Dragi Drache

Von schwebenen Feuerbällchen und pustestarken Drachen

eine Spielerezension von Frank Riemenschneider - 15.09.2013
  Spiel bewerten Spiel kaufen kommentieren
Dragi Drache von Ravesnburger

Feuer spucken wie die großen Drachen. Genau das möchte Dragi Drache und seine Freunde. Drachenfrüchte und ein Vulkan locken bei diesem Kinderspiel von Ravensburger.

Den Aufbau des Vulkans müssen vor dem ersten Spiel allerdings die Erwachsenen übernehmen. Als Spielvorbereitung müssen jedes Mal sechs Areale gebaut werden. Je öfter das Spiel aber im Einsatz ist, desto schneller geht irgendwann der Spielaufbau. In jedem Abschnitt wird von jedem Spieler ein farbiger Drachenfruchtchip abgelegt. Während dessen warten die Jungdrachen darauf, endlich losspielen zu können und probieren schon mal das Gebläse aus. Föhnen sich damit die Haare und ähnliches.

Das Gebläse ist eigentlich dafür da, einen kleinen Softball (die Feuerkugel) in der Luft zu halten und wird unterhalb des Spielbrettes versenkt. Die Aufgabe der spielenden Jungdrachen besteht darin, mit gekonnten pusten den Ball zu seinen eigenen Drachenfrüchten zu bringen. Gelingt das, wir die Frucht auf das eigene Ablagefeld gelegt und auch im Fall eines Misserfolges ist der nächste Spieler an der Reihe. Wer so als erstes seine sechs Drachenfrüchte eingesammelt hat, gewinnt.

Das Schöne an Dragi Drache ist, Erwachsene spielen absolut gleichberechtig mit. Pusten ist generationsübergreifend gleich schwierig. Oder anders gesagt: Jeder Spieler stellt sich gleich doof an und ist gleichermaßen fasziniert von dem fliegenden Ball. Wem es doch irgendwann zu leicht wird, spielt die Profivariante. Hierbei schaltet sich das Gebläse nach circa 40 Sekunden ab. Die Drachenfruchtchips werden vorher gleichmäßig verdeckt verteilt. Solange das Gebläse läuft, darf gepustet und aufgedeckt werden. Ein rechtseitiges „Stop“ sichert die eigenen Früchte. Fremde Früchte werden wieder umgedreht. Auch hier gewinnt der Spieler, der seine Drachenfrüchte als erstes eingesammelt hat.

Dragi Drache fesselt die Kinder. Auch eigene Geschicklichkeitsvarianten für das Spiel wurden ausgedacht. Zum Beispiel mit Gebläse und Ball möglichst lange durch die Wohnung laufen. Genau so wird ein Kinderspiel zum Kinderspiel.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Verlag: 
Spielerzahl: 
2 - 4
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
4
Spieldauer (Minuten): 
10 - 15
Jahrgang: 
2012
Spielkategorisierung
Spielethema: 
Spielegattung: 
Mehr zum Spiel
Brettspiele-Newsletter von Reich der Spiele abonnieren