniger gut machten. Die einen mussten selbst erst die Anleitung lesen, die nächsten erklärten ein Spiel an entscheidenden Stellen ungenau oder gar falsch und wieder andere ließen die Spieler aufmerksam lauschen und das Geschehen am Spieltisch zum Genuss werden lassen. Ausverkaufte Spiele, hart umkämpfte Giveaways und Promos, jede Menge angespielte Neuheiten sowie Begegnungen zwischen Spieler und Autoren und „Szeneleute“ untereinander machten die Spielemesse in Essen zu einem tollen Vergnügen für alle Beteiligten.

Nach 30 Jahren Spielemesse in Essen kommt es nächstes Jahr zu einem Schnitt. Seit langer Zeit werden die Räumlichkeiten für die Spiel andere sein. Denn die Messehallen werden abgerissen und neu aufgebaut. Die Hallenaufteilung ändert sich damit. Wer die 31. Spiel in Essen nicht verpassen möchte, notiert sich den Termin – dann in den neuen Hallen: Die Spielemesse findet vom 24. bis 27.Oktober 2013 statt.

Dieser Messebericht ist mit Material von Eva Timme und Bernhard Zaugg sowie Frank Biesgen, Axel Bungart und Frank Riemenschneider von der Redaktion erarbeitet worden.

 

Fotos zur Spielemesse Essen 2012

Wir haben ein Fotoalbum zur Spielemesse in Essen bereitgestellt. Die Bilder der Neuheiten sowie einige Impressionen sind hier zu finden

Social Media?

Hinweis: Von der Spielemesse haben wir auch ausgiebig per Twitter und Facebook berichtet. Wer uns da "followed" oder "liked", ist immer aktuell auf dem Laufenden.
 

Kommentare

Ja, ja... die berühmt-berüchtigte Halle 6. Es bleibt abzuwarten, ob sich die RPC in den nächsten Jahren tatsächlich zum neuen Mekka für Rollenspieler entwickelt oder ob sich vieles in den Online- und Con-Bereich bewegt.