Mixmo

Wer hat das letzte Wort?

eine Spielerezension von Bernhard Zaugg - 16.01.2011
  Spiel kaufen kommentieren
Mixmo von Asmodee
Lesezeit: ca. 3 Minuten

Scrabble, der absolute Klassiker im Bereich der Buchstaben- und Kreuzworträtselspiele, wurde bei uns früher des öftern gespielt, führte aber regelmässig Diskussionen oder gar Streit untereinander. Im Wesentlichen ging es dabei meist um die Gültigkeit einzelner Wörter und die Konsequenz, mit der die Spielanleitung umgesetzt werden sollte. Trotzdem (oder vielleicht gerade deswegen) mochten irgendwie alle mehr oder weniger gerne den spielerischen Umgang mit den einzelnen Buchstaben und die damit verbundene Gehirnakrobatik beim Suchen möglichst lukrativer Ablagemöglichkeiten auf dem Spielbrett.

Mixmo basiert auf einem vergleichbaren Spielpinzip, weist aber doch markante Unterschiede zum Urvater auf. Zum einen gibt es keine laufende Wertung der einzelnen Spielsteine, die denn auch keine Angaben zu Gewinnpunkten oder dergleichen enthalten. Vor allem aber existiert auch kein gemeinsames Spielbrett. Stattdessen legen alle ein eigenes Kreuzworträtsel mit ihren Buchstabenplättchen vor sich aus. Dabei wird gleichzeitig und unter entsprechendem Zeitdruck gespielt. Gefragt sind bei Mixmo also für einmal nicht möglichst geniale und ertragreiche, sondern kurze und rasche Lösungen. Das hilft, Wartezeiten im Spiel zu vermeiden. Andererseits bleibt dabei der kreative Umgang mit Buchstaben und Wörtern, der den besonderen Reiz von Scrabble ausmachte, ziemlich auf der Strecke. Streng genommen ist Mixmo denn auch weniger mit Scrabble als mit Bananagrams zu vergleichen, was das Ganze allerdings nicht besser macht. Außerdem droht auch hier die Gefahr von Auseinandersetzung zur Korrektheit einzelner Lösungen. Aber das gehört offenbar zu derartigen Spielen ohne exakte, "messbare" Kriterien und Definitionen.

Bei Mixmo startet jeder mit sechs Buchstaben, aus denen ein einziges Wort oder mehrere sich kreuzende Wörter gebildet werden sollen. Wer das schafft, ruft laut "MIXMO", worauf jeder der Spieler sich zwei neue Buchstaben zieht, um diese zusätzlich ins bestehende System zu integrieren. Bei Bedarf können dabei jederzeit Teile oder gar die ganze bisherige Auslage verworfen und neu ausgelegt werden, beispielsweise wenn im alten System kein weiterer Ausbau mehr möglich schien. Heikel ist das insofern, als sich durch das gemeinsame Legen die einzelnen Mixmo manchmal so rasch folgen können, dass noch nicht einmal die vorangehende Aufgabe gelöst war, wenn bereits wieder neue Plättchen gezogen werden müssen. Abgerechnet wird allerdings erst ganz am Schluss des Spiels, weshalb solche Mäander im Aufbau des Gitters nicht unbedingt allzu schlimm sind.

Zwei spezielle Sterneplättchen dienen als Joker und ersetzen jeden beliebigen Buchstaben. Wird der Bandit gezogen, kommt es zu einem kurzen Unterbruch des Spiels. Der betreffende Spieler hat einen Begriff zu nennen wie Sport, Tier oder Pflanze, zu dem am Schluss mindestens ein Wort im Gitter enthalten sein muss. Der Bandit kann außerdem einzig für die Buchstaben Q, X oder Y in die Auslage integriert werden, was eine zusätzliche Herausforderung darstellt.

Das Spiel dauert so lange, bis alle Buchstaben gezogen sind und jemand das letzte Mixmo geschafft hat. Darauf wird das Gitter des Erfolgreichen auf die Einhaltung aller Legeregeln überprüft, was die schon erwähnten Diskussionen auslösen kann. Bei einem Fehler erfolgt die Disqualifikation des Spielers, andernfalls hat er gewonnen. Die Anleitung enthält zusätzlich diverse Vorschläge und Varianten für Partien über mehrere Runden hinweg für Könner und Fans des Spiels.

Mixmo ist wild und laut und manchmal frustrierend. Wenn beispielsweise zu einem Q einfach kein freies U zu finden ist oder nachgezogen wird, bleibt der Betroffene zwischenzeitlich von der Möglichkeit eigener Mixmo ausgeschlossen und entsprechend blockiert. Anders als bei Scrabble besteht ja keine Möglichkeit, von einer gemeinsamen Auslage der Spieler in zu profitieren. Ärger und Frustration sind mögliche Folgen und sorgen zusammen mit den schon mehrfach erwähnten Auseinandersetzungen dafür, dass kaum je Lust aufkommt auf eine neuerliche Partie Mixmo. Man kann's verstehen.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Verlag: 
Spieleautor: 
Spielerzahl: 
2 - 6
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
8
Spieldauer (Minuten): 
15
Jahrgang: 
2010
Spielkategorisierung
Spielethema: 
Spielegattung: 
Mehr zum Spiel

Anzeige
kaufen Mixmo kaufen bei:
Amazon
Spiele-Offensive