Null Bock

eine Spielerezension von Bernhard Zaugg - 31.10.2005
  Spiel kaufen kommentieren
Null Bock von Sphinx Spiele
Lesezeit: ca. 2 Minuten

Ein weiteres Kartenspiel aus der Feder von Henning Poehl über Vorkommnisse aus der Tierwelt. Zwar ist die grafische Gestaltung wie bei Auweier erneut wenig attraktiv, doch verbirgt sich dahinter ein flottes Ablegespiel, das durchaus zu gefallen vermag.

30 Hirschkuh- und Hirschbockkarten mit unterschiedlichen Punktewerten werden separat gemischt und verteilt. Ziel des Spiels ist der Erwerb möglichst attraktiver Hirschkühe. Die Karten werden dazu abwechslungsweise auf dem Tisch abgelegt, wobei immer die Wahl besteht zwischen der Tischmitte (Arena) und dem Bereich vor den einzelnen Mitspielenden (Abseits). Während im Abseits immer nur je eine Karte liegt, kann sich in der Arena unter Umständen ein veritables Hirschharem bilden, das schlussendlich vom stärksten Bock erobert wird. Entsprechend grimmig tobt hier der Kampf, während im Abseits unter Umständen selbst mit schwächeren Karten richtige Schnäppchen gemacht werden können.

Diese ständige Wahl zwischen dem sprichwörtlichen Spatz in der Hand und der Taube auf dem Dach macht den Reiz dieser munteren Hirschbrunft aus. Entscheidend ist der optimale Einsatz der verfügbaren Karten, was angesichts der ständig sich ändernden Konstellationen leichter gesagt als getan ist. Kartenglück und eine geschickte Spieltaktik bilden so die wesentlichen Erfolgsfaktoren. Das Spiel eignet sich dank seiner Kürze gut für einen flotten Wettkampf zwischendurch, wobei der Spielanreiz durch eine schönere Gestaltung der Karten wesentlich gesteigert werden könnte.

 

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieleautor: 
Spielerzahl: 
3 - 6
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
10
Spieldauer (Minuten): 
20
Jahrgang: 
2002
Spielkategorisierung
Spielethema: 
Spielegattung: 
Mehr zum Spiel