Die neuen Entdecker

eine Spielerezension von Michael Weber - 31.10.2005
  Spiel bewerten Spiel kaufen kommentieren
Die neuen Entdecker von Kosmos

Klaus Teubers Entdecker feiert bei einem neuen Anbieter um einige Features erweitert eine Neuauflage. Es geht um die Entdeckung eines unbekannten Seegebietes, das kleinere und größere Inseln enthält, auf denen Kundschafter ausgeschickt werden können oder Stützpunkte zu bauen sind. Am Ende geht es darum, dass man seinen Einfluss auf den einzelnen Inseln so weit ausgedehnt hat, um möglichst viele Siegpunkte zu ergattern. Diese kann man durch Besuche bei Häuptlingen der Eingeborenen zusätzlich steigern.

Zunächst liegt aber die große Weite einer unbekannte Welt vor den Entdeckern, die langsam Stück für Stück ein Schiff auf Erkundungsfahrt schicken. Dabei sendet man ausgehend vom Brettrand das Entdeckerschiff Plättchen für Plättchen in die unbekannte Welt. Vorher muss man aber die Landschaftsplättchen entsprechend anlegen können. Kann man das nicht, oder gibt es keine Wegverbindung zum Ausgangspunkt, ist der Zug beendet. Die Landschaftsplättchen muss man übrigens bezahlen, wodurch man schnell in die Bedrängnis kommt, nicht so weit entdecken zu können, wie man möchte, weil das Geld fehlt. Auch kommt man besonders bei vier Spielern schnell in die Situation, für seine Wunschrute Wegezoll an einen Mitspieler zahlen zu müssen. Allerdings ist in Punkto Gold im Spielmechanismus eine Sicherung vorgesehen. Immer wenn der aktive Spieler unter 5 Gold besitzt, darf er Würfeln und erhält die gewürfelte Anzahl an Gold nach. Aber es bekommen auch alle Mitspieler Gold und zwar ein Gold mehr als der aktive Spieler. Auf seinem als letztes entdeckten Landstück darf der aktive Spieler einen Kundschafter absetzen oder einen Stützpunkt bzw. eine Siedlung bauen. Das kostet zwar auch Gold, ist aber eine wichtige Voraussetzung zum Gewinn einer Wertungsrunde, die ausgelöst wird, sobald eine Insel komplett erschlossen ist.

Es gibt bei der Wertungsrunde so viele Punkte, wie die Anzahl der Plättchen, über die sich eine Insel erstreckt. Diese Punkte erhält der Spieler mit dem meisten Einheiten auf der Insel, die nächstplatzierten erhalten jeweils die Hälfte der Punktzahl des vorher platzierten Spielers. Anschließend werden reihum die auf der Insel befindlichen Kundschafter vor Häuptlingshütten gesetzt. Dieser Besuch bei den Häuptlingen bringt dem ersten Spieler vor einer Hütte, das Wissen, welche Ware und damit wie viele zusätzliche Siegpunkte dort zu erhalten sind. Denn am Ende erhält der Spieler mit den meisten Kundschaftern vor einer Hütte diese Ware und damit auch die Siegpunkte. Der beste Entdecker ist am Ende der Spieler, der die meisten Siegpunkte sammeln konnte.

Man merkt es dem Spiel an, dass eine erfolgreiche Spielidee über Jahre verbessert und optimiert wurde. das Entdecken der unbekannten Welt macht einfach Spaß, es bleiben durch die sehr gut strukturierte und mit der Prof. Easy-Variante versehenen Spielanleitung keine Regelfragen offen. Einfach und leicht können die Entdeckerfahrten genossen werden. Allerdings ist eine sinnvolle Planung der Fahrten und ein vorausschauendes Absetzen von Einheiten notwendig, wenn man nicht bei den Wertungen ganz hinten liegen möchte. Auch zu Zweit ist das Spiel ganz hervorragend spielbar, bei vier Spielern muss man aufpassen, dass man genügend freie Routen vorfindet. Die verbesserte Neuauflage der Entdecker kann in allen Punkten überzeugen. Lediglich die angegebene Spieldauer von 90 Minuten scheint doch sehr wohlwollend zu sein. Zwei Stunden und mehr sollte man bei dem Spiel schon einplanen.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Verlag: 
Spieleautor: 
Spielerzahl: 
2 - 4
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
10
Spieldauer (Minuten): 
90
Jahrgang: 
2001
Spielkategorisierung
Spielefamilie: 
Spielegattung: 
Mehr zum Spiel
Brettspiele-Newsletter von Reich der Spiele abonnieren