Dicke Luft in der Gruft

eine Spielerezension von Johannes Halbig - 31.10.2005
  Spiel bewerten Spiel kaufen kommentieren
Dicke Luft in der Gruft von Zoch Verlag

Allium Sativum - zu deutsch Knoblauch – regelmäßig eingenommen hält die Gefäße länger geschmeidig und wirkt so altersbedingten Veränderungen entgegen. Vor allem in den orientalischen Ländern ist Knoblauch auch als Aphrodisiakum beliebt. Das "Fest des Knoblauchs" feierte man in Indien in kühleren Nächten bei Mondlicht auf den Flachdächern; davon berichtet das so genannte "Knoblauchlied", das diese Pflanze als "Mittel zur Gewinnung der Männer durch die Frauen für die Vergnügungen auf den Dächern der Häuser" bezeichnet.

Ganz anders als beim Menschen ist die Wirkung dieses Gewächses bei Vampiren. Der Sage nach wuchs der Knoblauch dort, wo der Teufel beim Verlassen des Paradieses seinen linken Fuß hinsetzte - vielleicht galt der Knoblauch deshalb als starkes Abwehrmittel gegen Hexen und böse Geister und Vampire.

60 freie Gräber, die teilweise mit diversen Utensilien – auch ein stark gebrauchtes Villa Paletti findet sich in einer Gruft – ausgestattet sind, warten darauf 60 Vampire für den Tag zu beherbergen. Zu Beginn des Spieles werden die Gruftdeckel mit dem Fledermauswappen nach oben auf die einzelnen "Schlafstellen" verteilt. Auf dem Weg zwischen den Grabstellen werden 13 Holzpflöcke verteilt und jeder Spieler erhält drei Knoblauchknollen. Dann werden die Vampire verdeckt gemischt und gleichmäßig an alle verteilt. Die Vampire gibt es in sechs verschiedenen Farben. Jeder Spieler legt seine Vampire in einer Reihe verdeckt vor sich hin und deckt jeweils die beiden linken und rechten Vampire auf.

Und schon kann es mit der Schlafplatzsuche losgehen. Aber ganz so einfach ist das natürlich nicht. Nicht jeder Vampir ist mit jedem Deckel zufrieden, Vampire legen sich nur in eine Gruft, deren Deckelfarbe mit ihrer eigenen Farbe übereinstimmt, zum Schlafen nieder. Wer an der Reihe ist, deckt also einen Gruftdeckel auf. Stimmt die Farbe mit der Farbe eines seiner beiden außen liegenden Vampire überein, so darf sich dieser Vampir zur Ruhe betten. Das geht am Anfang noch sehr einfach, wird aber im Lauf des Spieles sehr schnell immer schwieriger.

Hat man seinen Vampir erfolgreich zur Ruhe gebettet, so ist man gleich noch einmal an der Reihe. Passt der Grabdeckel jedoch farblich zu keinem der beiden Vampire, so ist der Zug zu Ende. Der Spieler hat jetzt noch die Möglichkeit eine Knoblauchzehe in die zuletzt geöffnete Gruft zu legen. Mit dieser Option kann man gut verhindern, dass der nächste Spieler diese Gruft benutzt.

Im Verlauf des Spieles kann es natürlich leicht passieren, dass man eine Gruft öffnet, die schon besetzt ist. In diesem Falle muss man einen Holzpflock vom Spielplan nehmen und der Zug ist beendet. Bei drei Holzpflöcken schenken einem die lieben Mitspieler einen ihrer Vampire. Wenn man Pech hat, öffnet man den Deckel einer Gruft, in der ein Knoblauch liegt. In diesem Fall bekommt man vom Besitzer des Knoblauchs einen Vampir. Besonders schlimm ist es, wenn der Knoblauch einem selbst gehört, denn in diesem Falle bekommt man von jedem Mitspieler einen Vampir. Oft endet das Spiel damit, dass ein Spieler seinen letzten Vampir "verschenken" darf.

Unter den 60 Gruftdeckeln gibt es auch sechs Deckel mit einer abgebildeten Ratte. Wer diesen Deckel aufdeckt, löst eine "Rattenplage" aus. Der betreffende Spieler darf so viele umliegende Grabdeckel aufdecken, wie er will (am Anfang des Spieles ist eine solche Rattenplage besonders hilfreich).

Dicke Luft in der Gruft vom Zoch Verlag ist natürlich in erster Linie ein Gedächtnisspiel. Man muss sich merken, welcher Gruftdeckel welche Farbe hat, welche Gruft schon besetzt ist und wo die Knoblauchzehen liegen. Dabei ist das Prinzip der "normalen" Memory-Spiele, am Anfang unübersichtlich und kaum eine Chance auf Erfolg und gegen Ende immer einfacher, bei diesem Spiel umgekehrt.

Die Aufmachung ist wunderschön und stimmig. Einziges kleines Problem in unseren Spielrunden waren ab und zu die Grabdeckel, die doch sehr leicht verrutschen können und dann den Inhalt der betreffenden Gruft außerplanmäßig freigeben.

Dicke Luft in der Gruft ist wieder einmal eines der Kinderspiele, bei denen Erwachsene und Kinder gleichermaßen ihren Spielspaß haben. Durch die recht kurze Spieldauer und den hohen Aufforderungscharakter wird es bei uns häufig gleich mehrmals hintereinander gespielt.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Verlag: 
Spieleautor: 
Grafik: 
Spielerzahl: 
2 - 6
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
6
Spieldauer (Minuten): 
30
Jahrgang: 
2004
Spielkategorisierung
Auszeichnungen: 
Spielefamilie: 
Spielethema: 
Spielegattung: 
Mehr zum Spiel
Brettspiele-Newsletter von Reich der Spiele abonnieren